Bitcoin Cash, Handlungsempfehlung: Coinbase entscheidet sich gegen Bitcoin Cash

Quelle: facing twin elevators on first floor, one is open Image via Shutterstock

Handlungsempfehlung: Coinbase entscheidet sich gegen Bitcoin Cash

In Anbetracht der angekündigten Bitcoin Cash Fork (BCC) am 1. August, hat die Bitcoin Handelsplattform Coinbase vorsorglich eine E-Mail an alle Nutzer verschickt. Aus der E-Mail geht deutlich hervor, dass Coinbase kein Bitcoin Cash unterstützen wird – sollte es zu einer Hard Fork am kommenden 01. August kommen.

ong>August kommen.

Am 01. August könnte ein Update der Bitcoin Software vorgenommen werden, was die Bitcoin Blockchain in Zwei teilen würde. Zum aktuellen Bitcoin (BTC) würde sich also ein zweiter Bitcoin gesellen, auch bekannt als Bitcoin Cash (BCC). In diesem Fall gäbe es zwei Bitcoin Blockchains.

Kein Bitcoin Cash Support

Im Falle einer Hard-Fork werden alle Coinbase Bitcoin Bestände automatisch als BTC bestehen bleiben. Es wird hier nicht möglich sein die im Coinbase befindlichen Bitcoins in Bitcoin Cash zu wandeln.

Coinbase begründet den Ausschluss von BCC mit der großen Ungewissheit darüber, ob Bitcoin Cash überhaupt eine Überlebenschance hätte und ob sich hier überhaupt ein Gegenwert abbilden ließe.

Nutzer die im Falle einer Hard-Fork der Bitcoin Cash Blockchain folgen wollen, sind dazu angehalten ihre Bitcoin Bestände bis zum 31. Juli 2017 23:59 Uhr abzuheben. Diese könnten beispielsweise auf ein Hardware-Wallet transferiert werden.


Bitcoin Cash, Handlungsempfehlung: Coinbase entscheidet sich gegen Bitcoin Cash
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Andere Wallets wie USD, EUR, Ethereum und Litecoin sind von dem Ereignis nicht betroffen.

Da eine Fork das Netzwerk kurzzeitig in Stocken bringen könnte, kündigte Coinbase bereits eine kurzzeitige Handelssperre an. Diese soll nur von kurzer Dauer sein und lediglich zum Schutz der Nutzer dienen, so die Plattform.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin Cash, Handlungsempfehlung: Coinbase entscheidet sich gegen Bitcoin Cash
Halving bei den Bitcoin-Nachfolgern BCH und BSV – das erste und letzte Mal?
Bitcoin

Nicht nur bei Bitcoin steht im kommenden Jahr eine Halbierung der Blockbelohnung an. Auch bei den Altcoins Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin Satoshi Vision (BSV) wird im Frühjahr 2020 der Nachschub halbiert. Und das einen Monat vor Bitcoin. Nun laufen BSV und BCH Gefahr, dass ihre Pools in dieser Zeit „fremdminen“.

Bitcoin Cash, Handlungsempfehlung: Coinbase entscheidet sich gegen Bitcoin Cash
Bitcoin-Automaten: Adaption mit Tücken
Bitcoin

Bitcoin-Automaten werden immer verbreiteter. Es gibt aktuell so viele Maschinen, an denen man BTC & Co. kaufen kann, wie noch nie. Doch die Behörden haben ein Auge darauf geworfen – Befürchtungen zu Geldwäsche begleiten die Automaten stets.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin Cash, Handlungsempfehlung: Coinbase entscheidet sich gegen Bitcoin Cash
When Lambo? Lamborghini setzt auf Blockchain
Blockchain

Wenn der Bitcoin nicht zum Lambo will, kommt der Lambo eben auf die Blockchain: Lamborghini will seine Autos künftig über eine Blockchain-Lösung zertifizieren.

Bitcoin Cash, Handlungsempfehlung: Coinbase entscheidet sich gegen Bitcoin Cash
Bei Bankrott Bitcoin: Kryptowährung als Krisenwährung
Insights

Im Libanon kommt es regelmäßig zu Protesten gegen Korruption und ein marodes Finanzsystem. Das Land befindet sich in einer schweren wirtschaftlichen und politischen Krise. Die anonyme Gruppe „Bitcoin Du Liban“ rät der Bevölkerung nun, Kryptowährungen als Alternative zur instabilen Landeswährungen zu nutzen. Auch andere Krisenstaaten verzeichnen ein zunehmendes Interesse an digitalen Währungen.

Bitcoin Cash, Handlungsempfehlung: Coinbase entscheidet sich gegen Bitcoin Cash
„Chinas Twitter“ kickt Bitcoin-Börse Binance von der Plattform – Ist „CZ“ zu weit gegangen?
Szene

Trotz der jüngst verkündeten Blockchain-Offensive der chinesischen Regierung haben Krypto-Unternehmen nach wie vor einen schweren Stand im Reich der Mitte. Vor kurzem hat Weibo, ein chinesischer Microblogging-Anbieter im Stil von Twitter, die Accounts der Bitcoin-Börse Binance und der Tron Foundation, dem Unternehmen hinter der Kryptowährung Tronix (TRX), geschlossen. Hatte sich Binance mit seiner neu entfachten China-Begeisterung zu weit aus dem Fenster gelehnt?

Bitcoin Cash, Handlungsempfehlung: Coinbase entscheidet sich gegen Bitcoin Cash
Schafe zählen: Blockchain-Lösung für Vertragszucht geplant
Blockchain

In China soll bald auch die Schafzucht auf die Blockchain kommen. Vertragszucht als direkter Vertrieb vom Bauern zum Endkunden ist bereits bekannt. Durch die Blockchain wird das nun effektiver.

Angesagt

Bitcoin-Kurs unter wichtigen Support gerutscht – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs fiel unter das EMA-Ribbon. Langfristig betrachtet bietet die Stock-to-Flow-Ratio dennoch einen Grund für eine weitere Wertsteigerung. Dieser Grund wird durch die aktuelle Bankenpolitik und durch das Bestreben Googles hinsichtlich der Gründung eines Girokontos nur bestätigt.

Neptune Dash: BlackRock drängt in Krypto-Sektor
Unternehmen

Der weltweit größte Vermögensverwalter BlackRock hat in Neptune Dash investiert. Der Mutterkonzern des globalen ETF-Anbieters iShares scheint seine Einstellung gegenüber dem Krypto-Sektor zu ändern.

Halving bei den Bitcoin-Nachfolgern BCH und BSV – das erste und letzte Mal?
Bitcoin

Nicht nur bei Bitcoin steht im kommenden Jahr eine Halbierung der Blockbelohnung an. Auch bei den Altcoins Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin Satoshi Vision (BSV) wird im Frühjahr 2020 der Nachschub halbiert. Und das einen Monat vor Bitcoin. Nun laufen BSV und BCH Gefahr, dass ihre Pools in dieser Zeit „fremdminen“.

Hodler „seit Jahren“: ProtonMail bekennt sich zu Bitcoin
Unternehmen

Der Mail Provider ProtonMail hat sich am vergangenen Wochenende deutlich zu Bitcoin bekannt. Über seinen Twitter-Kanal verkündete das Verschlüsselungsunternehmen, man „hodle“ entsprechende BTC-Einkünfte bereits seit Jahren. 2017 hatte der Dienstleister seinen Kunden ermöglicht, Rechnungen in Bitcoin zu begleichen. Zudem akzeptieren die Schweizer Bitcoin-Spenden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: