IBM: Blockchain-Patent soll Sicherheit von Drohnen erhöhen

Quelle: shutterstock

IBM: Blockchain-Patent soll Sicherheit von Drohnen erhöhen

Am 20. September veröffentlichte das US-Patent- und Markenamt (USPTO) eine Patentanmeldung des Computergiganten IBM. Darin beschreibt das Unternehmen ein System, das die Blockchain-Technologie nutzt, um Datenschutz- und Sicherheitsbedenken für Drohnen auszuräumen.

IBM hat bereits mehrfach bewiesen, dass Blockchain ein interessantes Thema für das weltweit führende Computer-Unternehmen ist. So gab es im März dieses Jahres bekannt, den kleinsten Computer der Welt mit der Blockchain-Technologie betreiben zu wollen. Über die in Zusammenarbeit mit der Schweizer Großbank UBS entwickelte Blockchain-Plattform Batavia fanden erste Transaktionen im April statt. Um Blockchain-Entwicklungen voranzutreiben, bietet IBM in Kooperation mit dem National Programme on Technology Enhanced Learning (NPTEL) Online-Kurse für Entwickler an. Nun hat das Unternehmen einen weiteren Use Case der Blockchain geschaffen, der sowohl die Sicherheit von Drohnen erhöhen als auch daraus resultierenden Datenschutzprobleme vermeiden soll.

Unbemannte Luftfahrzeuge auf der Blockchain

Das Patent hatte IBM erstmals im März 2017 eingereicht. Darin erläutert es detailliert, wie man Daten unbemannter Luftfahrzeuge (UAVs) – besser bekannt als Drohnen – sicher auf der Blockchain speichern kann. Dabei betont das Unternehmen, dass das Blockchain-System „effektive Techniken zur Verwaltung von Daten in Bezug auf ein UAV […] bereitstellen kann, insbesondere wenn ein Sicherheitsrisiko als relativ hoch angesehen wird“. Diese Daten können den Standort der Drohne, den Hersteller, ihr Modell, ihr Flugverhalten, die Fähigkeiten wie Kameraauflösung, Wetterbedingungen und die Nähe zu verbotenen Fluggebieten umfassen.

Je höher das Datenschutzrisiko der Drohne eingeschätzt wird, desto mehr Blöcke sollen der Chain hinzugefügt werden können. So kann der Einsatz eines hochauflösenden Sensors dazu führen, dass zusätzliche Datentransaktionen der Blockchain hinzugefügt werden. Noch mehr Transaktionen kommen hinzu, wenn der Sensor als aktiviert erkannt wird. Validator-Nodes könnten zudem spezielle Berechtigungen erteilen, indem sie die transparent gespeicherten Daten verwenden, um zu verifizieren, dass eine Drohne die Berechtigung hat, in einer bestimmten Zone zu fliegen.

Ende August hatte das chinesische Nachrichtenportal IPR Daily ein Ranking veröffentlicht, das aufzeigt, welche Unternehmen die meisten blockchainbezogenen Patente angemeldet haben. Dabei lag IBM mit 89 Patenten nur knapp hinter dem chinesischen E-Commerce-Riese Alibaba. Dieses kann bereits 90 Blockchain-Patente vorweisen.

BTC-ECHO

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor?: Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Anzeige

Ähnliche Artikel

Coinbase: Bitcoin-Börse belohnt Entdeckung von Bug mit 30.000 US-Dollar
Coinbase: Bitcoin-Börse belohnt Entdeckung von Bug mit 30.000 US-Dollar
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat für die Entdeckung einer kritischen Sicherheitslücke eine Belohnung in Höhe von 30.000 US-Dollar spendiert.

QuadrigaCX: Ein Kunde hofft auf seine 422.000 US-Dollar – Justin Sun schaltet sich ein
QuadrigaCX: Ein Kunde hofft auf seine 422.000 US-Dollar – Justin Sun schaltet sich ein
Sicherheit

Der CEO der größten kanadischen Exchange ist gestorben. Die Einlagen der Anleger sind mit ihm verschwunden.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an
    Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an
    Blockchain

    Auch in China scheint sich die Blockchain-Technologie weiter großer Beliebtheit zu erfreuen.

    Solarbetriebene Mining-Farm gescheitert – Investoren erhalten Geld zurück
    Solarbetriebene Mining-Farm gescheitert – Investoren erhalten Geld zurück
    ICO

    Das spanische Start-up CryptoSolarTech hatte Lobenswertes geplant: die Errichtung einer Krypto-Mining-Anlage, die ihre Stromversorgung allein mit Solarenergie abdeckt.

    Vitalik Buterin gibt Einblick in sein Portfolio
    Vitalik Buterin gibt Einblick in sein Portfolio
    Altcoins

    Vitalik Buterin hat Einblick in sein Krypto-Portfolio gegeben. In einem Ask me Anything (AMA) auf Reddit verriet der Ethereum-Gründer und -Erfinder, welche Kryptowährungen er in seiner digitalen Brieftasche hält.

    Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
    Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
    Bitcoin

    Bitcoin ist krisensicher. Und zwar nicht nur in puncto technologischer Sicherheit.

    Angesagt

    Adaption: Samsung Galaxy S 10 enthält Bitcoin-Wallet
    Szene

    Bitcoin steht offenbar der nächste Adaptionsschub bevor. Denn die neueste Veröffentlichung aus dem Hause Samsung hat das Potential, Kryptowährungen weiter in Richtung Gesellschaftsmitte zu schieben.

    Mut zum Risiko – Junge Trader haben mehr Vertrauen in Bitcoin-Börsen als in den Aktienmarkt
    Krypto

    Fast die Hälfte der Online-Trader in der Altersgruppe der Millennials hat mehr Vertrauen in Krypto-Börsen als in klassische Börsen.

    Tesla-Gründer Elon Musk: Der Bitcoin ist „brillant“
    Bitcoin

    Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk hält Bitcoin für „brillant“. Seiner Ansicht nach könne dieser zukünftig sogar Papiergeld ersetzen.

    Exklusiv-Interview: Patricia Zinnecker zum Rücktritt von Julian Hosp. Teil 2: „Als CEO kann man willkürlich Entscheidungen treffen“
    Interview

    Teil 2 des Exklusiv-Interviews mit Patricia Zinnecker, ehemalige Head of German Marketing, Communications & Community Management von TenX.