IBM-Studie: Bitcoin, Krypto und die Zukunft des Geldes

IBM-Studie: Bitcoin, Krypto und die Zukunft des Geldes

Das IT-Unternehmen IBM beschäftigt sich in einer Studie mit der „Zukunft des Geldes“. Dabei blickt der Technologiekonzern auf die verschiedenen Anwendungsfelder der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) und nimmt insbesondere die möglichen Innovationen im Finanzsektors durch Bitcoin & Co. ins Visier.

Programmable Money: Will Central Banks take the Lead?“ so lautet ein im Januar 2018 vom „IBM Institute for Business Value“ veröffentlichtes White Paper. Darin untersuchen die Autoren Jed McCaleb, Lindsay Lin und Jesse Lund zukünftige Anwendungsfelder für die Blockchain-Technologie sowie digitale Währungen und welche Rolle Zentralbanken bei einer breiten Adaption von Bitcoin & Co. einnehmen könnten.

Die Rolle der Banken

Banken werden IBM zufolge auch in Zukunft eine wichtige Rolle in der Finanzwelt spielen. Denn als Intermediär, der die funktionalen Aufgaben des Finanzsektors übernimmt, werden Banken auch bei breiter Akzeptanz von Kryptos immer noch wichtig sein. Sie sorgen dem Paper zufolge für einen koordinierten Fluss der liquiden Mittel und bringen somit Kreditgeber- und Nehmer zusammen:

„Obwohl die Prinzipien des digitalen Geldes wertvoll und erreichbar sind, werden die Banken weiterhin eine Schlüsselrolle im globalen Finanzsystem und in der von den Institutionen geschaffenen Wirtschaft spielen.“

Die Rolle der Zentralbanken

Die Debatte um digitales Geld geht indes auch an den Zentralbanken nicht spurlos vorbei. Prominenter Bitcoin-Skeptiker ist bekanntermaßen der General Manager der Bank für internationalen Zahlungsausgleich, Agustín Carstens. Der Bitcoin-Gegner nennt die Mutter der Kryptowährungen „eine Kombination aus einer Blase, einem Ponzi-System und einer Umweltkatastrophe“.

Das IBM-Paper nimmt dahingehend eine weniger polemische Position ein. Es werden sogar mögliche Zentralbank-Kryptowährungen diskutiert, sogenannte „Central Bank Digital Currencies“ (CBDC). Positive Effekte dieser CBDC sind laut Paper die Unterbindung von Geldwäsche und Korruption sowie die Verringerung von Reibungsverlusten bei Transaktionen.

Die schwedische Riskbank scheint mit der e-krona genau in diese Richtung zu gehen.

Finanzielle Inklusion von Entwicklungsländern

Die Autoren gehen ferner auf die Debatte um die sogenannten „Remittance Costs“ ein. Obgleich es längst technische Lösungen für kostengünstige Geldsendungen ins Ausland gäbe, seien die Gebühren nach wie vor deutlich höher als für inländische Transfers.

Dabei prescht IBM mit gutem Beispiel voran: Wie das Tech-Unternehmen im Oktober 2017 bekannt gab, kooperiert IBM mit der Open-Source-Plattform Stellar. Anvisiertes Ziel der Kooperation ist es, kostengünstige Überweisungen auch über Landesgrenzen hinweg tätigen zu können. Befürworter erachten die Open-Source-Plattform Stellar für derlei Bestrebungen als geeignet, da die Ripple-Abspaltung als eine der schnellsten Blockchain-Plattformen überhaupt gilt.

Zwar wird Stellar mit keinem Wort direkt erwähnt. Der Passus im Research-Paper über die finanzielle Inklusion von Entwicklungsländern kann aber durchaus als Hinweis dafür gewertet werden, dass das Projekt immer noch vorangetrieben wird.

Fazit: Krypto-Bulle IBM

Unter dem Strich sei die Blockchain-Technologie auch aus dem Finanzsektor nicht mehr wegzudenken. Der Siegeszug des Anführers Bitcoin habe gezeigt, dass Digitalwährungen einen erheblichen Beitrag zur Generierung von Vertrauen, Transparenz und Sicherheit leisten können. Die Möglichkeiten der finanziellen Inklusion von Entwicklungsländern seien zudem vielfältig und bisher kaum ausgeschöpft.

So endet der Bericht in den höchsten Tönen für die DLT:

„Die Zukunft des programmierbaren Geldes bricht an. Während sich die Einführung von Blockchain noch in der Entstehungsphase befindet, bietet sie ein enormes Potenzial, das globale Finanzsystem zu revolutionieren. Kein Ort auf der Erde wird außer Reichweite sein.“

Das dürfte Musik in den Ohren der Hodler und Bullen sein.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin-Sammlermünze

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Krypto-Start-up Token erhält 16,5 Millionen US-Dollar
Krypto-Start-up Token erhält 16,5 Millionen US-Dollar
Funding

Das FinTech-Start-up Token erhält ein Funding von 16,5 Millionen US-Dollar. Die Open-Banking-Plattform sammelte während einer Finanzierungsrunde Venture-Kapital großer Investitionsfirmen ein. Bei der Adaption seines Produkts ging Token kürzlich auch eine Zusammenarbeit mit MasterCard ein. Eine Kooperation, die das Start-up für Anleger vermutlich attraktiver macht. Eine Series-B-Finanzierungsrunde kündigte Token für das nächste Jahr an.

IT-Sicherheitsriese Cloudflare bietet eigenes Ethereum Gateway an
IT-Sicherheitsriese Cloudflare bietet eigenes Ethereum Gateway an
Blockchain

Cloudflare wird künftig ein eigenes Ethereum Gateway bereitstellen. Das Sicherheitsunternehmen will damit die Nutzung von Smart Contracts vereinfachen. Befeuert Cloudflare gleichzeitig eine Zentralisierung des Ethereum-Netzwerks?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto-Start-up Token erhält 16,5 Millionen US-Dollar
    Krypto-Start-up Token erhält 16,5 Millionen US-Dollar
    Funding

    Das FinTech-Start-up Token erhält ein Funding von 16,5 Millionen US-Dollar. Die Open-Banking-Plattform sammelte während einer Finanzierungsrunde Venture-Kapital großer Investitionsfirmen ein. Bei der Adaption seines Produkts ging Token kürzlich auch eine Zusammenarbeit mit MasterCard ein. Eine Kooperation, die das Start-up für Anleger vermutlich attraktiver macht. Eine Series-B-Finanzierungsrunde kündigte Token für das nächste Jahr an.

    IT-Sicherheitsriese Cloudflare bietet eigenes Ethereum Gateway an
    IT-Sicherheitsriese Cloudflare bietet eigenes Ethereum Gateway an
    Blockchain

    Cloudflare wird künftig ein eigenes Ethereum Gateway bereitstellen. Das Sicherheitsunternehmen will damit die Nutzung von Smart Contracts vereinfachen. Befeuert Cloudflare gleichzeitig eine Zentralisierung des Ethereum-Netzwerks?

    Die Büchse der Pandora: Wie Facebooks Project Libra den Bitcoin-Space verändert
    Die Büchse der Pandora: Wie Facebooks Project Libra den Bitcoin-Space verändert
    Altcoins

    Facebooks Project Libra steigt in den Ring ums beste Geld. Was wir von Libra erwarten können und wieso Bitcoin-Investoren mit Zuversicht auf den Launch blicken können.

    Russland: Staatsduma entscheidet über Krypto-Gesetze
    Russland: Staatsduma entscheidet über Krypto-Gesetze
    Politik

    Die russische Staatsduma entscheidet in Kürze über die Zulassung von digitalen Wertpapieren. Im Falle einer erfolgreichen Verabschiedung könnten gleich zwei entsprechende Gesetze innerhalb der nächsten zwei Wochen verabschiedet werden. Bei der zweiten Lesung im nationalen Parlament Russlands entscheidet sich also die unmittelbare Zukunft von ICOs und anderen Krypto-Finanzprodukten im Land. Eines steht jedoch bereits fest: Facebooks Libra-Währung erhält keine Legalisierung.

    Angesagt

    „Krypto“ und Klima: Schadet Bitcoin der Umwelt?
    Insights

    Experten und Politiker üben immer wieder Kritik an der Umweltbilanz von Bitcoin & Co. Medienberichte vergleichen den ökologischen Fußabdruck beim Bitcoin-Mining sogar mit dem ganzer Städte oder Staaten. Während die Linke mit dem Klimaargument gleich ein Verbot von Bitcoin fordert, stellt sich die Frage: Wie umweltschädlich sind Kryptowährungen wirklich? Und wie kann das Krypto-Ökosystem in Zukunft verträglicher für das Klima werden?

    Litecoin Foundation lanciert eigene Krypto-Debitkarte
    Tech

    Die Litcoin BlockCard entsteht aus einer Kooperation der Litecoin Foundation mit weiteren Krypto-Unternehmen. Sie ist indes nur eins von mehreren vergleichbaren Angeboten. Die Möglichkeiten, Kryptowährungen als Zahlungsmittel einzusetzen, nehmen somit insgesamt zu.

    IBM Blockchain Platform zieht auf die Cloud – Microsoft Azure und AWS unterstützt
    Blockchain

    IBM updatet seine Enterprise-Blockchain. Nutzer können diese ab sofort auch auf gängigen Webservern wie denen von Amazon und Microsoft nutzen. Die Popularität von IBMs Blockchain-Lösung dürfte damit ansteigen.

    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW25 – Bullen auf der Lauer
    Kursanalyse

    Erneut wurde ein neues Jahreshoch beim Bitcoin-Kurs und damit das Kursziel erreicht. Die Kurse von Ethereum und Ripple hingegen glänzen nicht wirklich.

    ×
    Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt!

    +

    Gewinne 1.000, 500 oder 250 EUR in Stellar!

    Die Revolution der Online-Zahlung geht in die nächste Phase!

    Sei dabei:

    Mit Anmeldung in unserem Newsletter erhältst du automatisch am 01.07.2019 100 Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt und hast die Chance auf tolle Gewinne. Weitere Infos folgen.

    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise