Gendergap, Gendergap: Nicht mal jeder 10. Krypto-Investor ist weiblich

Quelle: man versus woman on a road ready to run via shutterstock

Gendergap: Nicht mal jeder 10. Krypto-Investor ist weiblich

Eine neue Analyse des Tradingportals EToro zeigt Erkenntnisse über die Hintergründe von Krypto-Tradern. Was vorher schon vermutet wurde, zeigt die Studie nun schwarz auf weiß. Frauen sind erheblich in der Unterzahl, wenn es um das Trading von Kryptowährungen geht. Die Gendergap ist also dementsprechend groß.

Marktanalysten von EToro haben bei ihren Nutzern einige Daten abgefragt, um genauer zu verstehen, wer in Bitcoin und andere Kryptowährungen investiert. Die Daten wurden von März 2017 bis Februar 2018 erhoben.

Typische Krypto-Investoren

Ein interessanter Fakt ist die Tatsache, dass die Mehrheit der Investoren in Kryptowährungen wenig bis keine Vorerfahrung in Sachen Trading oder Investment haben. 80,96 Prozent sind Neulinge im Bereich Investment, 7,38 Prozent stufen sich als mittelmäßig ein. Nur 10,66 Prozent haben Investment-Wissen auf fortgeschrittenem Niveau.

Die Umfrage hat auch die beruflichen Hintergründe abgefragt. Es ist keine Überraschung, dass knapp jeder siebte Krypto-Investor einen IT-Hintergrund hat. Außerdem gehören 8,48 Prozent der Finanzbranche an. Eher unerwartet ist die vergleichsweise hohe Anzahl an Personen im Bereich Sales & Marketing, die mit 14,49 Prozent in die Statistik eingehen. Ganze 30 Prozent sind nicht auf dem Arbeitsmarkt vertreten, diese Gruppe besteht aus Rentnern, Studenten und Arbeitslosen.

Wie stark ist nun die Gendergap?


Gendergap, Gendergap: Nicht mal jeder 10. Krypto-Investor ist weiblich
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Im IT-Bereich nichts Neues: Genauso wie es einen Mangel an weiblichen Entwicklern gibt, sind weniger als ein Zehntel – nur 8,5 Prozent – der Frauen in Kryptowährungen investiert. Auch wenn noch andere Faktoren auf dieses Ergebnis einzahlen könnten, befinden sich Bitcoin & Co. an einer Schnittstelle zwischen IT und Finanzen. In beiden Bereichen herrscht ein Ungleichgewicht der Geschlechter, sodass dieses Ergebnis – leider – nicht allzu überraschend ist.

Damit das nicht so bleibt, gibt es bereits einige Initiativen: Die Veranstaltung MoinBlockchain 2018 spricht vor allem Frauen an. Auch gab es auf der Re:publika 2018 spezielle Vorträge zu Themen wie Women in FinTech/Blockchain. Bloggerin Margarethe Honisch spricht speziell Frauen zu Finanzthemen an und weckt das Interesse an Kryptowährungen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Gendergap, Gendergap: Nicht mal jeder 10. Krypto-Investor ist weiblich

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Gendergap, Gendergap: Nicht mal jeder 10. Krypto-Investor ist weiblich
Sport-Token: Fight to Fame Fans sollen Schaukämpfe über Blockchain mitentscheiden
Szene

Ob Boxen, Ringkampf oder Karate: Action-Filme ziehen seit Langem ein Millionenpublikum an. Wie früher bei Gladiatorenkämpfen in der Arena, sollen Zuschauer künftig schon beim Reality-TV-Casting neuer Kämpfer mitentscheiden dürfen, wer zum Filmstar wird – per Bockchain-Abstimmung.

Gendergap, Gendergap: Nicht mal jeder 10. Krypto-Investor ist weiblich
Ethereum: Istanbul nach Komplikationen live
Ethereum

Das Ethereum-Netzwerk hat die Hard Fork Istanbul erfolgreich abgeschlossen. Ein Großteil des Netzwerks hat auf die neue Blockchain umgesattelt – entgegen einiger Bedenken von Ethereum-Entwicklern. Der Ether-Kurs konnte von der Fork bislang jedoch nicht profitieren.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Gendergap, Gendergap: Nicht mal jeder 10. Krypto-Investor ist weiblich
Plus Token gehört zu den Top 10 der reichsten Ethereum-Adressen
Blockchain

Der mutmaßliche Plus Token Scam nennt inzwischen eine der 10 reichsten Ethereum-Adressen sein eigen. Letzte Informationen geben Hinweise auf die Verschleierungstaktik des ehemaligen Initial Coin Offerings (ICO).

Gendergap, Gendergap: Nicht mal jeder 10. Krypto-Investor ist weiblich
Bitcoin & Co.: US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber
Sicherheit

Die Securities and Exchange Commission (SEC), hat am 11. Dezember gegen einen Betreiber eines Initial Coin Offering (ICO) Klage eingereicht. Sein Unternehmen soll Investoren betrogen und dabei 42 Millionen US-Dollar eingesammelt haben.

Gendergap, Gendergap: Nicht mal jeder 10. Krypto-Investor ist weiblich
Wetten auf der Blockchain: Für jeden und auf alles – Ein Interview mit den Gründern von DigiOptions
Interview

Die Blockchain-Technologie kann nicht nur genutzt werden, um einen dezentralen Handel von Bitcoin & Co. zu ermöglichen. Mit DigiOptions sollen zukünftig neue Wettmärkte erschlossen werden, die weit über den Handel mit Kryptowährungen hinausgehen. Was bis vor ein paar Jahren an zu vielen technischen und regulatorischen Hürden gescheitert ist, kann nun auf der Ethereum Blockchain verwirklicht werden. Wie die digitalen Optionen funktionieren, warum auch das Wetter getradet werden kann und wie man es schafft, für genügend Liquidität in einem Wettmarkt zu sorgen, haben uns die Gründer von DigiOptions Holger und Ulf Bartel im Interview verraten.

Gendergap, Gendergap: Nicht mal jeder 10. Krypto-Investor ist weiblich
Nike patentiert Schuh-Token auf Ethereum Blockchain
Blockchain

Nike Sneaker in limitierter Sonderauflage werden in China bereits wie Aktien gehandelt und mit Preisaufschlag weiterverkauft. Damit tatsächlich nur die Originalmodelle im Sekundärmarkt gehandelt werden, hat Nike jetzt einen Schuh-Token patentiert, der Besitzrechte über die Blockchain verifiziert.

Angesagt

BitClub Network soll 722 Millionen US-Dollar ergaunert haben
Bitcoin

Das weite Feld der Krypto-Investments ist nicht frei von schwarzen Schafen. Den jüngsten Beleg hierfür liefert ein Fall aus den USA. Die Betreiber des BitClub Network gaben an, mit ihrer Plattform Investitionen für Bitcoin Mining Pools zu sammeln. Die US-Staatsanwaltschaft beurteilt das Geschäftsmodell indessen ein wenig anders. Sie erhob Anklage wegen Betrugs.

Stable Coin mit IWF-Orientierung: Nobelpreisträger macht Libra Konkurrenz
Altcoins

Der geplante Facebook Coin Libra bekommt Konkurrenz. Das Saga-Projekt unter Nobelpreisträger Myron Scholes soll sich am Sonderzeihungsrecht des internationalen Währungsfonds orientieren.

Bitcoin-Dominanz braucht Impulse – Gesamtmarktbetrachtung
Kursanalyse

Auch diese Woche tendiert die Bitcoin-Dominanz trotz einer fallenden Marktkapitalisierung weiter seitlich. Spekulationen um große Bewegungen bei Bitcoin (BTC) sorgen für Nervosität bei den Anlegern. Viele Altcoins müssen wie Bitcoin ebenfalls Kursabschläge hinnehmen.

Tezos-Kurs: Höhenflug beim „Ethereum-Killer“
Altcoins

Der Tezos-Kurs konnte sich innerhalb der letzten Woche durch starke Aufwärtstendenzen vom restlichen Krypto-Markt absetzen. Während der Bitcoin-Kurs etwa in den vergangenen sieben Tagen zarte Verluste von 0,69 Prozent verkraften musste, legte der Tezos-Kurs um satte 16 Prozent zu.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: