„Großinvestoren haben Krypto-Appetit“ – Huobi antwortet mit OTC-Handelsplatz

Quelle: Shutterstock

„Großinvestoren haben Krypto-Appetit“ – Huobi antwortet mit OTC-Handelsplatz

Der Börsen-Riese Huobi eröffnet einen OTC-Handelsplatz für institutionelle Großinvestoren in Gibraltar. Wie es vonseiten der Singapurer heißt, will man mit dem Unternehmenszweig auf das wachsende Interesse etablierter Finanzakteure am Krypto-Sektor antworten. Die regulatorische Aufsicht der zuständigen Behörden soll Kunden dabei vermeintliche Unsicherheiten nehmen und ihnen den Einstieg in den Handel mit Bitcoin & Co. erleichtern.

Glaubt man Beobachtern, könnte eine Wurzel des anhaltenden Bitcoin-Bull-Runs im wachsenden Interesse institutioneller Finanzakteure am Krypto-Zugpferd liegen. Auch die Krypto-Börse Huobi will diesen Trend für sich entdeckt haben und stellt nun ihr Geschäft auf Großinvestoren ein.

Wie der Singapurer Börsenriese an diesem Mittwoch, dem 15. Mai, auf seiner Website bekannt gibt, bietet das Unternehmen seinen Großkunden nun vollständig lizenziertes Over-the-Counter-Trading (OTC) von Kryptowährungen an. Dabei soll es der in Gibraltar ansässige Huobi OTC Desk Kunden nun ermöglichen, große Volumina Bitcoin, Ether und anderer Kryptowährungen in Pfund, Euro, US-Dollar und zurück zu tauschen.

Ein solcher Großhandelsplatz soll den Nerv der Zeit treffen und den „großen Appetit“ institutioneller Investoren stillen. Denn derzeit sehe man einen „ungedeckten Bedarf an Dienstleistungen für diejenigen, die umfangreiche Transaktionen durchführen möchten“, beschreibt Jeff Adams, Verkaufsleiter des Mutterkonzerns Huobi Global, den Vorstoß seines Unternehmens.

Jedoch fühlen sich viele immer noch nicht wohl dabei, den Sprung in den unregulierten Handel [mit Kryptowährungen] zu wagen […]. Der Huobi OTC Desk ist ein großer Schritt vorwärts, um diese beiden Anforderungen zu erfüllen,

so Adams weiter. Dieser institutionellen Zurückhaltung wolle man nun mit regulatorischer Sicherheit begegnen. Bieten soll diese Finanzaufsicht der Wahlheimat Gibraltar. Hier hatte die Börse im vergangenen Jahr den offiziellen Segen für den Krypto-Handel erhalten. Anders als das bereits etablierte Peer-to-Peer-Trading-Angebot von Huobi soll der OTC Desk dabei nun selbst als Tauschpartner agieren. Zuvor beschränkte sich das Unternehmen darauf, potentielle Käufer und Anbieter miteinander zu vernetzen.

Huobi, Coinbase, Fidelity: Institutionelles Interesse an Kryptowährungen wächst

Indes wächst das Interesse des alten Geldes weltweiter Finanzzentren gegenüber Kryptowährungen. Auf der New Yorker Consensus-Messe etwa verkündete die Krypto-Börse Coinbase in dieser Woche Rekordzahlen. In seiner Custody-Sparte will das Unternehmen derzeit nicht weniger als eine Milliarde US-Dollar von über 70 Institutionen zu verwalten. Anfang des Monats wiederum hatte der Investment-Riese Fidelity angekündigt, sein Geschäft für den Handel mit Bitcoin & Co. zu öffnen. Damit wolle man ebenfalls auf ein gestiegenes Interesse aus den Reihen etablierter Großkunden antworten.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse QuickBit hat versehentlich große Datenmengen geleakt. Über Tage kursierten sensible Kundendaten ohne Firewall für jedermann einsehbar im Internet. QuickBit-Kunden wird geraten, ihr Passwort zu ändern.

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
Altcoins

Am 29. Mai dieses Jahres hat IOTA den Coordicide angekündet, dahinter verbirgt sich die Abschaltung des Koordinators, der IOTA-Transaktionen überwacht. Nun hat die IOTA Foundation eine Roadmap vorgestellt.

Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Tech

Der Apple-Mitgründer Steve Wozniak gab bei einer Podiumsdiskussion seine Zukunftspläne bekannt. Was ihn bewegt, nach Malta zu gehen und welche Unternehmensidee er unterstützen will.

Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse QuickBit hat versehentlich große Datenmengen geleakt. Über Tage kursierten sensible Kundendaten ohne Firewall für jedermann einsehbar im Internet. QuickBit-Kunden wird geraten, ihr Passwort zu ändern.

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Angesagt

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: