Goldkette meets Blockchain: Kanadas größter Juwelier akzeptiert Bitcoin

Quelle: Shutterstock

Goldkette meets Blockchain: Kanadas größter Juwelier akzeptiert Bitcoin

Die kanadische Birks Group, nach eigenen Angaben der größte Schmuckhersteller und -verkäufer, akzeptiert ab sofort Bitcoin als Zahlungsmittel. Die Abwicklung der Bitcoin-Zahlungen übernimmt der US-amerikanische Krypto-Zahlungsdienstleister BitPay.

Bling, bling: In Kanada können Kundinnen und Kunden in ausgewählten Filialen der Juwelierkette Birks ab sofort mit BTC bezahlen. Das gab das Unternehmen am 27. November per Pressemitteilung bekannt. Zunächst wird der Service jedoch nur in acht der 26 Birks-Filialen zur Verfügung stehen.

Jean-Christophe Bédos, Präsident und CEO der Birks Group, gibt sich der neuen Technologie gegenüber aufgeschlossen:

„Als international wachsende Marke glauben wir, dass BitPay unseren Kunden zugute kommen wird.“

Auch BitPay-CCO Sonny Singh verweist auf die internationale Kundschaft:

„Die Akzeptanz von Bitcoin hilft der Birks Group, ihre internationalen High-End-Kunden zu bedienen und neue Kunden zu gewinnen, während sie gleichzeitig eine innovative und sichere Zahlungsmethode bietet.“

Die meisten Birks-Filialen mit Bitcoin-Akzeptanzstellen befinden sich in Vancouver und Montreal. Neben Schmuck vertreibt Birks Group auch andere Luxusprodukte wie Uhren von Rolex, Breitling, Bulgari und weiteren hochpreisigen Marken.

Zweiter Streich für BitPay

Der Schritt zeigt, dass sich in Kanada der Blick auf die Kryptowährung langsam verändert. Vor einem Jahr lag der Fokus der kanadischen Krypto-Freunde noch eindeutig auf dem Investmentaspekt. Auch wenn die Bitcoin-Akzeptanz im Luxus-Segment höchstens einen kleinen Schritt für die Massenadaption von Kryptowährungen bedeutet – dass sich Birk trotz des Bärenjahres für Bitcoin & Co. für BTC als Zahlungsmöglichkeit entschieden hat, ist ein gutes Zeichen.

Für den Krypto-Zahlungsdienstleister BitPay ist das diese Woche bereits der Coups in Nordamerika. Wie BTC-ECHO erst am 26. November berichtete, will auch der US-Bundesstaat Ohio auf BitPay zurückgreifen. Dort können Unternehmen diverse Steuern bereits in BTC an den Fiskus entrichten. Ohio plant zudem, mittelfristig auch Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu geben, Steuern in Bitcoin zu zahlen.

Auch im deutschen Bundestag befasst man sich zunehmend mit Bitcoin und Blockchain. In einer Blockchain-Anhörung wurde die Forderung nach einem „Marshallplan“ für Deutschland laut. Mehr Informationen über den aktuellen Stand des Blockchain-Ökosystems Deutschland gibt es hier.

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Blockchain

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
Altcoins

Berichten der Rundfunkanstalt BBC zufolge plant Facebook den Start seiner eigenen Kryptowährung bereits für das kommende Jahr.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Krypto

    Vom Copywright-Skandal über den Facebook Coin bis Bitcoin-Verbot: Über eine Nachrichtenflaute konnte sich die Krypto-Community, BSV-Hodler einmal ausgenommen, nicht gerade beklagen. 

    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Märkte

    Keine Frage: Bitcoin hat sich die letzten Wochen sehr gut entwickelt.

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen.

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Angesagt

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten.

    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Blockchain

    Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Politik

    Die Chefin der russischen Zentralbank äußerte sich zum Thema Kryptowährungen.

    US-Behörde gibt Grayscale Ethereum Trust für Privatanleger frei
    Ethereum

    Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) gibt den Grayscale Ethereum Trust für Kleinanleger frei.

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: