Goodbye FUD #2, Goodbye FUD #2: ICOs & Scams – aus Fehlern lernen

Quelle: business partners handshaking while another people holding knife behind his back via shutterstock

Goodbye FUD #2: ICOs & Scams – aus Fehlern lernen

Die letzten Wochen und Monate waren alles andere als rosig für den Kryptomarkt. Fallende Kurse und schlechte Nachrichten haben stark auf die Stimmung im Krypto-Ökosystem geschlagen – das Schlagwort FUD (Fear, Uncertainty and Doubt) schlug hohe Wellen. In manch einer Berichterstattung konnte schnell der Eindruck gewonnen werden, dass die Krypto-Ökonomie am Ende ist. Wir halten dies für eine Fehleinschätzung und möchten in unserer 10-teiligen Artikelserie skizzieren, warum sich 2018 zu einem herausragend guten Jahr entwickeln kann. Goodbye FUD #2.
Goodbye FUD #1 – Abkühlung tut gut
Goodbye FUD #2: ICOs & Scams – aus Fehlern lernen
Goodbye FUD #3 – Raus aus den Kinderschuhen!
Goodbye FUD #4 – Der dezentrale Blockchain-Staat
Goodbye FUD #5 – Prof. Dr. Blockchain: Kryptos an der Uni
Goodbye FUD #6 – Ein Lob auf den Kryptowinter
Goodbye FUD #7 – Blockchain-Jobs: Absolventen heiß begehrt
Goodbye FUD #8 – Die ewige Skalierungsdebatte: Lösung in Sicht
Goodbye FUD #9 – Institutionelle Investoren: Das große Geld wartet um die Ecke
Goodbye FUD #10 – Gekommen, um zu bleiben

Goodbye FUD #1 – Abkühlung tut gut

Goodbye FUD #2: ICOs & Scams – aus Fehlern lernen

Goodbye FUD #3 – Raus aus den Kinderschuhen!

Goodbye FUD #4 – Der dezentrale Blockchain-Staat


Goodbye FUD #2, Goodbye FUD #2: ICOs & Scams – aus Fehlern lernen
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Goodbye FUD #5 – Prof. Dr. Blockchain: Kryptos an der Uni

Goodbye FUD #6 – Ein Lob auf den Kryptowinter

Goodbye FUD #7 – Blockchain-Jobs: Absolventen heiß begehrt

Goodbye FUD #8 – Die ewige Skalierungsdebatte: Lösung in Sicht

Goodbye FUD #9 – Institutionelle Investoren: Das große Geld wartet um die Ecke

Goodbye FUD #10 – Gekommen, um zu bleiben

Ein besonders dreister Fall von ICO-Scam war Monkey Capital. Die Betreiber hatten Optionen auf Coins verkauft und einen dezentralen Hedgefonds versprochen. Sie sammelten bei gutgläubigen Investoren insgesamt 3,8 Millionen US-Dollar ein, ohne irgendeine Gegenleistung zu bringen. Nachdem der Verkauf für die Optionen auf die Coins vorbei war, verschwand jedoch auch die Homepage – keine Spur von Monkey Coins.

Nicht erst seit dem Fall von Monkey Capital werden viele stutzig, wenn das Wort Initial Coin Offering (ICO) fällt. White Paper zusammenkopieren, Use-Case erfinden – fertig ist die Geldmaschine. So war lange Zeit das Credo in der Welt der ICOs. Doch so einfach ist es inzwischen nicht mehr. Die meisten Investoren schauen sich inzwischen ganz genau an, ob sich ein Projekt lohnt oder nicht. Dazu gehört eine sorgfältige Analyse des Teams, ein Durcharbeiten des White Papers und eine Einschätzung, ob es sich um ein realistisches Projekt handelt. (Wem das zu aufwändig ist, dem sei übrigens ein Blick in unseren aktuellen Kryptokompass empfohlen.)

Und bei der ICO-Analyse kann inzwischen jeder, der sich für das Thema interessiert, auf Erfahrungen zurückgreifen. Oder auf die Erfahrung anderer. Denn: Wir lernen aus unseren Fehlern (und vielleicht viel wichtiger: aus den Fehlern anderer). So werden schlecht getarnte Scams immer auffälliger. Damit lastet auch mehr Druck auf den ICOs, besser zu werden.

Auch Scams können von Vorteil sein

Fest steht also: Auch Scams können von Vorteil sein. Offensichtlich nicht, um Menschen zu betrügen. Vielmehr können all die vorangegangen Scams künftig zu mehr Sicherheit bei Anlegern führen. Dadurch, dass in der Vergangenheit viele Betrüger unterwegs waren, haben sie es in Zukunft nicht mehr so einfach – Anleger werden vorsichtiger. Gleichzeitig erhöht sich der Konkurrenzdruck unter den ICOs. Wer hier noch Überzeugungsarbeiten leisten will, muss ein gut durchdachtes Konzept präsentieren. Da reicht es inzwischen nicht mehr aus, das Versprechen auf hohe Renditen zu bringen. Ein echter Use-Case muss her, der nicht nur Investoren überzeugt. So fördern die ehemaligen Scams sogar indirekt den (technologischen) Fortschritt. Das Misstrauen und die Unsicherheit unter den Investoren führt letztlich zu mehr Sicherheit – der Kryptofrühling darf kommen.

Goodbye FUD #2: Der letzte Punkt

Ein letzter Punkt für Goodbye FUD #2: das Thema Regulierung. Auch wenn das Thema unter Krypto-Fans nicht immer das Beliebteste ist, kann es doch etwas Ruhe an die Märkte bringen. Im Oktober letzten Jahres hatte die US-amerikanische Börsenaufsicht SEC in diesem Zusammenhang zwei Unternehmen überführt, die mit Scam-ICOs blauäugige Investoren um ihr Geld geprellt hatten. Auch die Betreiber von Monkey Capital kamen letztlich vor Gericht. Unter anderem aus diesen Gründen bringen verschiedene Länder Regulierungsvorschläge auf den Weg.

Dass die Richtlinien für ICOs in diesem Zusammenhang also fester gezurrt werden, sollte nicht zu Panik bzw. FUD führen. Solche Richtlinien (sofern sie sinnvoll ausgestaltet sind) führen letztlich zu mehr Verbraucherschutz. Dann haben irgendwann auch Projekte wie Monkey Capital keine Chance mehr. In diesem Sinne: Goodbye FUD!

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Goodbye FUD #2, Goodbye FUD #2: ICOs & Scams – aus Fehlern lernen
Als die Bitcoin-Bullen den Wald verließen – Die Lage am Mittwoch
Kolumne

Die Stimmung am Krypto-Markt ist nach wie vor angespannt. Die Miner-Kapitulation droht nach wie vor, während China weiterhin Anti-Bitcoin-Stimmung verbreitet. Die Lage am Mittwoch.

Goodbye FUD #2, Goodbye FUD #2: ICOs & Scams – aus Fehlern lernen
Bitcoin, das große Experiment – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

Ob das Bitcoin Halving bereits eingepreist ist? Das weiß niemand – und das ist faszinierende, meint Bitwise COO Teddy Fusaro. Binance-Chef Zhao blickt gewohnt bullish in die Zukunft, während sich die Ratingagentur Weiss Crypto in Widersrpüche verstickt. Das Meinungs-ECHO.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Goodbye FUD #2, Goodbye FUD #2: ICOs & Scams – aus Fehlern lernen
Als die Bitcoin-Bullen den Wald verließen – Die Lage am Mittwoch
Kolumne

Die Stimmung am Krypto-Markt ist nach wie vor angespannt. Die Miner-Kapitulation droht nach wie vor, während China weiterhin Anti-Bitcoin-Stimmung verbreitet. Die Lage am Mittwoch.

Goodbye FUD #2, Goodbye FUD #2: ICOs & Scams – aus Fehlern lernen
When Lambo? Lamborghini setzt auf Blockchain
Blockchain

Wenn der Bitcoin nicht zum Lambo will, kommt der Lambo eben auf die Blockchain: Lamborghini will seine Autos künftig über eine Blockchain-Lösung zertifizieren.

Goodbye FUD #2, Goodbye FUD #2: ICOs & Scams – aus Fehlern lernen
Bei Bankrott Bitcoin: Kryptowährung als Krisenwährung
Insights

Im Libanon kommt es regelmäßig zu Protesten gegen Korruption und ein marodes Finanzsystem. Das Land befindet sich in einer schweren wirtschaftlichen und politischen Krise. Die anonyme Gruppe „Bitcoin Du Liban“ rät der Bevölkerung nun, Kryptowährungen als Alternative zur instabilen Landeswährungen zu nutzen. Auch andere Krisenstaaten verzeichnen ein zunehmendes Interesse an digitalen Währungen.

Goodbye FUD #2, Goodbye FUD #2: ICOs & Scams – aus Fehlern lernen
„Chinas Twitter“ kickt Bitcoin-Börse Binance von der Plattform – Ist „CZ“ zu weit gegangen?
Szene

Trotz der jüngst verkündeten Blockchain-Offensive der chinesischen Regierung haben Krypto-Unternehmen nach wie vor einen schweren Stand im Reich der Mitte. Vor kurzem hat Weibo, ein chinesischer Microblogging-Anbieter im Stil von Twitter, die Accounts der Bitcoin-Börse Binance und der Tron Foundation, dem Unternehmen hinter der Kryptowährung Tronix (TRX), geschlossen. Hatte sich Binance mit seiner neu entfachten China-Begeisterung zu weit aus dem Fenster gelehnt?

Angesagt

Schafe zählen: Blockchain-Lösung für Vertragszucht geplant
Blockchain

In China soll bald auch die Schafzucht auf die Blockchain kommen. Vertragszucht als direkter Vertrieb vom Bauern zum Endkunden ist bereits bekannt. Durch die Blockchain wird das nun effektiver.

Bitcoin-Kurs unter wichtigen Support gerutscht – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs fiel unter das EMA-Ribbon. Langfristig betrachtet bietet die Stock-to-Flow-Ratio dennoch einen Grund für eine weitere Wertsteigerung. Dieser Grund wird durch die aktuelle Bankenpolitik und durch das Bestreben Googles hinsichtlich der Gründung eines Girokontos nur bestätigt.

Neptune Dash: BlackRock drängt in Krypto-Sektor
Unternehmen

Der weltweit größte Vermögensverwalter BlackRock hat in Neptune Dash investiert. Der Mutterkonzern des globalen ETF-Anbieters iShares scheint seine Einstellung gegenüber dem Krypto-Sektor zu ändern.

Halving bei den Bitcoin-Nachfolgern BCH und BSV – das erste und letzte Mal?
Bitcoin

Nicht nur bei Bitcoin steht im kommenden Jahr eine Halbierung der Blockbelohnung an. Auch bei den Altcoins Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin Satoshi Vision (BSV) wird im Frühjahr 2020 der Nachschub halbiert. Und das einen Monat vor Bitcoin. Nun laufen BSV und BCH Gefahr, dass ihre Pools in dieser Zeit „fremdminen“.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: