Im Griff der Bären: Smart-Contract-Auditor Hosho entlässt 80 Prozent der Belegschaft
Hosho, Im Griff der Bären: Smart-Contract-Auditor Hosho entlässt 80 Prozent der Belegschaft

Quelle: Shutterstock

Im Griff der Bären: Smart-Contract-Auditor Hosho entlässt 80 Prozent der Belegschaft

Der Smart-Contract-Auditor Hosho muss im Zuge des Bärenmarktes 80 Prozent seiner Belegschaft gehen lassen. Während des ICO-Hypes im Sommer 2017 skalierte das Unternehmen in die Höhe. Jetzt bleiben überprüfbare ICOs aus – und damit auch der Umsatz.

Vom Bordstein bis zur Skyline und zurück: Das US-Unternehmen Hosho vermeldet die Entlassung eines Großteils seiner Mitarbeiter. Wie der Auditor für Smart Contracts gegenüber dem Krypto-Nachrichtenportal CoinDesk sagte, seien in der aktuellen Marktlage kaum noch Umsätze zu erzielen. Demnach gibt es schlicht keine Nachfrage nach ICOs. Die Auftragslage von Hosho ist daher seit geraumer Zeit gering.

Man litt unter akuter FOMO

Das Krypto-Motto to the moon, welches seinerzeit die Szene beflügelte und zu sich ständig potenzierender FOMO führte, hat offenbar auch von den Hosho-Gründern Besitz ergriffen. So sagte Hartjey Sawhney gegenüber CoinDesk:

Wir dachten, wir würden zum Mond reisen und eine Menge ICOs auditieren.

Doch bereits kurz nach der Gründung des Unternehmens während der heißen Phase des Bullenmarkts folgte die Ernüchterung: Die Krypto-Blase platzte. Davon waren insbesondere Initial Coin Offerings betroffen. Zwar sind seit Ende 2017 auch so gut wie alle Kryptowährungen ins Bodenlose gefallen, das Kapitalvehikel ICO ist indes so gut wie nicht mehr existent.

Zu schnell skaliert



In den siebzehn Monaten seines Bestehens skalierte man zunächst auf 37 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, nur um Ende 2018 einen Großteil davon zu entlassen. Mittlerweile zählt das Unternehmen deshalb nur noch sieben Angestellte.

Es war persönlich schmerzhaft. Ich musste noch nie so viele Menschen gehen lassen.

Hartjey Sawhney

Nun versucht die Führung des Unternehmens mit der Verschlankung am Markt bestehen zu bleiben, bis Smart Contracts wieder Einzug ins Krypto-Geschehen halten. Ein wenig Selbstkritik sei im Zuge der Entlassungen allerdings angebracht:

Ich würde langsamer expandieren. Wir haben uns ein wenig zu sehr davon begeistern lassen, mit der Branche Richtung Mond zu fliegen.

Hartjey Sawhney

So geht es unterdessen nicht nur Hosho. Der gesamte erweiterte Kreis von Krypto-Unternehmen muss sich derzeit behaupten. Davon sind auch die Marktführer nicht gefeit. Wie BTC-ECHO berichtete, sieht sich zum Beispiel Bitmain gezwungen, einen erheblichen Teil seiner Belegschaft gehen zu lassen. Ein Bitmain-Forschungszentrum in Israel musste seine Pforten für immer schließen.



Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Hosho, Im Griff der Bären: Smart-Contract-Auditor Hosho entlässt 80 Prozent der Belegschaft
Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Hosho, Im Griff der Bären: Smart-Contract-Auditor Hosho entlässt 80 Prozent der Belegschaft
Bitcoin-Börse Huobi greift nach dem großen Geld
Unternehmen

Huobi Group, Mutterkonzern der Bitcoin-Börse Huobi, hat während des Weltwirtschaftsforum in Davos die Veröffentlichung einer Broker-Plattform verkündet. Damit hat es das Unternehmen auf das große Geld abgesehen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Hosho, Im Griff der Bären: Smart-Contract-Auditor Hosho entlässt 80 Prozent der Belegschaft
Mit DeFi und Compound ein Sparbuch eröffnen
Wissen

DeFi oder Decentralized Finance ist eines der großen Buzzwords innerhalb der Ethereum Community. Doch was springt für Nutzer dabei eigentlich heraus? Ein erster, lukrativer Schritt kann über das Einrichten eines einfachen Sparplans erfolgen. Compound ist dafür eine geeignete Plattform.

Hosho, Im Griff der Bären: Smart-Contract-Auditor Hosho entlässt 80 Prozent der Belegschaft
Bitcoin-Performance weiterhin über der der klassischen Märkte
Märkte

Die Korrelation Bitoins zu den klassischen Assets ist wie gewohnt minimal. Zwar bewegt sich die Volatilität seit Wochen um drei Prozent, ein leichtes Ansteigen kann man aber erkennen. Die Performance schließlich hat zwar etwas gelitten, liegt aber immer noch deutlich über der der Vergleichsassets.

Hosho, Im Griff der Bären: Smart-Contract-Auditor Hosho entlässt 80 Prozent der Belegschaft
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Hosho, Im Griff der Bären: Smart-Contract-Auditor Hosho entlässt 80 Prozent der Belegschaft
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

Angesagt

5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.