Gendergap: Nicht mal jeder 10. Krypto-Investor ist weiblich

Quelle: man versus woman on a road ready to run via shutterstock

Gendergap: Nicht mal jeder 10. Krypto-Investor ist weiblich

Eine neue Analyse des Tradingportals EToro zeigt Erkenntnisse über die Hintergründe von Krypto-Tradern. Was vorher schon vermutet wurde, zeigt die Studie nun schwarz auf weiß. Frauen sind erheblich in der Unterzahl, wenn es um das Trading von Kryptowährungen geht. Die Gendergap ist also dementsprechend groß.

Marktanalysten von EToro haben bei ihren Nutzern einige Daten abgefragt, um genauer zu verstehen, wer in Bitcoin und andere Kryptowährungen investiert. Die Daten wurden von März 2017 bis Februar 2018 erhoben.

Typische Krypto-Investoren

Ein interessanter Fakt ist die Tatsache, dass die Mehrheit der Investoren in Kryptowährungen wenig bis keine Vorerfahrung in Sachen Trading oder Investment haben. 80,96 Prozent sind Neulinge im Bereich Investment, 7,38 Prozent stufen sich als mittelmäßig ein. Nur 10,66 Prozent haben Investment-Wissen auf fortgeschrittenem Niveau.

Die Umfrage hat auch die beruflichen Hintergründe abgefragt. Es ist keine Überraschung, dass knapp jeder siebte Krypto-Investor einen IT-Hintergrund hat. Außerdem gehören 8,48 Prozent der Finanzbranche an. Eher unerwartet ist die vergleichsweise hohe Anzahl an Personen im Bereich Sales & Marketing, die mit 14,49 Prozent in die Statistik eingehen. Ganze 30 Prozent sind nicht auf dem Arbeitsmarkt vertreten, diese Gruppe besteht aus Rentnern, Studenten und Arbeitslosen.

Wie stark ist nun die Gendergap?

Im IT-Bereich nichts Neues: Genauso wie es einen Mangel an weiblichen Entwicklern gibt, sind weniger als ein Zehntel – nur 8,5 Prozent – der Frauen in Kryptowährungen investiert. Auch wenn noch andere Faktoren auf dieses Ergebnis einzahlen könnten, befinden sich Bitcoin & Co. an einer Schnittstelle zwischen IT und Finanzen. In beiden Bereichen herrscht ein Ungleichgewicht der Geschlechter, sodass dieses Ergebnis – leider – nicht allzu überraschend ist.

Damit das nicht so bleibt, gibt es bereits einige Initiativen: Die Veranstaltung MoinBlockchain 2018 spricht vor allem Frauen an. Auch gab es auf der Re:publika 2018 spezielle Vorträge zu Themen wie Women in FinTech/Blockchain. Bloggerin Margarethe Honisch spricht speziell Frauen zu Finanzthemen an und weckt das Interesse an Kryptowährungen.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Craig Wright reicht gefälschte Dokumente bei Gericht ein
Craig Wright reicht gefälschte Dokumente bei Gericht ein
Insights

Craig Wright steht nun schon länger vor Gericht und muss sich gegen Ira Kleiman behaupten. Grund für das Verfahren sind Unstimmigkeiten über einen recht großen Betrag an Bitcoins. Nun hat der Bitmessage-Entwickler Wright gefälschte Dokumente hinsichtlich des Minings der Bitcoins bei Gericht eingereicht.

Bitcoin auf dem Weg zu 100k – Pomp-öse Töne auf CNN – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin auf dem Weg zu 100k – Pomp-öse Töne auf CNN – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin

Anthony Pompliano unterstreicht sein Bitcoin-Bullentum erneut – diesmal auf CNN. Unterdessen muss Litecoin-Gründer Charlie Lee höchstpersönlich klar stellen, dass sein Projekt allen Unkenrufen zum trotz nicht tot, sondern nur langsam in der Entwicklung sei. Das Meinungs-ECHO

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Angesagt

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Blockchain-Lobbyismus zwischen Berlin, Brüssel und Washington – Warum jetzt ein anderer Wind weht
Kommentar

Mit dem Einzug von Konzernen in die Krypto-Wirtschaft ändert sich auch das politische Umfeld. Während die Start-up-Szene zu fragmentiert und mit sich selbst beschäftigt ist, haben Konzerne eine klare politische Agenda, die sie mit Lobbyisten effektiv an die Politik adressieren. Was der Automobilverband mit Blockchain-Lobbyismus zu tun hat, woran es aktuell noch bei den Krypto-Verbänden mangelt und warum Start-ups Gefahr laufen, von den Konzerninteressen ausgebootet zu werden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!