Anzeige
Gestohlenes DAO Guthaben wurde nachweislich bewegt

Quelle: © TSUNG-LIN WU - Fotolia.com

Gestohlenes DAO Guthaben wurde nachweislich bewegt

Gestohlene Ethereum Classic Coins im Wert von mehr als 5 Millionen US-Dollar wurde jetzt Wochen nach dem The DAO Hack nachweislich bewegt.

Identifiziert wurde die Kontenbewegung durch eine Analyse der Ethereum Classic Blockchain von Bok Khoo. Kohh ist Gründer der in Neuseeland ansässigen Bok Consulting. Seine Analyse soll zeigen, wie 3.6 Mio Ethereum Classic Coins auf einen anderen Account transferiert wurden.

Für diejenigen die sich nicht erinnern: Nach dem The DAO Debakel und dem Diebstahl der 3.6 Mio Ether Coins wurde Ethereum gehardforkt. Übrig blieben Ethereum Classic (ETC) und Ethereum (ETH).

Bei dem DAO Diebstahl flossen damals rund 60 Mio US-Dollar auf ein Konto von Unbekannten. Der Diebstahl konnte nur durch eine Hard-Fork und somit durch eine Spaltung des Netzwerks „rückgängig“ gemacht werden. Das Vorhaben stieß in der Community jedoch nicht nur auf Jubel, Freunde, Heiterkeit.

Durch die Hard Fork wurde die Blockchain wie auch die Community zwiegespalten. Die Ethereum Classic Blockchain beinhaltet weiterhin alle ursprünglichen Transaktionen und damit auch den Diebstahl der The DAO Guthaben. Die neue Ethereum Blockchain (ETH) hingegen schreibt eine neue Geschichte in der die gestohlenen Guthaben bereits zurückerstattet wurden. Anfangs ist man davon ausgegangen, dass Ethereum Classic keine Anhänger (Miner) finden wird und die Blockchain ohnehin aussterben wird. Dem war jedoch nicht so – ETC lebt bis heute.

Jetzt scheinen die Diebe ihren Nutzen daraus schlagen zu wollen. Da sich die Ethereum Classic Coins jetzt in einem Wallet befinden was nicht direkt mit dem The DAO Hack assoziiert werden kann, haben die Hacker theoretisch die Möglichkeit die gestohlenen ETC einzutauschen – vorausgesetzt eine Börse erklärt sich dazu bereit.

Da Khoo nachweislich belegen kann, dass das Guthaben der neuen Adresse ursprünglich aus dem The Dao Hack Account stammt, sollte sich der Schritt als äußert schwierig, aber auch nicht unmöglich, erweisen.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Ethereum-Browsererweiterung MetaMask mit neuem Privacy Mode
Ethereum-Browsererweiterung MetaMask mit neuem Privacy Mode
Ethereum

Die populäre Ethereum-Browserapp MetaMask erhält ein Update. Wichtigste Neuerung in Version 5.0 ist der neue Privacy Mode.

Dezentrale Energie für Deutschland – trotz Ethereum-Blockchain
Dezentrale Energie für Deutschland – trotz Ethereum-Blockchain
Ethereum

Wenn die Worte Kryptowährungen und Energie in einem Satz fallen, geht es dabei häufig um die bedenkliche Energiebilanz von Proof-of-Work-Verfahren, wie sie bei Bitcoin und Ethereum zum Einsatz kommen.

.luxe: Ethereum-Adressen gibt es jetzt unkompliziert
.luxe: Ethereum-Adressen gibt es jetzt unkompliziert
Ethereum

Die London Stock Exchange Group gibt mit .luxe Top-Level-Domains heraus, die man sowohl für Adressen im World Wide Web als auch für Ethereum-Transaktionen nutzen kann.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Das ICO-Trilemma
Das ICO-Trilemma
ICO

Eine von der kanadischen Regierung finanzierte Studie hat die Probleme ausgemacht, mit denen sich ICOs konfrontiert sehen.

Geopolitik revisited: Russische Experten unterstützen Irans Krypto-Wirtschaft
Geopolitik revisited: Russische Experten unterstützen Irans Krypto-Wirtschaft
Regierungen

Die Russische Vereinigung für Kryptowährungen und Blockchain (RACIB) will den Iran künftig dabei unterstützen, ein Bezahlsystem für Digitalwährungen einzurichten.

SEC-Bericht: Auch Paragon und Airfox von Strafzahlungen gegen ICOs betroffen
SEC-Bericht: Auch Paragon und Airfox von Strafzahlungen gegen ICOs betroffen
Regulierung

Wie am Freitag, dem 16. November bekannt wurde, haben sich zwei weitere ICOs nicht an die Vorgaben der US-amerikanischen Börsenaufsicht Security and Exchange Commission (SEC) gehalten und eine formale Registrierung versäumt.

Ist Bitcoin tot? Das sagt die Szene
Ist Bitcoin tot? Das sagt die Szene
Szene

Man muss es so deutlich sagen: Der heutige Dienstag war brutal.

Angesagt

KPMG-Bericht sieht in Bitcoin & Co. enormes Potenzial
Invest

„Krypto-Assets haben Potenzial“. So leiten die Autoren ihren neuen Bericht über die Institutionalisierung von Krypto-Wertanlagen ein.

Podcast: Bitcoin doch kein Finanzinstrument? Kammergericht Berlin versus BaFin
Regulierung

Das Oberlandesgericht Berlin entschied Ende September 2018 zugunsten des Betreibers von bitcoin-24.com.

Bitcoin-Kurs crasht unter 5.000 US-Dollar
Märkte

Das Kursmassaker an den Kryptomärkten geht weiter. Nachdem am 19.

NKF Summit Berlin: Die Brücke zwischen Corporates und Start-ups
Szene

Auf dem NKF Summit treffen etablierte Corporates auf junge Start-ups.