Goodbye FUD #9 – Institutionelle Investoren: Das große Geld wartet um die Ecke

Quelle: Curious grey cat looking around the corner. via Shutterstock

Goodbye FUD #9 – Institutionelle Investoren: Das große Geld wartet um die Ecke

Die letzten Wochen und Monate waren alles andere als rosig für den Kryptomarkt. Fallende Kurse und schlechte Nachrichten haben stark auf die Stimmung im Krypto-Ökosystem geschlagen –  FUD (Fear, Uncertainty and Doubt) schlug hohe Wellen. In manch einer Berichterstattung konnte schnell der Eindruck gewonnen werden, dass die Krypto-Ökonomie am Ende ist. Wir halten dies für eine Fehleinschätzung und möchten in unserer 10-teiligen Artikelserie skizzieren, warum sich 2018 zu einem herausragend guten Jahr entwickeln kann.

Kryptowährungen haben sich – speziell in der zweiten Hälfte 2017 – zu einer hochgradig attraktiven Anlageklasse entwickelt. Im Gegensatz zu traditionellen börsengehandelten Finanzmarktprodukten gilt die Einstiegshürde hier als niedrig – jeder kann nach ein paar einfachen Schritten mit kleinem Portfolio in Kryptowährungen investieren. So haben vor allem von Klein- und Privatanleger den Krypto-Markt in seiner Boom-Phase getragen.

Um wirklich in einer Liga mit den etablierten Anlageklassen mitzuspielen, fehlte es den Kryptowährungen nach Ansicht vieler Traditionalisten allerdings noch an der nötigen Reife. Zwei häufig genannte Mythen betreffen die Attraktivität von Krypto-Investments in eher konservativen Kreisen. So heißt es etwa, Kryptowährungen seien nicht attraktiv für institutionelle Investoren, sondern bewegen sich noch immer am Rande der (Investoren-)Gesellschaft. Zum anderen sei die hohe Volatilität ein Hemmnis für Investoren, die eine langfristige und auf Sicherheit bedachte Investitionsstrategie verfolgen. Mit möglichen Kursgewinnen und –stürzen von bis zu 20 % täglich ist nur eine geringe Planungssicherheit gegeben.

Die oben angesprochene Reife kann der Markt jedoch jetzt erlangen. Das liegt teilweise daran, dass die aktuell seit fast zwei Monaten andauernde Konsolidierungsphase zu deutlich geringeren Ausschlägen führt. Darüber hinaus hat sich durch die bloße Zeit, die seit dem Boom verstrichen ist, einiges im Bereich der institutionellen Investoren getan.

Bitcoin-Futures und ein AIF


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Ein wichtiger Schritt ist die Listungen von Fonds, die es ermöglichen, in die Entwicklung des Bitcoins zu investieren. Die nennenswertesten Beispiele sind die Chicagoer Börsen CBOE und CME sowie der Standort Liechtenstein mit der Gründung des Postera-Fonds. In Chicago können seit Dezember 2017 Bitcoin-Futures gehandelt werden, die es ermöglichen, auf das Steigen oder Fallen des Bitcoin-Kurses zu setzen. Dies schafft eine Verflechtung des Krypto-Ökosystems mit der traditionellen Finanzwirtschaft. Zudem erhöht sich die Akzeptanz von Kryptowährungen an den Börsen. In Liechtenstein ist mit dem Postera Fonds ein AIF, eine Alternative zu einem börsennotierten Fonds ETF, für Kryptowährungen geformt worden. Es ist der erste seiner Art, der nach europäischem Recht konzipiert ist.

Viele institutionelle Investoren suchen nach immer neuen Möglichkeiten, ihr Portfolio zu diversifizieren – sind Kryptowährungen erst einmal in der Mitte der Gesellschaft angekommen, werden auch sie als geeignetes Mittel wahrgenommen. Darin liegt für den Krypto-Markt langfristig die Chance, als Ganzes wieder stark anzuwachsen.

Bis zum vergangenen Jahr wurde der Krypto-Markt – wie oben erwähnt – in erster Linie von privaten Anlegern gepusht und getragen. Mit dieser Unterstützung konnte die gesamte Marktkapitalisierung zwischenzeitlich auf über 800 Milliarden US-Dollar ansteigen. Man stelle sich nun vor, wie es um das Wachstum des Marktes bestellt sein würde, wenn Großinvestoren anfingen, im großen Stil Bitcoin, Ether & Co. in ihr Portfolio aufzunehmen.

Die aktuelle Abkühlung ist aus Investorensicht selbstverständlich ärgerlich, da schnelle Gewinne oder der Ausgleich vergangener Verluste momentan nicht möglich sind. Das Vertrauen, das man derzeit in die Nachhaltigkeit des Markts schafft, kann sich jedoch auf lange Sicht als viel wertvoller herausstellen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin als soziales Konstrukt
Bitcoin als soziales Konstrukt
Kolumne

In Sachen Transaktionsgeschwindigkeit schlagen Zahlungsnetzwerke wie PayPal oder Visa Bitcoin um Längen. Trotzdem – oder gerade deshalb – ist BTC das am schnellsten wachsende dezentrale Zahlungsnetzwerk der Welt. Woran liegt das?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Paris Saint-Germain führt Fan Token ein
Paris Saint-Germain führt Fan Token ein
Blockchain

Der französische Erstligist Paris Saint-Germain (PSG) ist der jüngste Spitzenverein, der auf die Blockchain-Technologie setzt. Die am 28. Januar verkündete Zusammenarbeit mit dem Blockchain-Unternehmen Socios ermöglicht es PSG-Fans, mittels sogenannter Fan Token an Abstimmungen teilzunehmen.

Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Unternehmen

Saudi-Arabiens staatlicher Ölkonzern Saudi Aramco schließt sich der blockchainbasierten Handelsplattform VAKT an. Die größte Erdölgesellschaft der Welt investiert fünf Millionen US-Dollar in das Unternehmen und wird seinen Handel künftig über die Plattform abwickeln.

Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Kursanalyse

Der Gesamtmarkt nimmt wieder Fahrt auf. Die bullishe Bewegung bei Bitcoin sorgt gleichsam für eine Stabilisierung der Bitcoin-Dominanz.

Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Krypto

Die Blockchain-Technologie steht im Allgemeinen für Fälschungssicherheit und Vertrauen. Auch eine von Englands beliebtesten Sportarten könnte bald schon von diesen Vorzügen Gebrauch machen.

Angesagt

Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs (BTC) hat die 9.000-US-Dollar-Marke erfolgreich hinter sich gelassen. Während der Krypto-Markt insgesamt gut performt, lässt IOTA alle hinter sich. Mit 16 Prozent Plus legt der Token für das Internet der Dinge eine der besten Performances der Top 30 hin.

Singapur führt Lizenzen für Krypto-Dienstleister ein
Regulierung

In Singapur tritt eine neue Gesetzgebung in Kraft, laut der Zahlungsdienstleister künftig eine Lizenz beantragen müssen. Die neue Regelung betrifft auch im Inselstaat ansässige Krypto-Unternehmen.

Asien bekommt seinen ersten Bitcoin-Indexfonds
Invest

Stack hat den ersten Bitcoin-Indexfonds im asiatischen Raum eingerichtet. Der Indexfonds ermöglicht Investoren die Integration von Bitcoin in ihr Anlageportfolio und stößt auf eine steigende Nachfrage an klassischen Finanzprodukten im Anlagebereich digitaler Assets.

Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Szene

Zwei Ex-Angestellte reichen ein 70-seitiges Gerichtsdokument beim kalifornischen Gericht ein. Die Vorwürfe? Belästigung, Sabotage, Drohung, Diskriminierung und willkürliche Kündigungen – um nur einige wenige zu nennen. Dies geht aus dem veröffentlichten Bericht hervor.