Überraschend: Indien legalisiert Bitcoin

Überraschend: Indien legalisiert Bitcoin

Nach einem langen hin und her schien es mal als würde Bitcoin verboten werden, nur um dann wieder auf dem Arbeitstisch des indischen Finanzministeriums zu liegen. Nach langem Warten nimmt die indische Regierung Bitcoin ernst – und kündigt an eine vernünftige Regulierung einführen zu wollen.

Vom Märchen zur Realität

Kirit Somaiya, Parlamentsmitglied in Indien, fing mit einem eigenartigen Märchen an. Er konnte den Unterschied zwischen einem Schneeballsystem und Bitcoin nicht erkennen – für in war Bitcoin ein typisches Ponzi-System. Nach Kritik seiner Parlamentsmitglieder erkannte man seine Unwissenheit über digitale Währungen. Seine Aussagen wurden vom Finanzministerium nicht beachtet, stattdessen ging man auf die Bevölkerung zu.

Und sie durfte sich im Mai in freier Form zur Bitcoin-Regulierung äußern. Auf einer eigens dafür eingerichteten Webseite konnte man seine Meinung dazu äußern und eigene Lösungsvorschläge anbringen. Ein Erfolg wie indische Krypto-Börsen jetzt berichten.

Die indischen Börsen haben sich aufgrund der fehlenden Regulierungen bisher selbst reguliert. Da das indische Komitee für Bitcoin gestimmt hat, wird nun eine Arbeitsgruppe für digitale Währungen abgestellt, sowie Rahmenbedingungen für die schnelle Legalisierung von Bitcoin geschaffen.

Die indische Börse Coinsecure soll eine stetig wachsende Anzahl an Nutzern und Transaktionen verzeichnen. Rund 11 Prozent aller Bitcoin-zu-US-Dollar Trades sollen indischen Ursprungs sein. Nach Japan ist Indien das zweite asiatische Land, das Bitcoin legalisiert. Da die allgemeine Unsicherheit in der Bevölkerung genommen wurde, erwartet man nun eine größere Nachfrage.

BTC-ECHO

Über Danny de Boer

Danny de BoerAls Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Malta: Binance beteiligt sich an dezentraler Bank

Neben einigen anderen Investoren beteiligt sich auch die zweitgrößte Börse Binance an der ersten dezentralen Bank, die in Malta eröffnen wird. Die Founders Bank bietet künftig ein Token-System an, mit dem Investoren am Unternehmen teilhaben. Anzeige Bloomberg hat am 12. Juli berichtet, dass Binance eine fünfprozentige Beteiligung an der weltersten dezentralen Bank erworben hat. Die […]

Neues UN-Gremium soll Digitaltechnologien wie Blockchain untersuchen

Der UN-Chef António Guterres hat eine hochkarätige Gruppe von Technologieexperten zusammengestellt, um zukünftig effektiver von Digitaltechnologien wie der Blockchain profitieren zu können. Außerdem soll das UN-Gremium sicherstellen, dass unerwünschte Auswirkungen der Nutzung neuer digitaler Technologien erkannt und vermieden werden können. Wie die UN am 12. Juli auf ihrer Website UN News mitteilte, will der Generalsekretär […]

Ether zu verschenken! Kriminelle ergaunerten im letzten Jahr 10 Millionen US-Dollar

Das Sicherheitsunternehmen Kaspersky mit Firmensitz in Russland veröffentlichte einen Bericht, aus dem hervorgeht, dass im Jahr 2017 Kriminelle über Social Engineering Schemes Kryptowährungen im Wert von Millionen ergaunern konnten. Vor allem Ether spielt hier eine tragende Rolle. Anzeige Den Schätzungen des Forschungsteams von Kaspersky zufolge, gelang es Cyberkriminellen im Jahr 2017 durch Social Engineering Schemes […]

Meinungs-ECHO KW 28: Vitalik grillt zentralisierte Exchanges

Hier findet ihr wöchentlich eine kleine Auswahl an Meinungen aus der Sphäre der Kryptowährungen, serviert in mundgerechten Häppchen. Anzeige Vitalik Buterin, der 24-jährige Ethereum-Gründer und Einhorn-Alpaka-Enthusiast, hat vergangenes Wochenende zentralisierte Exchanges in die Hölle geschickt. Vor allem die hohen Listungsgebühren für neue Coins waren für den russisch-kanadischen Programmierer ein Grund, Binance & Co. auf des […]