Frankreich setzt 15 Krypto-Websites auf schwarze Liste

Tanja Giese

von Tanja Giese

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Tanja Giese

Tanja Giese hat Germanistik, Literaturwissenschaft und Philosophie in Potsdam studiert. Mit Leidenschaft lektoriert sie die BTC-ECHO-Artikel und konzentriert sich in ihren eigenen Artikeln vor allem auf die gesellschaftlichen Auswirkungen und den Umgang der Politik mit den Veränderungen, die der Vormarsch der Kryptowährungen fordert.

Teilen

Quelle: The man is holding a smartphone in his hands, facing the viewers with the inscription Blacklist on the screen. via Shutterstock

BTC10,928.79 $ -0.20%

Die französische Finanzmarktbehörde AMF hat eine schwarze Liste von Kryptowährungs-Websites zusammengestellt. Die aufgelisteten Anbieter sollen sich unrechtmäßig an Investoren aus Frankreich richten. Ihr Fehler: Sie hatten sich zuvor nicht registrieren lassen.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Tanja Giese

Am 15. März hat die französische Finanzmarktaufsicht AMF eine schwarze Liste mit 15 Websites veröffentlicht. Diese Seiten fordern laut der Aufsicht unrechtmäßig dazu auf, in Kryptowährungen und digitale Vermögenswerte zu investieren. Zudem sollen potentielle Investoren bedenken, dass mit dem seit Juni 2017 geltenden Sapin II-Gesetz verschärfte Korruptionsrichtlinien gelten. Die angemahnten Webseiten sind gemäß der Liste folgende:

http://akj-crypto.com/
http://bank-crypto.com/
https://bcoin-bank.com/
https://bit-crypto.net/
https://boursebitcoin.com/
https://www.crypteo.io/
https://cryptobankweb.com/
http://crypto-major.com/
https://cryptopartnersinvest.com/
http://crypto2.bnd-group.com/
http://crypto.private-finances.com/
http://ecs-solutions.net
http://ether-invest.com/
https://krakenaccess.com/
http://www.minedecrypto.com/

Sapin II ist eine Abkürzung des Gesetzes zur Transparenz, zum Kampf gegen die Korruption und zur Modernisierung des Wirtschaftslebens. Laut diesem muss die AMF Anbieter von Investitionsmöglichkeiten vor der Vermarktung ihres Angebotes kontrollieren.

Auch Kontrakte für Kryptowährungen, die in bar abgewickelt werden, gelten für die AMF als Derivate. Somit sind sie auch von dem Gesetz betroffen. Erst nach der Erteilung einer Registrierungsnummer durch die Finanzmarktaufsicht ist der Handel rechtmäßig. Die 15 aufgelisteten Websites haben diese Vorabkontrolle jedoch nicht durchführen lassen.

Frankreich zieht nach

Die zahlreichen Bestimmungen des Sapin II-Gesetzes dienen vor allem dem Kampf gegen die Verletzungen der sogenannten Pflicht zur Rechtschaffenheit. Auf Empfehlung der OECD soll Frankreich damit seinen Rückstand bezüglich Korruptionsregulierung aufholen. Frankreich ist auch nicht das erste Land, das eine derartige schwarze Liste herausgegeben hat. Erst am 22. Februar veröffentlichte die belgische Finanzdiensleistungsbehörde (FSMA) Belgiens eine ähnliche Liste. Diese stützte sich vor allem auf Beschwerden von Nutzern, die ihre investierten Gelder nie zurückerhalten hatten. In einigen Fällen hätten sich die Anbieter mit den Investments schlichtweg aus dem Staub gemacht. Das fällt ganz klar unter den Tatbestand des Betruges.

Frankreich hat in letzter Zeit bezüglich Krypto-Regulierung öfter von sich reden gemacht. BTC-ECHO berichtete bereits über die gemeinsame Initiative der Finanzminister und Notenbankchefs Deutschlands und Frankreichs, auf dem G20-Gipfel in Argentinien für eine klare Regulierung zu plädieren. Der Schritt, betrügerische Anbieter beim Namen zu nennen, geht dabei bereits in die richtige Richtung. Hier zeigt sich einmal mehr, dass Regulierung durchaus seriösen Anbietern in die Hände spielen kann, wenn man schwarze Schafe erkennt und ausmerzt.

BTC-ECHO

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Bis zu 45% auf Krypto oder Fiat

Verdienen sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Blockchain Basics

139,00 EUR

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige



  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany