Huobi: Erste EOS-Börse der Welt kommt Anfang 2019

Quelle: Shutterstock

Huobi: Erste EOS-Börse der Welt kommt Anfang 2019

Die chinesische Bitcoin-Börse Huobi plant, eine Börse basierend auf der Kryptowährung EOS aufzubauen. Das soll über ihre Mining-Tochter Huobi Pool geschehen. Die weltweit erste EOS-Börse soll bereits im ersten Quartal 2019 an den Start gehen.

Dass der Krypto-Markt nach wie vor vom Branchenprimus Bitcoin dominiert wird, spiegelt sich nicht nur in der Marktkapitalisierung wieder. Bei den großen Krypto-Börsen dient bislang vor allem Bitcoin als Tauschpartner für die „kleineren“ Coins und Token. Die in Singapur ansässige Krypto-Exchange Huobi plant nun eine Plattform, bei der sich alles um EOS dreht. Das gab die Huobi Group am 29. Dezember in einer Pressemitteilung bekannt.

Hinter dem Projekt steht die Mining-Tochter der Exchange, Huobi Pool. Die Gründung der EOS-Börse sei ein „logischer Schritt“ in der Erweiterung des EOS-Ökosystems:

„Als EOS Supernode hat Huobi Pool dessen ökologische Entwicklung ganz oben auf die Prioritätenliste gesetzt“,

erklärt Cao Fei, CEO von Huobi Pool, in der Pressemitteilung.

Huobi Pool ist der größte Blockproduzent des DPoS-basierten EOS-Netzwerks. EOS hat den Anspruch, eine Art dezentralisiertes Betriebssystem zu bilden und dabei bis zu einer Million Transaktionen pro Sekunde umsetzen zu können. Das soll durch den Delegated-Proof-of-Stake-Konsensmechanismus ermöglicht werden. Bei diesem entscheiden 21 gewählte Blockproduzenten über den Zustand des Netzwerks.

EOS-Kurs zeigt sich bislang unbeeindruckt

Während EOS hoch in der Gunst der chinesischen Regierung steht und deren Krypto-Rating regelmäßig anführt, reiben sich Kritiker an dem DPoS-Mechanismus. Zuletzt hat Whiteblock EOS unter die Lupe genommen und dabei festgestellt, dass Anspruch und Wirklichkeit bei EOS bislang noch auseinanderklaffen – sowohl hinsichtlich potenziellen TPS als auch bezüglich des Dezentralisierungsaspekts. Whiteblock kritisierte zudem die Rolle der Blockproduzenten, die im Netzwerk als Mittelsmänner fungieren. Demzufolge bildeten diese nicht nur einen zentralen Angriffsvektor für Hacker; aufgrund mangelnder Einsicht in die tatsächliche Rechenkapazität der Block Producer sei es ferner nicht gesichert, dass der EOS-Token diese eins zu eins abbildet.

Lies auch:  EOS-Studie: Keine „echte“ Blockchain

Am Tag der Ankündigung der EOS-Exchange konnte der EOS-Kurs zunächst einen Anstieg von über fünf Prozent auf 2,77 US-Dollar verbuchen. Die Kursgewinne hielten jedoch keine 24 Stunden vor. Aktuell bewegt sich der Kurs der fünftgrößten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung wieder unterhalb der 2,7-US-Dollar-Marke.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
Altcoins

Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
Altcoins

Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.

Ethereum Classic: Anstieg der Transaktionsgebühren gibt Rätsel auf
Ethereum Classic: Anstieg der Transaktionsgebühren gibt Rätsel auf
Altcoins

Nachdem Ethereum Classic (ETC) erst letzte Woche Opfer einer 51-Prozent-Attacke geworden ist, machen nun neue Seltsamkeiten im Netzwerk die Runde.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Blockchain

    Südkorea hat ein weiteres vielversprechendes Blockchain-Projekt vorzuweisen. Die Verwaltung des Seouler Stadtteils Yeongdeungpo hat damit begonnen, öffentliche Aufträge mithilfe der Blockchain-Technologie auszuschreiben.

    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    Blockchain

    Die Adaption der Blockchain-Technologie schreitet unaufhörlich voran. Auch in der Autoindustrie scheint sie inzwischen angekommen zu sein.

    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Politik

    Dänemark nimmt Krypto-Investoren unter die Lupe. Nachdem bekannt wurde, dass sich dänische Staatsbürger in Finnland an steuerlich relevanten Geschäften mit Kryptowährungen beteiligten, stehen nun mögliche Verstöße gegen das dänische Steuerrecht im Raum.

    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Altcoins

    Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

    Angesagt

    Wechselkurs von Petro zu Bolívar auf 1:36.000 angehoben – Inflation hat Venezuela fest im Griff
    Politik

    Nicolás Maduro hebt den Wechselkurs von Bolívar zu Petro auf ein Verhältnis von 1:36.000 an.

    Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
    Bitcoin

    BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

    USA: Vermont sucht Expertise für Blockchain-Pilotprojekt
    Blockchain

    Der US-Bundesstaat Vermont will ein Pilotprojekt starten, das den Nutzen der Blockchain-Technologie für Eigenversicherer ausloten soll.

    Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
    Altcoins

    Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.