In Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen sicher aufbewahren | #3 Investment-Guide

In Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen sicher aufbewahren | #3 Investment-Guide



Krypto-Investments haben eine Besonderheit, die sie von anderen Investments wie bspw. Wertpapieren abhebt: Es ist vergleichsweise aufwendig, die Güter aufzubewahren. Anders als an einer Börse, gibt es nicht zwingend eine Drittpartei, die die Besitzrechte an den Anteilen verwaltet und bei der sich über den Nachweis der Identität verifiziert werden kann.

Jeder, der bereits Bitcoins gekauft und auf seine Wallet geladen hat, weiß aber, dass er selbst für die Aufbewahrung verantwortlich ist. Man benötigt den öffentlichen (public) und den privaten (private) Schlüssel, um auf die Bitcoins zugreifen zu können. Verliert man sie, kann man keinen Zugriff mehr auf die Bitcoins erlangen. Wir erklären daher in diesem Beitrag kurz, worauf man bei der Aufbewahrung von Kryptowährungen achten sollte.

1. Zentrale Speicherung der Tokens

Dies widerspricht eigentlich dem Prinzip der Dezentralität und sollte daher nur in Ausnahmefällen genutzt werden. Speichert man die Coins auf einer zentralen Plattform, auf der man sich nur mit einem normalen Login identifiziert und anschließend Zugriff auf die Coins hat, sollte man vorsichtig sein. Es könnte sein, dass die Plattform eine wertlose Währung anbietet, von der sie unendlich viele Instanzen verkaufen kann, weil es letztlich nur eine Zahl auf der Plattform ist

Man sollte immer im Hinterkopf behalten: Es handelt sich nur um digitale Güter, die einen Preis, nicht unbedingt einen Wert haben.

Einzig bei ICO’s kann es vorkommen, dass man zunächst auf der Plattform Coins gut geschrieben bekommt. Erst, wenn das System dann im Livebetrieb ist, werden die „realen“ Coins auf die Wallet übertragen.

2. Eigene Wallet

Eine eigene Wallet ist letztlich nichts anderes, als ein Programm, das deine öffentlichen und privaten Schlüssel verwaltet. Sie sorgt außerdem dafür, dass dir dein Guthaben angezeigt wird, in der Regel dadurch, dass die Blockchain heruntergeladen wird. Neben den Programmen gibt es weitere Arten von Wallets wie bspw. Paperwallets oder Brainwallets.

Wie du eine Bitcoin-Wallet einrichten und nutzen kannst, haben wir für dich im Beitrag „Bitcoin-Wallet: Bitcoins sicher aufbewahren“ zusammengefasst. Das Prinzip ist für andere Kryptowährungen sehr ähnlich.

3. Online-Wallet

Es gibt spezielle Anbieter, die eine Online-Wallet, quasi als Cloud-Lösung, anbieten. Es sei erwähnt, dass man damit wieder das Vertrauen in eine Drittpartei legt. Schließlich muss die Plattform die Daten sicher verarbeiten, ansonsten kann es zu erheblichen Sicherheitslücken kommen.

Wie du eine Online-Wallet nutzen kannst, haben wir im eigenen Online-Wallet Beitrag erklärt.

Unsere Investmentempfehlung – Der Kryptokompass

Als größte deutschsprachige Medienplattform für Blockchain und Kryptowährungen kennen wir diesen Markt so gut wie kaum jemand anderes. Mit dem Kryptokompass, dem ersten Börsenbrief für digitale Währungen, fassen wir jeden Monat die wichtigsten News zusammen und liefern exklusive Einschätzungen zu Marktentwicklungen, Innovationen und anstehenden ICOs – stets kritisch und unabhängig.

Sichere dir jetzt die erste kostenlose Ausgabe vom Kryptokompass 07/2017:

BTC-ECHO

Über Max Kops

Max KopsMaximilian Kops arbeitet als Analyst und Autor für BTC-ECHO und ist spezialisiert auf Fragen zur technischen Entwicklung von Blockchains als auch zu FinTech-Startups. Zudem ist er Experte für die Analyse von Initial Coin Offerings (ICOs). Er studiert Wirtschaftsinformatik und begann bereits im Alter von 17 Jahren, Bitcoins im Wohnzimmer seines Elternhauses zu minen.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Drogen, Waffen, Menschenhandel: Warum Kryptowährungen nicht das Problem sind

Ein führender Beamter des US-amerikanischen Secret Service hat den Kongress dazu aufgefordert, Privacy Coins zu regulieren. Damit will man verhindern, dass anonyme Kryptowährungen wie ZCash, Monero oder ZCoin den Handel mit Drogen, Menschen oder Waffen finanzieren. Von Kain, Abel und klassischer Symptombekämpfung. Verbrechen gibt es seit Anbeginn der Menschheit. Das fing schon kurz nach der […]

Identität 4.0: Der goldene digitale Fußabdruck – Von Daten und Konzernen

Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Was bedeutet Identität? Wie kommt man von der analogen zur digitalen Identität? Nachdem geklärt ist, was Identität ist und wie wir sie ins Netz bringen, geht es nun um den Wert unserer digitalen Identität. Heute: Identität 4.0.: Der goldene digitale Fußabdruck – Von Daten und Konzernen. Teil […]

Was tun im Bärenmarkt? Gedanken zum fallenden Bitcoin-Kurs

Der Bärenmarkt nimmt kein Ende. Analysten versuchen den Grund für den fallenden Bitcoin-Kurs zu erklären und wecken Hoffnung auf einen neuen Bullenmarkt in diesem Jahr. In diesem Artikel werden Denkanstöße in andere Richtungen gegeben. Eine Kolumne von Philipp Giese Nachdem der Kurs ein seit Monaten durchlaufenes Triangle Pattern durchbrach und einen seit einem halben Jahr […]

ETHBerlin: Hackathon erhält eigenen Token

Im September findet in Berlin ein Ethereum-Hackathon statt. Für die Veranstaltung soll eigens ein Token erschaffen werden. Der auf den Namen BRLNCoin getaufte Token wird Teil eines Ethereum-basierten Belohnungssystems sein.  Berlin hat sich als idealer Nährboden für Startup-Unternehmen einen Namen gemacht. Auch die Kryptoszene pulsiert in der Hauptstadt, was sich in zahlreichen Veranstaltungen rund ums Thema […]