Goldman Sachs verlässt R3 Blockchain-Konsortium

Max Kops

von Max Kops

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Max Kops

Goldman Sachs Tower New York

Quelle: Arturo Pardavila III (Goldman Sach Tower: 8/29/2015) via flickr

Teilen
BTC16,751.93 $ 1.10%

Schlechte Nachrichten für das R3: Mit Goldman Sachs verliert das weltweite Blockchain-Konsortium ein wichtiges Unternehmensmitglied.
Goldman Sachs: Austritt aus dem R3

Goldman Sachs: Austritt aus dem R3

Nach Berichten des Wall Street Journals hat das Unternehmen das R3 konsortium verlassen, möchte jedoch in eigener Initiative weiter an Blockchain-Projekten arbeiten. Der Bankenriese ist in eigener Mission bereits in die Startups Circle und Digital Asset Holdings investiert. Eine Information, die beweist, dass seitens des Unternehmens nach wie vor Großes Interesse an Blockchain-Technologien und dezentralen Zahlungssystemen besteht.


Das R3 rechnet im Allgemeinen langfristig mit Mitgliedsausscheidungen und nimmt wie folgt Stellung zum aktuellen Austritt von Goldman Sachs:

“Eine Technologie wie diese zu entwickeln, erfordert eine starke Hingabe und viele Resourcen, und all unsere Mitglieder haben eigene Kapazitäten und Möglichkeiten, die sich naturgemäß mit der Zeit ändern. “

Austritt kommt mitten in der R3 Finanzierungsrunde

Der Schritt des Bankengiganten kommt für das Konsortium zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt, suchte es gerade in einer neuen Finanzierungsrunde neues Kapital von den Mitgliedern.

R3: Auch mit anderen Partnerunternehmen bisher keine Einigungen

Aus Dokumenten, die CoinDesk vorliegen, geht hervor, dass die investierten Unternehmen eine (für Konsortien dieser Art typische) Eigenkapitalquote von zehn Prozent für richtig hielten. Das R3 Konsortium hingegen forderte eine Quote von 40%, darin enthalten 10% für Beschäftigte.

Die Verhandlungen dazu zogen sich über mehrere Monate hin und könnten letztendlich auch einer der Austrittsgründe von Goldman Sachs gewesen sein. Immerhin ein Unternehmen hat die Partnerschaft bisher verlängert.

BTC-ECHO

Englische Originalfassung von Stan Higgins via CoinDesk

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter