GANA Technologies erstellt eine KI für die medizinische Cannabisindustrie

GANA Technologies erstellt eine KI für die medizinische Cannabisindustrie

GANA Technologies, das erste blockchain-basierte Projekt, das darauf abzielt, Einzelpersonen und Forschungsgruppen in der Cannabisindustrie optimierte KI-Lösungen zur Verfügung zu stellen, hat eine ICO gestartet. Der Public Token Sale begann am 21. Mai und wird bis zum 20. Juli 2018 andauern.

This is sponsored content

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

Obwohl es von Vielen immer noch als kontrovers angesehen wird, haben mehr als 18 Länder (einschließlich Kanada, Finnland, Deutschland, Italien und Niederlande) den medizinischen Gebrauch von Cannabinoiden legalisiert. Cannabis wird verwendet, um Symptome und Fälle wie Muskelkrämpfe bei Patienten mit multipler Sklerose, Appetitlosigkeit bei HIV/AIDS-Patienten, Übelkeit (z. B. durch Chemotherapie), Schlaflosigkeit, chronischer Schmerz und Morbus Crohn zu behandeln.

In diesen Ländern wächst die Cannabisindustrie exponentiell, was den technischen Aspekt anbelangt, bleibt sie jedoch noch zurück. Mit dem derzeitigen Aufkommen der Präzisionsmedizin könnte dieser Markt von der Implementierung moderner IT-Lösungen profitieren, die mit Big-Data arbeiten, detaillierte Analysen durchführen und entsprechende Empfehlungen geben.

GANA Technologies füllt die Marktlücke, indem es ein Ökosystem schafft, in dem Daten von Cannabiskonsumenten, Einzelhändlern und Forschungsinstituten gesammelt und ausgetauscht werden. Es gab einige andere Blockchain-basierte Projekte in dieser Branche, aber keine von ihnen hatte zuvor mit künstlicher Intelligenz gearbeitet. Die von GANA bereitgestellte KI kann genutzt werden, um zu recherchieren, große Datenmengen zu analysieren und dabei zu helfen, eine angemessene Behandlung für die Patienten zu finden. Mitglieder des Ökosystems werden zu indirekten Entwicklern von KI – die Daten, die sie zur Verfügung stellen, werden für eine verantwortungsvolle KI-Schulung verwendet.

Alle Daten werden über die GANA Mobile App gesammelt. Der Benutzer kann die gewünschte Offenlegungsebene festlegen: Ohne seine Erlaubnis können keine persönlichen Daten abgerufen werden. GANA wird Blockchain nutzen, um jeden Fall von Datenmanipulation aufzuzeichnen und Integrität, Zuverlässigkeit, Sicherheit, Transparenz und Anonymität zu wahren.

“Das GANA-Ökosystem konzentriert sich zunächst auf das Sammeln von Daten aus der Cannabisindustrie, aber es ist offen für jeden, der bereit ist, ein Teil des Systems zu sein. Zum Beispiel kann ein Hersteller von digitalen Inhalten für mobile Anwendungen Inhalte für die Nutzer des GANA-Ökosystems bereitstellen. In diesem Fall erhält er ein nützliches Feedback, das wiederum zur Verbesserung der inhaltlichen Qualität und Relevanz genutzt werden kann.”,

sagt Gapseong Noh, CEO des Projekts.

GANA plant, mit den besten Experten der Cannabis-Industrie zusammenzuarbeiten und das bestehende System zu modernisieren. Zum Beispiel können die Patienten die verschriebene Behandlung über eine GANA-Anwendung vorbestellen und in einer örtlichen Apotheke abholen. Alle Zahlungen innerhalb des Systems werden in GANA-Tokens getätigt. Der Preis von einem GANA-Token wird auf 0,00005 ETH festgelegt. GANA-Nutzer erhalten Tokens auch als Belohnung für die Weitergabe ihrer Daten. Während des ICO plant das Projekt zwischen 20.000 ETH und 60.000 ETH zu sammeln. Die gesammelten Mittel werden für die Forschung und Entwicklung des Ökosystems verwendet. Die Mindestgrenze für den Public Sale beträgt 3 ETH. Early Investors erhalten Boni: bis zu 10%

Ähnliche Artikel

Neuer Marktführer für Kryptowährungen hilft Geschäftsinhabern zu überleben
Neuer Marktführer für Kryptowährungen hilft Geschäftsinhabern zu überleben
Sponsored

Es gibt etliche Menschen, die Kryptowährung zu Höchstpreisen gekauft haben und nun ihre Bitcoin, Ethereum oder Ripple hodlen müssen, während der Markt stagniert oder stillsteht.

Lamium: Rechnungen bezahlen per Bitcoin
Lamium: Rechnungen bezahlen per Bitcoin
Sponsored

Ihr zahlt eure Rechnungen noch per Banküberweisung? Klar, das geht – mit dem neuen Webdienst Lamium könnt ihr offene Beträge in Zukunft aber auch mit der elektronischen Währung Bitcoin bezahlen.

Rotharium (RTH) ab 6. November 2018 auf Cryptopia gelistet
Rotharium (RTH) ab 6. November 2018 auf Cryptopia gelistet
Sponsored

Auch bei der Implementierung von Krypto-Geld hat die Crypto Future GmbH inzwischen einen Pionierstatus erreicht.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
Kolumne

Binance CEO Changpeng Zhao glaubt nach wie vor an einen Bullenmarkt.

Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Märkte

Auch wenn die Korrelation mit Gold aktuell steigt, bleiben die klassischen Märkte und Bitcoin entkoppelt.

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Invest

BTC-ECHOs Musterportfolio Konservativ trotzt dem Abverkauf: Während Bitcoin, Ethereum und XRP seit Anfang November bis zu 21 Prozent Verluste verkraften mussten, sind es beim Musterportfolio lediglich die Hälfte. 

Angesagt

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.

Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierung

In Südkorea fordern Anwälte mehr Regulierung. Die BaFin greift um sich und in Frankreich muss man (vielleicht) bald weniger Steuern auf Krypto-Gewinne zahlen.

5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
Bitcoin

Beim Bitcoin-Maximalismus scheiden sich die Geister. Die einen sagen: Bitcoin-Maximalismus bedeutet, die Vorteile der digitalen Währung gegenüber dem Fiatgeldsystem konsequent zu Ende zu denken.

Pure Bit: Ein kurioser Exit-Scam
ICO

Das ist selbst für die krisengeschüttelte Krypto-Community ein ungewöhnlicher Fall: Nach dem Exit-Scam des südkoreanischen ICO Pure Bit zeigen sich die Gründer geläutert und wollen ihre Opfer nun kompensieren.