ICOs? Am besten in Frankreich!

Quelle: Paris Arc de Triomphe (Triumphal Arch) in Chaps Elysees at sunset, Paris, France. Architecture and landmarks of Paris. Postcard of Paris

ICOs? Am besten in Frankreich!

Die französische Regierung plant einen Gesetzesentwurf zum Umgang mit Initial Coin Offerings (ICOs). Viele Regierungen erlassen derzeit Verbote, trauen sich aber nicht umfänglich an die Thematik heran. Frankreich wählt einen anderen Weg.

Die Finanzaufsicht Autorité des Marchés Financiers (AMF) stellt einen rechtlichen Rahmen und Mindestbedingungen vor, die sich grob an den Richtlinien für reguläre Börsengänge orientieren. Dabei sind die Auslegungen und auch der Umfang nur ein Bruchteil der bestehenden Regelungen für konventionellen Initial Public Offerings (IPOs). Im Gegensatz dazu versucht die SEC, das amerikanische Pendant zur AMF, gerade die bestehenden Regelungen 1:1 unverändert auf die jungen Technologien anzuwenden. Ein Schritt, der wenig erfolgversprechend scheint.

Die französische Regierung versucht, das Thema langsam anzugehen, und will Vorreiter in Europa oder sogar weltweit werden. Der Zeitplan ist sportlich. Die AMF arbeitet derzeit an Leitlinien und legt diese der Regierung vor. Diese will das Gesetz Mitte April im Ministerrat diskutieren. Bis dahin gilt es, möglichst viele Meinungen anzuhören. „Die AMF-Vorschläge bieten eine sehr solide Grundlage, aber wir müssen uns immer noch mit Stakeholdern wie auch anderen Vereinigungen beraten“, sagt eine dem Ministerium nahestehende Quelle.

ICO-Regulierung im Geiste des Wirtschaftsliberalismus

Die Idee ist es, allen Beteiligten im Sinne des französischen Mottos „Laissez-faire“ möglichst viel Spielraum und Freiheit zu lassen. Verbraucher, die Wert auf Anlegerschutz legen, sollen hierfür einen funktionierenden Rahmen finden. Wer unabhängig davon agieren möchte, soll auch daran nicht gehindert werden. „Wir haben einen eher liberalen Ansatz. […] Gleichzeitig sind wir auch nicht naiv, wir wissen, dass diese Produkte riskant sein können“, erklärt die Finanzbehörde.

Konkret könnte es so aussehen, dass die Finanzaufsicht eine Art Gütesiegel (voraussichtlich Visa genannt) verteilt. Sollten Unternehmen die Zustimmung der Finanzbehörden nicht erhalten, liegen ihnen trotzdem keine Steine im Weg. ICOs stehen für jeden offen, nur sollten Investoren noch wachsamer sein und Informationen kritischer prüfen. Wenn es in die Details der Ausgestaltung geht, sind allerdings noch viele Fragen offen.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Frankreich ist aufgrund seiner liberalen Haltung bei ausländischen Start-ups beliebt. Das niederländische Unternehmen Multiven organisierte seinen ICO genauso in Frankreich wie das luxemburgische Start-up Pingvalue. Das Volumen könnte bei einer offiziell anerkannten und legalen Regelung deutlich ansteigen. Frankreich ist, sofern alle Abstimmungen wie geplant verlaufen, auf dem besten Weg, die Führungsposition bei dem Thema in Europa zu übernehmen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) versucht Ordnung in die manchmal chaotische Krypto-Welt hineinzubringen. Manch einen mag dieser Regulierungseifer stören, doch oftmals erscheint er auch gerechtfertigt. So auch in diesem Fall.

EU Science Hub veröffentlicht Blockchain-Report
EU Science Hub veröffentlicht Blockchain-Report
Politik

Die gemeinsame Forschungsstelle der Europäischen Union publiziert einen Report zum Thema Blockchain. Das Dokument mit dem Titel „Blockchain Now and Tomorrow“ analysiert den aktuellen Stand der Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Es kommt zu dem Schluss, dass Bitcoin & Co. ein riesiges Potential für die Zukunft besitzen. Nichtsdestotrotz weisen die Autoren auf Risiken hin.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Von großen Blöcken, Bitcoin SV und einem dezentralen Internet – Interview mit Christoph Bergmann
Von großen Blöcken, Bitcoin SV und einem dezentralen Internet – Interview mit Christoph Bergmann
Interview

Bitcoin SV ist in erster Linie durch Skandale um Chain Reorgs, Calvin Ayre und vor allem Craig Wright bekannt geworden. Ist das alles, was die Bitcoin-Variante mit großen Böcken zu bieten hat? In einem Interview mit Christoph Bergmann gehen wir der Fragestellung auf den Grund.

Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin trottet dem Markt hinterher
Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin trottet dem Markt hinterher
Märkte

Aktuell bewegt sich der Bitcoin-Kurs gegenläufig zum übrigen Markt. Die Volatilität ist inzwischen unter das Niveau von Öl gefallen. Leider bildet Bitcoin bezüglich der Performance weiterhin das Schlusslicht.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Kolumne

IOTA wird durchsuchbar, während die meisten Deutschen noch nicht mit Bitcoin bezahlen wollen. Der japanische Messaging-Riese startet derweil eine eigene Krypto-Börse. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Angesagt

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: