IBM, IBM: Blockchain-Patent soll Sicherheit von Drohnen erhöhen

Quelle: shutterstock

IBM: Blockchain-Patent soll Sicherheit von Drohnen erhöhen

Am 20. September veröffentlichte das US-Patent- und Markenamt (USPTO) eine Patentanmeldung des Computergiganten IBM. Darin beschreibt das Unternehmen ein System, das die Blockchain-Technologie nutzt, um Datenschutz- und Sicherheitsbedenken für Drohnen auszuräumen.

IBM hat bereits mehrfach bewiesen, dass Blockchain ein interessantes Thema für das weltweit führende Computer-Unternehmen ist. So gab es im März dieses Jahres bekannt, den kleinsten Computer der Welt mit der Blockchain-Technologie betreiben zu wollen. Über die in Zusammenarbeit mit der Schweizer Großbank UBS entwickelte Blockchain-Plattform Batavia fanden erste Transaktionen im April statt. Um Blockchain-Entwicklungen voranzutreiben, bietet IBM in Kooperation mit dem National Programme on Technology Enhanced Learning (NPTEL) Online-Kurse für Entwickler an. Nun hat das Unternehmen einen weiteren Use Case der Blockchain geschaffen, der sowohl die Sicherheit von Drohnen erhöhen als auch daraus resultierenden Datenschutzprobleme vermeiden soll.

Unbemannte Luftfahrzeuge auf der Blockchain

Das Patent hatte IBM erstmals im März 2017 eingereicht. Darin erläutert es detailliert, wie man Daten unbemannter Luftfahrzeuge (UAVs) – besser bekannt als Drohnen – sicher auf der Blockchain speichern kann. Dabei betont das Unternehmen, dass das Blockchain-System „effektive Techniken zur Verwaltung von Daten in Bezug auf ein UAV […] bereitstellen kann, insbesondere wenn ein Sicherheitsrisiko als relativ hoch angesehen wird“. Diese Daten können den Standort der Drohne, den Hersteller, ihr Modell, ihr Flugverhalten, die Fähigkeiten wie Kameraauflösung, Wetterbedingungen und die Nähe zu verbotenen Fluggebieten umfassen.

Je höher das Datenschutzrisiko der Drohne eingeschätzt wird, desto mehr Blöcke sollen der Chain hinzugefügt werden können. So kann der Einsatz eines hochauflösenden Sensors dazu führen, dass zusätzliche Datentransaktionen der Blockchain hinzugefügt werden. Noch mehr Transaktionen kommen hinzu, wenn der Sensor als aktiviert erkannt wird. Validator-Nodes könnten zudem spezielle Berechtigungen erteilen, indem sie die transparent gespeicherten Daten verwenden, um zu verifizieren, dass eine Drohne die Berechtigung hat, in einer bestimmten Zone zu fliegen.

Ende August hatte das chinesische Nachrichtenportal IPR Daily ein Ranking veröffentlicht, das aufzeigt, welche Unternehmen die meisten blockchainbezogenen Patente angemeldet haben. Dabei lag IBM mit 89 Patenten nur knapp hinter dem chinesischen E-Commerce-Riese Alibaba. Dieses kann bereits 90 Blockchain-Patente vorweisen.


IBM, IBM: Blockchain-Patent soll Sicherheit von Drohnen erhöhen
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

IBM, IBM: Blockchain-Patent soll Sicherheit von Drohnen erhöhen
Südkorea: 16 Jahre Haft für Bitcoin-Börsenchef von Coinup
Sicherheit

Südkoreanische Behörden versuchen schon länger, die Krypto-Szene im eigenen Land unter Kontrolle zu bekommen. Nun hat ein Gericht mit hohen Haftstrafen gegen Führungskräfte der Bitcoin-Börse Coinup ein warnendes Beispiel gesetzt.

IBM, IBM: Blockchain-Patent soll Sicherheit von Drohnen erhöhen
Bitcoin-Diebstahl: Opfer von Hackerangriff verklagt Krypto-Börse Bittrex
Sicherheit

Der Angel-Investor Gregg Bennett hat die Krypto-Börse Bittrex auf Schadenersatz verklagt. Hacker hatten das Bitcoin-Konto des Großinvestors bei Bittrex um fast eine Million US-Dollar erleichtert. Dazu stahlen die Kriminellen die Online-Identität von Bennett über eine sogenannte SIM-Swap-Attacke. SIM-Karten-Swap ist eine Betrugsmasche, bei der ein Hacker die Mobiltelefonnummer eines Benutzers übernimmt, um sich als die Zielperson ausgeben zu können.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IBM, IBM: Blockchain-Patent soll Sicherheit von Drohnen erhöhen
CashOnLedger im Interview: „Wir haben den Euro auf die Blockchain gebracht“
Blockchain

Oftmals fehlt es noch an Schnittstellen, um die traditionelle Bankenwelt mit der Krypto-Ökonomie zu verbinden. Genau dies möchten die Gründer von CashOnLedger ändern und haben eine Art Tokenisierungsschnittstelle zwischen Bankkonto und Wallet entwickelt. Wie der Euro auf der Blockchain funktioniert und welche Hürden noch genommen werden müssen, haben uns Serkan Katilmis und Maximilian Forster von CashOnLedger im Interview verraten.

IBM, IBM: Blockchain-Patent soll Sicherheit von Drohnen erhöhen
Telegram schießt zurück: SEC betreibe „Ad hoc“-Justiz
Altcoins

Im Rechtsstreit zwischen dem Messaging-Anbieter Telegram und der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) hat Telegram nun seinerseits Vorwürfe gegen die SEC erhoben. Telegram unterstellt der SEC unter anderem, es versäumt zu haben, hinreichende Klarheit darüber zu schaffen, wie digitale Assets wie Kryptowährungen zu klassifizieren sind. Dabei führt Telegram dabei auch Aussagen an, die von KommissarInnen der SEC selbst stammen.

IBM, IBM: Blockchain-Patent soll Sicherheit von Drohnen erhöhen
Ripple: Thailand und Laos proben Sofortüberweisungen mit ILP
Blockchain

Die thailändische Bankeinheit der japanischen MUFG Bankengruppe startet grenzüberschreitende Blockchain-Zahlungen.

IBM, IBM: Blockchain-Patent soll Sicherheit von Drohnen erhöhen
McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
Blockchain

Die Blockchain Technologie hat schon in vielen Lebensbereichen für mehr Transparenz und Effizienz gesorgt. Kein Wunder also, dass die Technologie auch im Sektor der digitalen Werbung mit Mehrwert Verwendung findet. Die in Großbritannien ansässige, branchenübergreifende Organisation JICWEBS hat nun neue Teilnehmer an ihrem Blockchain-Pilotprojekt für digitale Werbung bekannt gegeben. Zu den großen Teilnehmern gehören beispielsweise Nestlé, O2 und McDonalds.

Angesagt

Nach Libra: Facebook führt Zahlungssystem Facebook Pay ein
Unternehmen

Facebook führt ein eigenes Zahlungssystem ein. Mit Facebook Pay können Nutzer zukünftig Transaktionen über den Messenger-Dienst und über die eigene Social-Media-Plattform tätigen. Das Zahlungssystem wird zunächst in den USA eingeführt und soll bald auf weitere Länder und Plattformen wie Instagram & Co. übertragen werden.

Südkorea: 16 Jahre Haft für Bitcoin-Börsenchef von Coinup
Sicherheit

Südkoreanische Behörden versuchen schon länger, die Krypto-Szene im eigenen Land unter Kontrolle zu bekommen. Nun hat ein Gericht mit hohen Haftstrafen gegen Führungskräfte der Bitcoin-Börse Coinup ein warnendes Beispiel gesetzt.

Anti-Bitcoin: Chinas Blockchain-Pläne im digitalen Wettrüsten
Kommentar

Eine Regionalzeitung in China titelt „Bitcoin – die erste erfolgreiche Anwendung der Blockchain-Technologie“. Was auf den ersten Blick wie ein Aufklärungs-Artikel zur dezentralen Kryptowährung wirkt, entpuppt sich auf den zweiten Blick als Propaganda-Werkzeug für den digitalen Yuan.

Blockchain sei Dank: Vietnam soll Smart City bekommen
Blockchain

Blockchain-Technologie für den Ausbau der smarten Stadt von Morgen zu nutzen, ist keine neue Idee. Ganze vorne mit dabei: Ho-Chi-Minh-Stadt. Dass allerdings ausgerechnet das krypto-skeptische Vietnam zu den Vorreitern in Sachen Blockchain-Anwendungen werden könnte, überrascht.