Frühjahrsputz bei Bittrex: 82 Kryptowährungen nicht mehr handelbar

Frühjahrsputz bei Bittrex: 82 Kryptowährungen nicht mehr handelbar

Bittrex kündigt an, bis zum 30. März insgesamt 82 Kryptowährungen zu delisten. Bagholder sollten also zuvor die Coins von der Börse in eigene Wallets ziehen. Für verschiedene Coins ist jedoch keine Möglichkeit der Abhebung vorhanden.



Auf Exchanges kann der passionierte Trader oft mit einer Unmenge an Kryptowährungen und Token handeln. Nicht nur bekannte Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum sind auf Krypto-Börsen wie Bitfinex, Binance oder Bittrex handelbar, auch unbekannte, obskure oder inzwischen vergessene – nennen wir es beim Namen – Shitcoins.

Für einen Spekulanten können diese Kleinstwährungen prinzipiell eine interessante Sache darstellen: Man findet dort Coins, deren Wert zwischen einem und zwei Satoshi fluktuiert. Intelligent eingekauft und mit einem Limit Sell versehen kann man hier schnell einen Faktor zwei oder mehr erwirtschaften!

Ein derartiges Vorgehen hat jedoch auch seinen Nachteil: Gerade Kryptowährungen mit geringem Handelsvolumen sind prädestiniert für ein Delisting. Die Coins können dann nicht mehr auf der Exchange gehandelt oder auf eine eigene Wallet transferiert werden.

Wann geschieht ein Delisting?

Bittrex ist bezüglich der Kriterien, die zu einem Delisting eines Assets führen, sehr transparent: Neben regulatorischen Standards sind technologische Gründe, Schwierigkeiten beim Kontakt mit dem Team hinter dem Coin, Beschwerden seitens der Kunden von Bittrex auch ein geringes Handelsvolumen genannt.

Nun steht ein derartiges Großreinemachen bei Bittrex an: Insgesamt wird die Exchange 82 Coins aus dem System entfernen. Ab dem 30. März werden Kunden nicht mehr mit diesen Währungen handeln und sie auch nicht mehr für sich beanspruchen können.

Es handelt sich dabei um unbekanntere Kryptowährungen. Unobtainium mit einem Marktkapital von 25 Millionen Euro ist dabei noch die größte. Außerdem sind von den zum Delisten ausgewählten Kryptowährungen rund 40 % so unbekannt, dass sie auf Coinmarketcap nicht zu finden sind. Schließlich sind 34 % der Währungen nicht einmal mehr auf eigene Wallets übertragbar, was laut Bittrex an Fehlern auf den Blockchains oder Wallets liegt.

Es lohnt sich also, bis zum 30. März noch einmal zu schauen, ob man große Bestände in einer dieser Währungen auf Bittrex zu liegen hat:

NamenskürzelBemerkungen
8BIT
ADC
AM
AMS
APEXkein Withdrawal möglich
ARB
BITSkein Withdrawal möglich
BITZkein Withdrawal möglich
BLC
BOB
BSTY
BTA
CCN
CRBITkein Withdrawal möglich
CRYPTkein Withdrawal möglich
DAR
DGC
DRACO
DTC
FC2
FRK
FSC2kein Withdrawal möglich
GEMZ
GHC
GP
GRT
HKG
HYPERkein Withdrawal möglich
HZ
J
KRkein Withdrawal möglich
LXCkein Withdrawal möglich
MAX
MEC
METAL
MND
MTRkein Withdrawal möglich
MZC
NAUT
NET
NEUkein Withdrawal möglich
NTRN
OCkein Withdrawal möglich
ORB
PRIMEkein Withdrawal möglich
PXI
ROOTkein Withdrawal möglich
SCOT
SCRTkein Withdrawal möglich
SFRkein Withdrawal möglich
SLG
SLINGkein Withdrawal möglich
SOON
SPRTS
SSDkein Withdrawal möglich
STEPSkein Withdrawal möglich
STV
SWING
TES
TIT
TRI
TRK
Ukein Withdrawal möglich
UFO
UNIQkein Withdrawal möglich
UNIT
UNO
UTC
VIORkein Withdrawal möglich
VIRALkein Withdrawal möglich
VPN
WARPkein Withdrawal möglich
XAUR
XBB
XC
XCO
XDQkein Withdrawal möglich
XPYkein Withdrawal möglich
XQN
XSEEDkein Withdrawal möglich
XTC
YBCkein Withdrawal möglich

BTC-ECHO

Über Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp GieseDr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Bildquellen

  • shutterstock_397314532: declutter concept (keep, recycle, trash, sell, donate - handwriting on napkin with a cup of coffee

Ähnliche Artikel

US-Kongressmitglied: Krypto-Industrie im Hacker-Skandal der Demokratischen Partei verwickelt

Der Hacker-Angriff bei der jüngsten US-Präsidentschaftswahl auf Mitglieder der Demokratischen Partei hält Medien und Verantwortliche weiter in Atem. Der demokratische Repräsentant Emanuel Cleaver, der bereits in der Vergangenheit vor Verbindungen zwischen Kryptowährungen und Kriminalität gewarnt hatte, geht in einem seiner jüngsten Tweets davon aus, dass das Krypto-Umfeld „den Russen das Spiel bei ihren Einmischungen während […]

Financial Stability Board: Kryptoregelwerk für G20-Finanzminister

Das Financial Stability Board (FSB) hat Richtlinien entwickelt, die bei der Einordnung von Krypto-Assets helfen sollen. Diese sollen den G20-Staaten dabei helfen, die Risiken im Umgang mit Kryptowährungen zu erkennen und entsprechend zu reagieren. Dabei hat das FSB vor allem den diesjährigen G20-Gipfel in Argentinien im Blick. Anzeige Das Financial Stability Board ist eine Art […]

Russland veröffentlicht weiße Liste der Krypto-Unternehmen

Die Russische Vereinigung für Kryptowährungen und Blockchain (RACIB) hat eine weiße Liste der Unternehmen aufgestellt, die kryptobezogene Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Währenddessen verzögert sich die Kryptoregulierung in Russland. Während die Kryptoregulierung in Russland weiter auf sich warten lässt, wird man bereits an anderer Stelle aktiv, um die positive Auseinandersetzung mit Kryptowährungen zu fördern. So hat […]

BlackRock ändert seine Meinung über Kryptowährungen

Der größte unabhängige Vermögensverwalter BlackRock leitet Kryptobestrebungen ein. Es wurde ein Team zusammengestellt, das prüfen soll, ob sich der Einstieg in das Kryptogeschäft für den Giganten lohnt. Anzeige Der mit 6,3 Billionen US-Dollar weltweit größte Vermögensverwalter BlackRock prüft, ob sich das Investieren in Kryptowährungen lohnt. Dafür stellte BlackRock jetzt ein Team aus verschiedenen Experten zusammen, um […]