International Association for Trusted Blockchain Applications (INATBA) ernennt neue Direktorin

Quelle: obs/© P.Venus / Capital Headshots Berlin für DWF Germany

International Association for Trusted Blockchain Applications (INATBA) ernennt neue Direktorin

Dr. Nina Siedler ist zur Direktorin der International Association for Trusted Blockchain Applications (INATBA) ernannt worden. Die Juristin steht damit einem internationalen Verbund vor, der die Blockchain-Technologie auf ein neues Level heben will.

Im Blockchain-Space ist sie kein unbeschriebenes Blatt: Dr. Nina Siedler übernimmt neben ihren Tätigkeiten in verschiedenen Blockchain-Verbänden ein weiteres Amt. Wie die DWF Rechtsanwaltsgesellschaft mitteilt, wird Dr. Siedler Vorständin der INATBA. Dabei handelt es sich um ein im März dieses Jahres gegründetes Forum, das die Blockchain-Technologie fördern möchte.

Die Gründung geht laut Mitteilung zurück auf eine Initiative von Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für digitale Wirtschaft und Gesellschaft, und Roberto Viola Generaldirektor für Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologie der Europäischen Kommission.

INATBA fordert „Konvergenz der Regulierungsansätze“

Ziel ist es, im Dialog mit öffentlichen Stellen und Regulierungsbehörden verschiedene regulatorische Ansätze zur Distributed-Ledger-Technologie (DLT) in Einklang zu bringen. Man wolle, so heißt es, an globalen Standards für die Weiterentwicklung der Technologie arbeiten. Das Forum hat dabei insbesondere die Felder Finanzdienstleistung, Gesundheit, Supply Chain, Energie und finanzielle Integration im Blick – also die klassischen Anwendungsgebiete für DLT.

INATBA zählt derzeit 105 Gründungsmitglieder, darunter namhafte Unternehmen wie Barclays Service Limited, Blockchain Bundesverband e.V., Börse Stuttgart und die Cardano Foundation. Der Verband stehe aber allen Organisationen offen, die an der Weiterentwicklung der Blockchain-Technologie arbeiten.

Bundesblock als Sprachrohr der deutschen Blockchain-Szene

Dr. Nina Siedler ist als Gründungsmitglied des Blockchain Bundesverbands, auch Bundesblock genannt, eine zentrale Figur in der deutschen Blockchain-Szene. Die Juristin ist ferner Partnerin bei der Wirtschaftskanzlei DWF.

Der Blockchain Bundesverband setzt sich maßgeblich für den Einsatz der Technologie in Wirtschaft und Verwaltung ein. Der Interessenverband sieht dabei das Potenzial verteilter Systeme und hat für deren Einsatz sieben Kernforderung publiziert, die unter anderem die staatliche Anerkennung von blockchainbasierten Vertrauensdiensten, Zeitstempeldiensten, Identitätsdiensten und elektronischen Signaturen vorsieht. Ferner fordert der Verband die Schaffung von innovationsfreundlicher Rechtssicherheit im Blockchain-Ökosystem – und steht damit im Einklang mit den INATBA-Zielen.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Helium und das IoT: Mining mit dem eigenen Hotspot
Helium und das IoT: Mining mit dem eigenen Hotspot
Blockchain

Das IoT-Unternehmen Helium aus San Francisco gab bekannt, dass ab sofort die Hotspots für sein Peer-to-Peer-Netzwerk erhältlich sind. Das Start-up will ein dezentrales, kabelloses Netzwerk aufbauen, an dem sich jeder beteiligen kann. Für die Bereitstellung der drahtlosen Konnektivität werden die Besitzer der Hotspots belohnt.

Blockchain im Gesundheitswesen: Deutscher Pharmariese beteiligt sich an Netzwerk
Blockchain im Gesundheitswesen: Deutscher Pharmariese beteiligt sich an Netzwerk
Blockchain

Boehringer Ingelheim arbeitet gemeinsam mit dem Blockchain-Unternehmen Solve.care und US-amerikanischen Gesundheitsdienstleistern an einem Netzwerk, das Akteure im Gesundheitssektor miteinander verbindet.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Nicht nur die Temperaturen steigen: Bitcoin-Kurs wieder über 9.000 US-Dollar
    Nicht nur die Temperaturen steigen: Bitcoin-Kurs wieder über 9.000 US-Dollar
    Kursanalyse

    Der Bitcoin-Kurs stieg am Morgen des 16. Juni über 9.000 US-Dollar. Bisher kann sich der Kurs über diesem Level halten und steigt sogar weiter an. Was kann man auf Basis der Charts sagen?

    „It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
    „It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
    Szene

    Im Rahmen der Unchain Convention kamen Developer, Investoren und Krypto-Enthusiasten zusammen, um über Bitcoin, Lightning und Blockchain-Technologie zu sprechen. Ein Wrap-up des Events.

    Crypto Hub Ankündigung: Bitcoin-Daten made in Germany
    Crypto Hub Ankündigung: Bitcoin-Daten made in Germany
    Unternehmen

    Deutsche Unternehmen entwickeln den Datenservice Crypto Hub. Dieser soll auf die Bedürfnisse von professionellen Investoren zugeschnitten sein. Crypto Hub verwendet die von der International Token Standardization Association entwickelten Klassifikationsstandards.

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
    Bitcoin

    Die Bullen geben im Kryypto-Markt derzeit wieder den Ton an – mit gutem Grund, wenn man der Analyse von Pradagima Capital folgt. Zudem gibt es Neues von Bitcoin Futures aus dem Hause Bakkt. Unterdessen mausert sich Facebook zum Einfallstor der Großkerne in den Krypto-Space.

    Angesagt

    Blockchain-Rechtsanwalt Markus Kaulartz: STOs und die Rolle der Wertpapierprospekte
    Interview

    Dr. Markus Kaulartz ist ehemaliger Softwareentwickler und heute Rechtsanwalt bei CMS Deutschland, einer der größten europäischen Kanzleien. Auf Grund seiner technischen Expertise berät er Start-ups und andere Tech-Unternehmen bei der Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle, etwa bei der Implementierung von Blockchains oder der Tokenisierung von Vermögenswerten. Was man bei der Wahl der Token-Sale-Jurisdiktion beachten und mit welchen Kosten man bei der Erstellung eines Wertpapierprospektes rechnen muss, hat uns Dr. Markus Kaulartz im Interview verraten.

    Hans-Werner Sinn ist Bitcoiner – er weiß es nur noch nicht
    Kommentar

    Die Unchain-Konferenz auf dem Berliner Holzmarkt bot so manches Schmankerl für den Bitcoiner von Welt. Neben bekannten Szenegrößen wie Tone Vays und Brock Pierce hatte am ersten Konferenztag auch Hans-Werner Sinn seinen Auftritt. Seinen Talk kann man nur als Fundamentalkritik an der Niedgridzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) begreifen. Wieso Sinn Bitcoiner ist.

    Finanzterminals von Reuters, Bloomberg & TradingView integrieren Cryptoindex
    Märkte

    Das Finanzanalyseunternehmen Cryptoindex ist eine Reihe neuer Partnerschaften eingegangen. Künftig werden mit Reuters, Bloomberg und TradingView gleich drei der großen Finanzterminals die Rankings der leistungsstärksten Kryptowährungen aufführen. Dies dürfte die Bekanntheit des Krypto-Sektors in den Reihen traditioneller, mit der Branche bisher noch wenig vertrauter Trader und Investoren erhöhen. Zudem will die Krypto-Börse KuCoin die Daten von Cryptoindex listen.

    Bakkt-Futures gehen am 22. Juli in den „Testbetrieb“
    Invest

    Nach Schwierigkeiten in der Vergangenheit lanciert Bakkt bald Bitcoin Futures. Die Initiative der Intercontinental Exchange (ICE) wird am 22. Juli 2019 mit den ersten Testdurchläufen beginnen. Die zuständige Aufsichtsbehörde Commodity Futures Trading Commission (CFTC) ermöglicht nach inhaltlichen Komplikationen die langersehnten Finanzprodukte. Institutionelle Investoren erhalten nun einfacher Zugang zu der Krypto-Ökonomie.

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

    Das Kryptokompass Magazin

    Aktuelle Juni Ausgabe inkl. Bitcoin Sammlermünze gratis!

    Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin Sammlermünze GRATIS!