Galaxy Digital Trading: Bitcoin-Rallye steht bevor

Quelle: Shutterstock

Galaxy Digital Trading: Bitcoin-Rallye steht bevor

In einer Mitteilung an die Kunden spricht Galaxy Digital Trading davon, dass uns eine größere Kursrallye bevorstehen könnte. Das Unternehmen rund um Bitcoin-Bulle Mike Novogratz prognostiziert demnach rosige Aussichten für den Krypto-Markt.

Eine Rallye, wie wir sie in den letzten Tagen beim Bitcoin-Kurs erlebt haben, bedeutet Gutes. Zumindest meint das Galaxy Digital Trading. Das Unternehmen rund um Mike Novogratz prophezeite in einer Kundenmitteilung, dass es sich aktuell nicht um eine Bullenfalle handele. Vielmehr kündigte sie etwas „Größeres“ an. So heißt es laut Berichten:

„Kurze Rallyes sind genau das, was vor einer echten Rallye passiert. Dies könnte zu einem nachhaltigeren ‚Buy the Dip‘-Markt führen, wenn wir uns auf die bevorstehenden institutionellen Markteinführungen konzentrieren.“

Nach dieser Prognose wird der eisige Frost des Krypto-Winters also demnächst abtauen. In der Tat gibt es einige Entwicklungen rund um den Krypto-Markt, die eine positive Sprache sprechen. So steht etwa im Januar die Einführung der Bitcoin-Futures der Firma Bakkt an. Darüber hinaus hat Coinbase bekannt gegeben, dass sie mit der wohl bisher größten Coin-Bewegung der Geschichte ihre Sicherheitsvorkehrungen deutlich verbessert hat. Damit wolle man sich auf den erwarteten Ansturm der institutionellen Investoren im kommenden Jahr einrichten.

Auch die aktuelle Schieflage an der traditionellen Börse wird bisweilen als bullishes Signal gewertet. Die Investoren, so die Hoffnung, würden den aktuellen Dip am Krypto-Markt kaufen und sich aus gewohnten Gefilden zurückziehen. Ob Bitcoin & Co. ihnen jedoch bei aller Volatilität und Unberechenbarkeit als sicherer Hafen gilt, bleibt anzuzweifeln.

Tom Lee hängt Bitcoin-Prognosen an den Nagel

Nicht zuletzt war es Tom Lee, der erst kürzlich ankündigte, Prognosen für den Bitcoin-Kurs an den Nagel zu hängen. Die Kryptowährung folge einfach ihren eigenen Regeln, vernünftige Vorhersagen seien hier unmöglich.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Wer die Zukunftsaussichten für Bitcoin, Ripple und Ethereum aus technischer Sicht sehen will, sei herzlich auf unsere Marktanalyse verwiesen.

Vielleicht gibt es vom Weihnachtsmann ja bullishe Weihnachten – artig bleiben und BTC-ECHO lesen!

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Bitcoin

Laut einer Studie schließt ein Großteil der Deutschen Zahlungen mit Bitcoin, der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, aus. Die Herausgeber der Studie vermuten als Grund technischen Hürden.

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Altcoins

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Bitcoin

Laut einer Studie schließt ein Großteil der Deutschen Zahlungen mit Bitcoin, der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, aus. Die Herausgeber der Studie vermuten als Grund technischen Hürden.

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Altcoins

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

OKEx verbannt Privacy Coins
OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Angesagt

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Blockchain

Als jüngstes Mitglied tritt die Deutsche Bank dem Interbank Information Network (IIN) vom Branchenkonkurrenten JPMorgan bei. Über den Austausch von Transaktionsdaten soll das Blockchain-Netz internationale Überweisungen schneller und günstiger gestalten. JPMorgan erhofft sich von dem Beitritt weiteren Zuwachs vonseiten großer Geldhäuser. Die derzeit strauchelnde Deutsche Bank wiederum will sich mithilfe des Netzwerks auf das Zukunftsgeschäft im Bereich von Echtzeitüberweisungen einstellen.

Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Blockchain

Das Medienunternehmen Warner Music Group unterstützt das neue Projekt der Entwickler des Ethereum-Projekts CryptoKitties. Auf „Flow“ sollen einzigartige digitale Sammelgegenstände geschaffen und getauscht werden können.

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: