IMF warnt vor Griechenlands explosivem Schuldenberg

Quelle: © luks7 - Fotolia.com

IMF warnt vor Griechenlands explosivem Schuldenberg

Laut des IMF (International Monetary Fund) hat Griechenland nur noch drei Wochen, um eine Lösung für seine Schulden zu finden. Derzeitig verharren Regierung und Kreditgeber in einem Stillstand. Entweder stimmt Griechenland größeren Sparmaßnahmen zu, oder es wird eine neue Regierung gewählt.

Keine dieser Lösungen ist für die jetzige Regierung akzeptabel, doch eine Lösung muss gefunden werden. Der IMF sieht voraus, dass Griechenlands Schuldenlast in den nächsten 15 Jahren “explosiv” werden könnte.

Jeder der ein Auge auf den Finanzsektor geworfen hat, ist sich über Griechenlands Schuldenprobleme bewusst. Seitdem das Land ein Rettungspaket erhalten hat, kämpft es mit der Rückzahlung der Schulden. Es ist schwierig einen richtigen Konsens zu finden doch es scheint auch so, als würde sich die griechische Regierung stur geben.

IMF warnt vor Griechenlands Situation

Wirtschaftsprofessor Aristides Hatzis erklärte, dass diese Verhandlungen bis zum 20. Februar abgeschlossen sein müssen. Dies gibt Griechenland drei Wochen Zeit einen Kompromiss zu finden, ansonsten können die Folgen verheerend sein. Tatsächlich sei es nicht unwahrscheinlich, dass das Land an dieser Stelle die EU verlassen will.

Steuerziele wurden bereits bei der Vergabe des Rettungspakets anvisiert. Unglücklicherweise zweifeln die Kreditgeber an der Fähigkeit Athens sich an die vorgegebenen Richtlinien zu halten. Das derzeitige Rettungsprogramm läuft in 2018 aus. Rentenkürzungen und Steuererhöhungen wären notwendig um die jetzige Situation zu retten. Die Griechische Regierung wird keine dieser Methoden in der nächsten Zeit einsetzen wollen. Selbst die Europäische Kommission will Griechenland nicht unterstützen, so lange es seine Gesetzeslage nicht in den Griff bekommt.

Egal auf welche Situation es hinausläuft, die griechische Wirtschaft ist im besten Falle noch als “düster” zu bezeichnen. Reformen einzuführen wird wahrscheinlich nicht genug sein, um eine Schuldenexplosion im Jahr 2030 abzuwenden. Es scheint für das Land fast unmöglich aus seiner Schuldenfalle auszubrechen. Tatsächlich legt der IMF Schuldenentlastungen der europäischen Partner gegenüber Griechenland nahe. Dieses Szenario ist jedoch sehr unwahrscheinlich.

Die finanzielle Unsicherheit in Griechenland bewegt immer mehr Menschen zu alternativen Finanzlösungen. Der Euro zahlt sich für Griechenland nicht aus, auch die Mitgliedschaft in der EU scheint nicht richtig zu funktionieren. Sollte ein Grexit geschehen, braucht das Land eine neue nationale Währung. Bitcoin mag hier die einzig nachhaltige Chance sein, da er nicht an Banken, Regierungen oder Regionen gebunden ist.

BTC-ECHO

Englische Originalfassung von JP Buntinx via newsbtc

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Die Bullen geben im Kryypto-Markt derzeit wieder den Ton an – mit gutem Grund, wenn man der Analyse von Pradagima Capital folgt. Zudem gibt es Neues von Bitcoin Futures aus dem Hause Bakkt. Unterdessen mausert sich Facebook zum Einfallstor der Großkerne in den Krypto-Space.

Bitcoin-Markt im Aufschwung: Indikatoren deuten nordwärts
Bitcoin-Markt im Aufschwung: Indikatoren deuten nordwärts
Bitcoin

Der Krypto-Hedgefonds Paradigma Capital sieht den Bitcoin-Markt in einer Akkumulationsphase. Diese dürfte noch etwa bis Mai 2020 andauern, bevor der Kurs zu neuen Höhen aufbricht. 

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Altcoin-Marktanalyse – Litecoins Kursperformance knapp hinter Bitcoin, XRP und Stellar hinken hinterher
    Altcoin-Marktanalyse – Litecoins Kursperformance knapp hinter Bitcoin, XRP und Stellar hinken hinterher
    Kursanalyse

    Die gesamte Marktkapitalisierung steigt zum Ende der Woche erneut über 270 Mrd. US-Dollar. Die Top 10 der Altcoins, insbesondere von Litecoin, zeigen zum Wochenausklang mehrheitlich eine positive Wochenperformance.  

    Vernetzte Industrie: 100 Japanische Hersteller teilen Produktionsdaten via Blockchain
    Vernetzte Industrie: 100 Japanische Hersteller teilen Produktionsdaten via Blockchain
    Blockchain

    Insgesamt 100 japanische Hersteller von Industriegütern wollen künftig Produktionsdaten über ein gemeinsames Blockchain-System miteinander austauschen. Damit soll die derzeit lahmende Industrie effizienter werden. Dabei soll das Projekt vor allem kleineren Unternehmen unter die Arme greifen, konkurrenzfähig zu bleiben. Aufgrund internationaler Konkurrenz und Einbußen im Exportgeschäft sieht sich die japanische Industrie steigendem Druck ausgesetzt.

    Bitcoin und traditionelle Märkte – Trotz temporärer Flaute weiter an der Spitze
    Bitcoin und traditionelle Märkte – Trotz temporärer Flaute weiter an der Spitze
    Märkte

    Vor dem Wochenende zeigte der Bitcoin-Kurs etwas Schwäche, wodurch seine Performance temporär auf das Niveau der Vergleichsassets sank. Dennoch überragt die kumulierte Performance seit August 2018 wieder die der Vergleichsassets.

    Blockchain-Start-up erhält E-Geld-Lizenz: Die Isländische Krone wird digital
    Blockchain-Start-up erhält E-Geld-Lizenz: Die Isländische Krone wird digital
    Blockchain

    Das isländische Blockchain Start-up Monerium darf sich nach einer Entscheidung des EMI nun offiziell als E-Geld-Institut bezeichnen.

    Angesagt

    GlobalCoin: Testnet startet nächste Woche – Neue Details zu Facebooks Libra Association
    Altcoins

    Berichten zufolge geht Facebooks Libra-Blockchain bereits nächste Woche testweise an den Start. Zudem kursiert eine Liste von namhaften Partnerunternehmen, zu denen Uber, ebay, PayPal und MasterCard gehören. Alles, was man zu Libra wissen muss.

    Jack Dorsey: Bitcoin wird die Währung des Internet – das Meinungs-ECHO
    Kolumne

    Dass Jack Dorsey Bitcoin gegenüber nicht abgeneigt ist, hat der Twitter-CEO an vielen Stellen bereits gezeigt. Im Interview mit Quartz unterstreicht der Serienunternehmer seine bullishe Haltung. Demnach kann Bitcoin zur nativen Währung des globalen Internets werden.

    Europol: Krypto-Experten tagen zu Sicherheitsthemen
    Sicherheit

    Etwa 300 Krypto-Experten trafen diese Woche in Den Haag auf Einladung von Europol zusammen. Die Teilnehmer aus Privatwirtschaft und von staatlichen Strafverfolgungsinstanzen berieten während der sechsten Cryptocurrency Conference über Kooperationsmöglichkeiten im Bereich der Krypto-Kriminalität. Neben dem Austausch von Strafverfolgungsstrategien stellte Europol ein neues Trainings-Tool vor. Dies soll Behörden in Zukunft auf spielerische Art und Weise im Umgang mit Cyber-Kriminalität schulen.

    FATF fordert Überwachung von Bitcoin-Börsen: Das Regulierungs-ECHO
    Kolumne

    Allen voran das Treffen der G20-Finanzminister gibt uns einen Einblick in den möglichen Umgang mit Bitcoin und Co. Das Credo: Man strebe ein multilaterales Regelwerk an. Auf der anderen Seite dürften bald erscheinende Leitlinien der Financial Action Task Force für strengere Regelungen im Umgang mit Krypto-Börsen sorgen. 

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

    Das Kryptokompass Magazin

    Aktuelle Juni Ausgabe inkl. Bitcoin Sammlermünze gratis!

    Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin Sammlermünze GRATIS!