Goldman Sachs: Wie krypto-affin ist der neue CEO David Solomon?

Goldman Sachs: Wie krypto-affin ist der neue CEO David Solomon?

Bei Goldman Sachs gab es einen Wechsel an der Führungsspitze. David Salomon wird Lloyd Blankfein ablösen, der den Chefposten seit 2006 inne hatte. Salomon, der bislang als COO fungierte, gilt Kryptowährungen gegenüber als aufgeschlossen.

Die Gerüchte über einen Führungswechsel bei dem US-amerikanischen Bankenriesen haben sich bestätigt: Gestern gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt, dass COO David Salomon neuer Chief Executive Officer wird. Am 15. Juli hat die New York Times bereits unter Berufung auf Insideraussagen über die bevorstehende Personalentscheidung berichtet. Während sein – für Wall-Street-Verhältnisse – langjähriger Vorgänger Llyod Blankfein als Trader gilt, kommt Salomon vom Investment-Banking. Er konnte das Rennen um den Posten für sich entscheiden, nachdem sein einziger Mitbewerber Harvey Schwartz im März ein Ultimatum stellte, das sich als Schuss in den Ofen erwiesen hat. Der damalige Co-CEO drohte, das Unternehmen zu verlassen, sollte er den Chefposten nicht erhalten. Daraufhin äußerte Blankfein seine Präferenz für Salomon, woraufhin Schwartz wiederum seine Kündigung einreichte.

Vorsichtige Schritte in Richtung Kryptomarkt

Der erfahrene Investmentbanker Solomon hat sich dem Thema Kryptowährungen gegenüber zwar nicht enthusiastisch, doch zumindest aufgeschlossen gezeigt. So sagte er der Nachrichtenagentur Bloomberg im Juni, damals noch in seiner Funktion als COO:

„Wir besprechen gerade Bitcoin-Futures und andere Aktivitäten in dem Bereich, nähern uns der Sache jedoch sehr vorsichtig.“

Bei dem Clientel von Goldman Sachs sei durchaus Interesse vorhanden.

„Wir hören auf unsere Kunden und versuchen, ihnen bei der Erkundung dieses Bereichs zur Seite zu stehen.“

Bereits im Mai hat Goldman Sachs angekündigt, in den Handel mit Bitcoin-Futures einsteigen zu wollen und bot auf der US-amerikanischen Terminbörse CBOE Terminkontrakte an. Die CBOE wiederum hat bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde einen Antrag auf Zulassung von Bitcoin ETFs (Exchange Traded Funds) gestellt, der auf positive Resonanz gestoßen ist.

Im Lichte des aktuell wieder stärker steigendenden Bitcoin-Kurses liegt die Vermutung nahe, dass sich unter Solomon das Engagement von Goldman Sachs im Kryptobereich noch vergrößern wird. Schließlich wächst erfahrungsgemäß das Interesse der Anleger praktisch proportional zum BTC-Kurs.

BTC-ECHO

Über Christopher Klee

Christopher KleeChristopher Klee hat Literatur- und Medienwissenschaften sowie Informatik an der Universität Konstanz studiert. Seit 2017 beschäftigt sich Christopher mit den technischen und politischen Auswirkungen der Krypto-Ökonomie.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Ethereum-Mining: Die umweltschonende Variante aus Island

Es ist so simpel wie genial: Eine Mathelehrerin aus Island nutzt überschüssige Energie von Farmern zum Ethereum-Mining. Die Isländerin Hannesdóttir kauft den Landwirten ihren überschüssigen Strom ab und betreibt damit Mining-Anlagen, meist sogar in den Räumen der Bauern selbst. Die Mining-Rigs wiederum heizen die Gebäude auf, wodurch die Landwirte Heizkosten sparen. Es ist eine Win-Win-Win-Situation. […]

Tether Limited: Macht sich das Unternehmen aus dem Staub?

Tether Limited, das Unternehmen hinter dem Stable Coin USDT scheint sich langsam aufzulösen – zumindest sprechen dafür einige Bewegungen auf ihrem Konto. Um zu verstehen, was da gerade passiert, muss man zwei Dinge verstehen: das Omni-Protokoll und Arbitrage. Über den (vermeintlichen) Stable Coin Tether wurde in letzter Zeit häufig debattiert. Die aktuellste Vermutung: Das Unternehmen […]

Trade.io: TIO im Wert von 7,8 Millionen US-Dollar aus Cold Storage entwendet

Die Plattform Trade.io registrierte am vergangenen Sonntag, dem 21. Oktober, ungewöhnliche Kontobewegungen auf ihrer Firmen-Wallet. Nach kurzer Zeit ist klar: Die Schweizer Firma ist Opfer eines Hacks geworden. Unbekannte entwendeten dabei 50 Millionen Einheiten des ERC-20-Token TIO. Das entspricht einem Fiatgegenwert von etwa 7,8 Millionen US-Dollar. Krypto-Börsen sind nicht vor Hacks gefeit. Diese Erkenntnis ist […]

Brian Kelly: Bitcoin Bull Run kommt 2019

Bitcoin-Bulle Brian Kelly hält am Bull-Run-Narrativ fest. Trotz 60 Prozent Verlust seit Jahresbeginn sieht der CNBC-Moderator keinen Grund zur Panik. Die institutionellen Neuankömmlinge wie Fidelity Investments in der Krypto-Arena seien „fantastische Nachrichten“ für alle Bitcoin-Anleger. Die Nachricht über den angekündigten Krypto-Trading-Desk von Fidelity lässt auch altbekannte Bitcoin-Freunde wie den „Fast-Money“-Moderator Brian Kelly nicht kalt. Während […]