IBM: Blockchain-Patent soll Sicherheit von Drohnen erhöhen

Tanja Giese

von Tanja Giese

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Tanja Giese

Tanja Giese hat Germanistik, Literaturwissenschaft und Philosophie in Potsdam studiert. Mit Leidenschaft lektoriert sie die BTC-ECHO-Artikel und konzentriert sich in ihren eigenen Artikeln vor allem auf die gesellschaftlichen Auswirkungen und den Umgang der Politik mit den Veränderungen, die der Vormarsch der Kryptowährungen fordert.

Teilen
BTC12,869.25 $ 0.06%

Am 20. September veröffentlichte das US-Patent- und Markenamt (USPTO) eine Patentanmeldung des Computergiganten IBM. Darin beschreibt das Unternehmen ein System, das die Blockchain-Technologie nutzt, um Datenschutz- und Sicherheitsbedenken für Drohnen auszuräumen.

IBM hat bereits mehrfach bewiesen, dass Blockchain ein interessantes Thema für das weltweit führende Computer-Unternehmen ist. So gab es im März dieses Jahres bekannt, den kleinsten Computer der Welt mit der Blockchain-Technologie betreiben zu wollen. Über die in Zusammenarbeit mit der Schweizer Großbank UBS entwickelte Blockchain-Plattform Batavia fanden erste Transaktionen im April statt. Um Blockchain-Entwicklungen voranzutreiben, bietet IBM in Kooperation mit dem National Programme on Technology Enhanced Learning (NPTEL) Online-Kurse für Entwickler an. Nun hat das Unternehmen einen weiteren Use Case der Blockchain geschaffen, der sowohl die Sicherheit von Drohnen erhöhen als auch daraus resultierenden Datenschutzprobleme vermeiden soll.

Unbemannte Luftfahrzeuge auf der Blockchain

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Das Patent hatte IBM erstmals im März 2017 eingereicht. Darin erläutert es detailliert, wie man Daten unbemannter Luftfahrzeuge (UAVs) – besser bekannt als Drohnen – sicher auf der Blockchain speichern kann. Dabei betont das Unternehmen, dass das Blockchain-System „effektive Techniken zur Verwaltung von Daten in Bezug auf ein UAV […] bereitstellen kann, insbesondere wenn ein Sicherheitsrisiko als relativ hoch angesehen wird“. Diese Daten können den Standort der Drohne, den Hersteller, ihr Modell, ihr Flugverhalten, die Fähigkeiten wie Kameraauflösung, Wetterbedingungen und die Nähe zu verbotenen Fluggebieten umfassen.

Je höher das Datenschutzrisiko der Drohne eingeschätzt wird, desto mehr Blöcke sollen der Chain hinzugefügt werden können. So kann der Einsatz eines hochauflösenden Sensors dazu führen, dass zusätzliche Datentransaktionen der Blockchain hinzugefügt werden. Noch mehr Transaktionen kommen hinzu, wenn der Sensor als aktiviert erkannt wird. Validator-Nodes könnten zudem spezielle Berechtigungen erteilen, indem sie die transparent gespeicherten Daten verwenden, um zu verifizieren, dass eine Drohne die Berechtigung hat, in einer bestimmten Zone zu fliegen.

Ende August hatte das chinesische Nachrichtenportal IPR Daily ein Ranking veröffentlicht, das aufzeigt, welche Unternehmen die meisten blockchainbezogenen Patente angemeldet haben. Dabei lag IBM mit 89 Patenten nur knapp hinter dem chinesischen E-Commerce-Riese Alibaba. Dieses kann bereits 90 Blockchain-Patente vorweisen.

BTC-ECHO

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter