FundRequest: Dezentrale Open-Source-Plattform

Quelle: Code syntax on a computer screen via shutterstock

FundRequest: Dezentrale Open-Source-Plattform

Mit FundRequest soll eine Plattform entstehen, die die Vorteile von Open-Source-Software mit denen der Blockchain-Technologie verbindet. Mitglieder der Community können Angebote unterbreiten oder annehmen, um Softwarelösungen zu finden.

Das Fehlen von (monetären) Anreizen, so die Entwickler in ihrem White Paper, sei es, dass Open-Source-Projekte für Entwickler oft unattraktiv seien. Der Vorteil, dass theoretisch jeder Zugang zu den Quellcodes hat und diese weiterentwickeln und verändern kann, bleibe daher oft auf der Strecke.

Durch die Kombination mit Smart Contracts der Ethereum-Blockchain wollen die Entwickler diesen Missstand nun ändern. So sollen Entwickler die Möglichkeit haben, auf FundRequest ihre aktuelle fehlerhafte Software zu posten. Für das Beheben der Bugs können sie dann eine Belohnung aussetzen. Programmierer können sich an Lösungsansätzen versuchen und diese den jeweiligen Unternehmen anbieten.

Dann werden alle Lösungsvorschläge verglichen und der beste wird schließlich verwendet und entlohnt. Die Smart Contracts der Ethereum-Blockchain zahlen die Belohnung dann automatisch aus. So muss dank der dezentralen Organisationsform der Blockchain kein Vermittler agieren.

Ganz ohne menschliche Interaktion kommt das System jedoch noch nicht aus. In Fällen von Unstimmigkeiten, so die Entwickler, werden dann doch wieder Mittelmänner angestellt, die als Streitschlichter agieren.

FundRequest belohnt die Nutzer mit Skill Token

Die Plattform hat zudem etwas von einem sozialen Netzwerk, das auf Wettbewerb basiert. So können sich Nutzer, die besonders effizient Probleme lösen, sogenannte Skill Tokens ergattern. Sie werden von der Skill Token Factory, einem weiteren Smart Contract, an die Gewinner der Ausschreibungen verteilt. So entsteht ein plattform-internes Rankingsystem, das dann doch wieder recht zentralisiert wirkt.

Die Entwicklung der Plattform lief bereits ähnlich ab wie das Programm selbst. Im September dieses Jahres veröffentlichte FundRequest eine Alpha Version, wo Nutzer dazu eingeladen wurden, Feedback zu geben. Außerdem gab es die Möglichkeit, Verbesserungsvorschläge einzureichen und gefundene Fehler zu beheben. Noch diesen Monat soll die erste Version der Plattform online gehen.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
Blockchain

Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
Blockchain

In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
Blockchain

WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
    Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
    Bitcoin

    Einen Bitcoin zu produzieren kostet viele tausend US-Dollar. Laut einer neuen Studie zum Stromverbrauch des gesamten Bitcoin-Netzwerkes könnte sich das jedoch bald ändern: Der Preis für die Bitcoin-Erzeugung könne demnach bis 2030 auf unglaublich klingende 3,93 US-Dollar pro BTC absinken.

    War der Ethereum-Bug monatelang bekannt? Das Meinungs-ECHO KW3
    War der Ethereum-Bug monatelang bekannt? Das Meinungs-ECHO KW3
    Kolumne

    Wie offensichtlich war die Reentrancy-Verwundbarkeit der abgeblasenen Constantinople Hard Fork?

    Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
    Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
    Märkte

    Die Antikorrelation zu allen anderen betrachteten Assets ist wieder zurückgegangen.

    Das Musterportfolio Konservativ KW3: Seitwärts geht die Reise
    Das Musterportfolio Konservativ KW3: Seitwärts geht die Reise
    Invest

    Die Kryptowährungen innerhalb der Top 10 bewegten sich in dieser Woche in erster Linie seitwärts.

    Angesagt

    Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Bitcoin

    Es ist wieder soweit: Es ist Sonntag. Je nach geographischer Lage ist es sonnig, bewölkt oder regnerisch – ähnlich wie beim Bitcoin-Kurs kann man das nie mit hundertprozentiger Genauigkeit sagen.

    R3-Konsortium: Startschuss für Blockchain-Plattform Corda Network  
    Unternehmen

    Der Startschuss für die Blockchain-Plattform Corda Network ist gefallen. Künftig soll das Krypto-Ökosystem allen Mitgliedern für Entwicklung und Datenaustausch zur Verfügung stehen und sie miteinander vernetzen.

    5 Gründe für einen Bitcoin ETF
    Invest

    Die Bestrebungen, einen Bitcoin ETF aufzusetzen, verliefen bisher im Sande.

    Regulierungs-ECHO KW3: Krypto und Blockchain in Zeiten des Brexit
    Kolumne

    Einmal rund um den Globus, einmal quer durch alle Themen: Im Regulierungs-ECHO reflektieren wir diese Woche den Brexit, das rigorose Vorgehen der dänischen Steuerbehörde SKAT gegen Krypto-Investoren, den Status quo in Südafrika und in Venezuela tut sich auch mal wieder etwas.