Überraschend: Indien legalisiert Bitcoin

Danny de Boer

von Danny de Boer

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Danny de Boer

Als Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Teilen

Quelle: Maridav via Shutterstock

BTC13,359.89 $ 2.33%

Nach einem langen hin und her schien es mal als würde Bitcoin verboten werden, nur um dann wieder auf dem Arbeitstisch des indischen Finanzministeriums zu liegen. Nach langem Warten nimmt die indische Regierung Bitcoin ernst – und kündigt an eine vernünftige Regulierung einführen zu wollen.
Vom Märchen zur Realität

Vom Märchen zur Realität

Kirit Somaiya, Parlamentsmitglied in Indien, fing mit einem eigenartigen Märchen an. Er konnte den Unterschied zwischen einem Schneeballsystem und Bitcoin nicht erkennen – für in war Bitcoin ein typisches Ponzi-System. Nach Kritik seiner Parlamentsmitglieder erkannte man seine Unwissenheit über digitale Währungen. Seine Aussagen wurden vom Finanzministerium nicht beachtet, stattdessen ging man auf die Bevölkerung zu.


Und sie durfte sich im Mai in freier Form zur Bitcoin-Regulierung äußern. Auf einer eigens dafür eingerichteten Webseite konnte man seine Meinung dazu äußern und eigene Lösungsvorschläge anbringen. Ein Erfolg wie indische Krypto-Börsen jetzt berichten.

Die indischen Börsen haben sich aufgrund der fehlenden Regulierungen bisher selbst reguliert. Da das indische Komitee für Bitcoin gestimmt hat, wird nun eine Arbeitsgruppe für digitale Währungen abgestellt, sowie Rahmenbedingungen für die schnelle Legalisierung von Bitcoin geschaffen.

Die indische Börse Coinsecure soll eine stetig wachsende Anzahl an Nutzern und Transaktionen verzeichnen. Rund 11 Prozent aller Bitcoin-zu-US-Dollar Trades sollen indischen Ursprungs sein. Nach Japan ist Indien das zweite asiatische Land, das Bitcoin legalisiert. Da die allgemeine Unsicherheit in der Bevölkerung genommen wurde, erwartet man nun eine größere Nachfrage.

BTC-ECHO

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter