Schweiz, Grüne Start-ups und Gasriesen: Schweiz wird attraktiver Krypto-Standort

Grüne Start-ups und Gasriesen: Schweiz wird attraktiver Krypto-Standort

Ein Kryptomining-Start-up belebt ein verlassenes Goldminendorf und auch die Gazprombank lässt bald Bitcoin durch die Schweiz rollen.

Vor 120 Jahren wurden im schweizerischen Gondo die Goldminen stillgelegt. Schon die Römer haben goldhaltiges Erz aus dem Berg geholt, aber irgendwann waren die Quellen an Edelmetallen erschöpft. Im Jahr 2000 zerstörte ein Erdrutsch ein Drittel des Dorfes, seitdem ist Gondo mit unter hundert Einwohnern so etwas wie eine Geisterstadt. Kurios, dass gerade hier die Goldschürfer des 21. Jahrhunderts wieder frischen Wind in den Ort bringen.

Alpine Mining nennt sich das Unternehmen, das in Gondo seit Kurzem die Stromdrähte zum Glühen bringt. 900 Grafikkarten und Asics haben sie in dem 96 Quadratmeter großen Büro installiert. Sie arbeiten hier Tag und Nacht und lösen Algorithmen, um Bitcoin und andere Kryptowährungen freizulegen. Um den Raum kühl zu halten, wird Luft durch zahlreiche Plastikrohre geleitet. Das frische Klima in den Alpen ist ein Grund, warum das Start-up sich hier niedergelassen hat. Der andere Grund steht wenige Kilometer weiter am Sera-See. Das Wasserkraftwerk dort sorgt für Strom aus erneuerbaren Energien. Den Schürfern von Alpine Mining ist es wichtig, dass die für den Miningprozess notwendige Energie auch sauber ist.

Blockchain-Paradies Schweiz

Aber nicht nur kleine grüne Start-ups investieren in der Schweiz in Kryptowährungen: Auch die Gazprombank, Tochter des russischen Erdgasriesen Gazprom will hier am Krypto-Boom teilhaben. Aleksandr Sobol, stellvertretender Vorsitzender, sagt, den Anstoß dazu hätten diverse private Großkunden gegeben. Immer mehr Anleger wollen in Kryptowährungen investieren und die Schweiz bietet hierfür die besten Rahmenbedingungen. Ein Pilotprojekt der schweizerischen Niederlassung soll später in diesem Jahr mit ersten Krypto-Transaktionen beginnen.


Schweiz, Grüne Start-ups und Gasriesen: Schweiz wird attraktiver Krypto-Standort
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Das Alpenland ist schon seit einigen Jahren eines der größten Innovationsförderer, wenn es um Kryptowährungen geht. Schon 2015 hat die Bitcoin Suisse AG in Bern den ersten Bitcoin ATM installiert. Die Gemeinde Chiasso nimmt bereits Steuerzahlungen in Bitcoin entgegen. Und Zug ist mit seinen über 100 Unternehmen, die mit Kryptowährungen und Blockchain-Technologien arbeiten, längst als Krypto-Valley bekannt. Möglich machen dies günstige Steuerverhältnisse und die allgemein positive Stimmung vonseiten der Politik gegenüber neuen Technologien.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Schweiz, Grüne Start-ups und Gasriesen: Schweiz wird attraktiver Krypto-Standort
Canaan: Erstes chinesisches Mining-Unternehmen drängt auf US-Börse
Mining

Das Mining von Bitcoin & Co. ist mittlerweile ein hart umkämpftes Feld. Jetzt drängt das chinesische Bitcoin-Mining-Unternehmen Canaan Inc. auf den US-Markt. Der Hersteller für Mining-Technologie hat jüngst 90 Millionen US-Dollar im Börsengang eingesammelt.

Schweiz, Grüne Start-ups und Gasriesen: Schweiz wird attraktiver Krypto-Standort
Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
Mining

Iran geht schärfer gegen illegales Bitcoin Mining mit subventioniertem Strom vor. Gleichzeitig wird die Förderung von Minern versprochen, die künftig erneuerbare Energien nutzen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Schweiz, Grüne Start-ups und Gasriesen: Schweiz wird attraktiver Krypto-Standort
Österreich: FMA rüstet sich für das Krypto-Jahr 2020
Märkte

Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) hat ihre Aufsichts- und Prüfschwerpunkte für das Jahr 2020 präsentiert. Darin klärt die FMA über mögliche Risiken für den Finanzmarkt auf und formuliert spezifische Bewältigungsstrategien. Insbesondere die Digitalisierung und der wachsende Markt von Krypto-Assets stellt das Land vor regulatorische Herausforderungen.

Schweiz, Grüne Start-ups und Gasriesen: Schweiz wird attraktiver Krypto-Standort
Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren
Unternehmen

Kilt Protocol und Finoa wollen institutionelle Investoren begeistern. Mit einer Custody-Lösung für Parity Substrate sollen Anleger die Möglichkeit bekommen, Kryptowährungen und Zertifikate, die auf dem Blockchain-Framework Parity Substrate basieren, zu verwahren.

Schweiz, Grüne Start-ups und Gasriesen: Schweiz wird attraktiver Krypto-Standort
MOON: Schweizer Krypto-ETP kombiniert Bitcoin, Cardano und Ethereum
Invest

Krypto-neugierige Schweizer können auf der Börse SIX mit einem neuen börsengehandelten Produkt (ETP) am Kursverlauf von sechs Kryptowährungen teilhaben. Das unter dem Tickersymbol MOON kotierte ETP legt den Fokus dabei auf die Entwicklung der zugrunde liegenden Blockchain-Ökosysteme.

Schweiz, Grüne Start-ups und Gasriesen: Schweiz wird attraktiver Krypto-Standort
Ethereum, Ripple und Iota – Kursanalyse KW48: Bärenflaggen am Horizont
Kursanalyse

Ethereum (ETH) wie auch Ripple (XRP) und Iota (IOTA) hatten in der Vorwoche mit Kursabschlägen zu kämpfen. In dieser Woche können sich die drei Kryptowährungen zwar leicht erholen, insgesamt sehen die Chartmuster aber weiterhin bearish aus.

Angesagt

„Neuer Standard“: Enjin-Kurs pumpt nach Microsoft-Kooperation
Altcoins

Der Enjin-Kurs kann kräftige Zuwächse verbuchen. Steckt die Partnerschaft mit Microsoft dahinter?

Bitcoin-Verwahrung: BaFin lässt bitten – Doch sind die Banken gewillt?
Regulierung

Banken können sich ab sofort bei der BaFin melden, wenn sie sich für die Verwahrung von Bitcoin & anderen Kryptowährungen registrieren möchten. Ob Deutschland nun zum Krypto-Himmel wird?

Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe
Bitcoin

In einem Paket sichergestellte Drogen brachten australische Ermittler auf die Spur eines Rekordfundes. Wie es zur größten Beschlagnahmung von Krypto-Assets in der Geschichte des Landes kam.

Knoten fürs Klima: lab10 collective gewinnt neue Nodes für ARTIS Blockchain
Blockchain

Die Blockchain-Technologie ist hinlänglich als Klimasünder bekannt. Durch den Proof of Work der Bitcoin Blockchain produziert das Mining-Geschäft hohe Mengen an CO2. Das Lab10 collective geht einen anderen Weg und drückt der DLT einen grünen Stempel auf. Für ihr ARTIS-Ökosystem konnte das Unternehmen nun neue Knotenbetreiber gewinnen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: