ibm, IBM-Patent: Identifikation von unsicheren Spielorten für AR-Games mittels Blockchain

IBM-Patent: Identifikation von unsicheren Spielorten für AR-Games mittels Blockchain

IBM meldete am 1. November in New York das Patent für eine blockchainbasierte Geodatenbank an. Diese soll Spielerinnen und Spielern von Augmented Reality (AR) Games die Identifikation von ungeeigneten Orten erleichtern. 

Vitalik Buterin hat einmal behauptet, auf die Idee mit Ethereum sei er gekommen, weil Blizzard seinen World-of-Warcraft-Charakter willkürlich abgeändert hatte. Diese Ausübung von zentralisierter Entscheidungsgewalt habe ihn so gefuchst, dass sich das damals 19-jährige Wunderkind an die Entwicklung einer dezentralen Plattform gemacht hat, die derlei Pfusch von oben unterbinden kann.

Die Blockchain- und die Videospiel-Industrie können also zusammenfinden. Dass das erste wirklich funktionierende Spiel auf der Ethereum-Blockchain mit der Aufzucht von virtuellen Katzen zu tun hat – geschenkt.

IBM könnte die Symbiose aus Blockchain- und Gaming-Industrie nun neu beleben. Das IT-Unternehmen meldet ein Patent für eine „Location-based augmented reality game control“ an.

Die erweiterte Realität

Augmented Reality (frei übersetzt: erweitere Realität) bedeutet in der Videospiel-Industrie die Integration von Plätzen der realen Welt in die virtuellen Inhalte von Videospielen – und umgekehrt. Da die Spieler die Orte dafür physisch betreten müssen, kommt AR in aller Regel bei Smartphone-Spielen zum Einsatz. Ein Beispiel dafür ist die App Pokémon GO. Spieler bewegen sich dabei mit ihren Smartphones durch die Städte und können währenddessen Spielfortschritte erzielen.


ibm, IBM-Patent: Identifikation von unsicheren Spielorten für AR-Games mittels Blockchain
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Ein großer Kritikpunkt an AR-Spielen ist jedoch die Gefahr, dass Spieler an Orte kommen, die dafür nicht geeignet sind. Dies können für die Spieler riskante Orte wie Viertel mit einer hohen Kriminalitätsrate oder natürlich Privatgrundstücke sein.

Das IBM-Patent bietet jetzt erstmals eine Blockchain-Lösung, um Spieler von sogenannten „unerwünschten Orten“ fernzuhalten. Dabei greift das Unternehmen auf eine sich ständig erweiternde Datenbank an Orten zurück, die für das AR-Game ungeeignet sind und gleicht diese mit dem Standort der Spieler ab. Gibt es einen Match zwischen einer als unerwünscht markierten Örtlichkeit und dem Standort des Spielers, so wird der AR-Spielinhalt auf dem Smartphone modifiziert. Dadurch erkennt der Spieler, dass er sich aktuell auf ungeeignetem Terrain bewegt.

Vertrauen durch Blockchain

Die eingetragenen ortsbezogenen Daten sollten authentisch und sicher sein. Dafür will IBM seine „Augmented Reality Game Control“ auf einer Blockchain lancieren. Im Patent liest sich die Idee folgendermaßen:

„[…] ein wichtiger Aspekt eines ortsbezogenen Augmented-Reality-Spiels [ist] das Vertrauen in die realen Standorte. Akteure oder Nutzer können einen Standort für verschiedene Zwecke missbräuchlich markieren. Daher ist es wichtig, dass das System jede standortbezogene Transaktion überprüft und validiert. […] Das Blockchain-System verfolgt, speichert und verwaltet standortbezogene Transaktionen zusammen mit anderen Standortmetadaten sicher.“

IBM und Blockchain

Das neue AR-Patent reiht sich ein in eine lange Historie an Blockchain-Projekten des Tech-Unternehmens. Zu nennen sind unter anderem die „Dubai Blockchain Platform“, ein Patent zur „unmanned aerial vihicle data management“ und ein Projekt zu Blockchain-Frachtbriefen in Lieferketten. Insgesamt kommt IBM jetzt auf beachtliche 89 Patentanmeldungen für Blockchain-Ideen und liegt damit nur eine Patentanmeldung hinter Alibaba, dem chinesischen E-Commerce-Giganten.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

ibm, IBM-Patent: Identifikation von unsicheren Spielorten für AR-Games mittels Blockchain
OneCoin-Anwalt wegen Geldwäsche in Millionenhöhe verurteilt
Sicherheit

Viele halten OneCoin für den größten Krypto-Scam der Geschichte. Über 4 Milliarden US-Dollar sollen die Betreiber der Kryptowährung mit ihm eingenommen haben. In den USA laufen nun Prozesse gegen einige der Verantwortlichen. Eine Jury fällte nun ein Urteil gegen den OneCoin-Anwalt Mark Scott.

ibm, IBM-Patent: Identifikation von unsicheren Spielorten für AR-Games mittels Blockchain
Ubisoft wird Block Producer bei EOS-Fork Ultra
Altcoins

Der Spieleentwickler und Publisher Ubisoft wird einen Validator Node für die blockchainbasierte Gaming-Plattform Ultra betreiben. Bis zum Jahresende soll Ubisoft in das Testnet von Ultra integriert werden. Wenn alles nach Plan verläuft, wird das Unternehmen auch das Mainnet von Ultra unterstützen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

ibm, IBM-Patent: Identifikation von unsicheren Spielorten für AR-Games mittels Blockchain
OneCoin-Anwalt wegen Geldwäsche in Millionenhöhe verurteilt
Sicherheit

Viele halten OneCoin für den größten Krypto-Scam der Geschichte. Über 4 Milliarden US-Dollar sollen die Betreiber der Kryptowährung mit ihm eingenommen haben. In den USA laufen nun Prozesse gegen einige der Verantwortlichen. Eine Jury fällte nun ein Urteil gegen den OneCoin-Anwalt Mark Scott.

ibm, IBM-Patent: Identifikation von unsicheren Spielorten für AR-Games mittels Blockchain
Bitcoin-Kurs auf des Messers Schneide – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht aktuell an der Klippe. Ebenso kann der Ethereum-Kurs nicht überzeugen. Dennoch sollten Anleger in beiden Fällen die langfristige Perspektive nicht vergessen.

ibm, IBM-Patent: Identifikation von unsicheren Spielorten für AR-Games mittels Blockchain
Ripple: Charity-Stiftung für Steuer-Tricks? Co-Founder Chris Larsen reagiert
Ripple

Ein Krypto-Blog unterstellt Ripple, seine Wohltätigkeitsstiftung Rippleworks eher für Steuertricks zu gebrauchen, anstatt soziale Projekte zu fördern. Ripple-Mitgründer Chris Larsen hat sich nun zu den Vorwürfen geäußert.

ibm, IBM-Patent: Identifikation von unsicheren Spielorten für AR-Games mittels Blockchain
E-Yuan statt US-Dollardominanz: USA simuliert Währungskrieg mit China
Insights

Chinas digitale Zentralbankenwährung hat die Dominanz des US-Dollars im globalen Finanzsystem verdrängt, Nordkorea verwendet den E-Yuan zum Bau von Atomraketen und hat das SWIFT-System bei einem Cyberangriff gehackt, bei dem mehrere Milliarden US-Dollar entwendet wurden – dieses Setting inszenierten hochrangige Beamte aus Politik und Wirtschaft in einem Wargame-Szenario. Dabei ging es um mögliche Bedrohungen, die von einem CBDC Chinas ausgehen und die globalen Machtverhältnisse neu verteilen könnten. Das Szenario zeigt: Die USA sitzen im Ernstfall auf einem wackligen Stuhl.

Angesagt

Die Daten-Diktatur oder: Warum Dezentralität die Zukunft ist
Blockchain

Der Begriff Transparenz ist ein Schlagwort, das gerne inflationär in Business Meetings gebraucht wird. Transparenz stilisiert sich immer häufiger zu einem Fortschrittsversprechen, ohne dass dabei zwischen zerstörerischer und schützender Transparenz unterschieden wird. Inmitten dieses Diskurses befindet sich die Blockchain-Technologie, die vor allem für eines steht: unwiderrufliche Transparenz. Wie total sie wirklich ist und sein darf und warum uns ausgerechnet die Blockchain-Technologie vor einer totalitären Transparenz schützen kann.

Bitcoin-Kurs: Chinas Rolle im Krypto-Crash
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs sinkt weiter. Die Kryptowährung hat in den letzten 24 Stunden über 6 Prozent an Stärke verloren, der gesamte Krypto-Markt ist im Sinkflug. Gründe dafür findet man in China und in der technischen Analyse.

Niederländischer Fußballbund testet erfolgreich Blockchain-Tickets
Blockchain

Im Rahmen seines Innovationsprojekts „Change the Game Challenge“ hat der niederländische Fußballbund KNVB auch den Fan-Ticketverkauf per Blockchain getestet. Das Ziel: den Schwarzhandel eindämmen. Damit soll der mehrfache Weiterverkauf von begehrten Fußballtickets zu völlig überhöhten Preisen langfristig unmöglich gemacht werden.

My Two Sats: Was sind UTXOs in Bitcoin?
Bitcoin

Das Bitcoin-Protokoll ist im Kern die Abbildung des UTXO Sets. UTXO steht für Unspent Transaction Output. Wieso Bitcoiner ein rudimentäres Verständnis von der Funktionsweise des Netzwerks haben sollten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: