Frankreich: Gesetzentwurf sieht Senkung der Bitcoin-Steuer auf 30 Prozent vor

Quelle: shutterstock

Frankreich: Gesetzentwurf sieht Senkung der Bitcoin-Steuer auf 30 Prozent vor

Frankreich könnte die Kapitalertragssteuer für Gewinne aus dem Handel mit Krypto-Assets wie Bitcoin senken. Stimmt das französische Parlament einem neuen Gesetzentwurf zu, müssen Krypto-Gewinne zukünftig nur noch mit 30 Prozent anstatt mit vormals 36,2 Prozent besteuert werden.

Frankreich schlägt einen krypto-freundlichen Kurs ein. Denn wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, nahm der Finanzausschuss des französischen Parlaments am 7. November eine Gesetzesänderung an, die Gewinne aus Krypto-Veräußerungen an die steuerliche anderer Finanzprodukte angleicht. Derzeit sind diese mit 36,2 Prozent um 6,2 Prozentpunkte höher besteuert als Gewinne aus Kapitalerträgen wie Anleihen und Aktien. Die Gesetzesänderung hätte sodann eine steuerliche Gleichbehandlung von Gewinnen aus dem Handel mit Krypto-Assets und denen aus dem konventionellen Finanzsektor zur Folge.

Noch ist das Gesetz aber nicht verabschiedet. Die Umsetzung des Entwurfs steht und fällt mit der Annahme des Haushaltsentwurfs im Parlament. Denn das neue Gesetz ist eine Ergänzung zum Haushaltsplan für das Jahr 2019.

Frankreich zeigt ein krypto-freundliches Gesicht

Bitcoin-Freunde in Frankreich dürften sich zufrieden zeigen. Die mögliche Senkung der Kapitalertragssteuer fällt in eine Zeit positiver regulatorischer Signale in der Fünften Republik. Wie BTC-ECHO bereits berichtete, schraubt Frankreich nicht nur an der Kapitalertragssteuer, sondern geht auch in Sachen ICO-Regulierung einen zukunftsgewandten Weg. Durch geplante Richtlinien will die Regierung Rechtssicherheit für die steuerliche Behandlung von ICOs schaffen und dadurch die Gründung von Krypto-Start-ups fördern.

Regulierung in Deutschland hinkt nach

Die Regulierung in Deutschland ist indes weniger eindeutig als im Nachbarland. Dies wird am Beispiel der Gerichtsentscheidung des Kammergerichts Berlin besonders klar. In dem Urteil widersprach das Gericht eindeutig dem vorherrschenden BaFin-Dogma, dass Bitcoin ein Finanzinstrument im Sinne des Kreditwesengesetzes sei. Im Zuge dessen kam es vermehrt zu Protestaktionen aus dem deutschen Krypto-Umfeld. So veröffentlichte Neufund einen offenen Brief an den Bundestag, in dem das Unternehmen die vorherrschende Unsicherheit in Bezug auf regulatorische Rahmenbedingungen anprangerte.

Um ein wenig Licht ins Dunkel der Regulierung zu bekommen, haben wir der steuerlichen Behandlung von Gewinnen aus dem Handel mit Bitcoin eine eigene Podcast-Folge gewidmet.

BTC-ECHO

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

US-Regulierungsbehörde OFAC nimmt sich Bitcoin an
US-Regulierungsbehörde OFAC nimmt sich Bitcoin an
Politik

Das U.S. Department of the Treasury‘s Office of Foreign Assets Control (OFAC) zeigt offenkundig größeres Interesse an einer Krypto-Regulierung. Die Finanzbehörde, welche zu den drei wichtigsten Regulierungsinstanzen dieser Art in den Vereinigten Staaten gehört, macht Bitcoin & Co. zur Top-Priorität. Der Kurswechsel der Außenwirtschaftsbehörde deutet auf ein generelles Umdenken im US-Finanzministerium hin.

Shitcoin-Dämmerung: SEC nimmt Veritaseum (VERI) ins Visier
Shitcoin-Dämmerung: SEC nimmt Veritaseum (VERI) ins Visier
Regulierung

Das ICO Veritaseum (VERI) ist dem Kreuzzug der US-amerikanischen Securites and Exchange Commission zum Opfer gefallen. Anleger sollen zwischen 2017 und 2018 mit falschen Versprechungen zu einem Investment in den VERI Token bewogen worden sein. Die SEC hat nun vor Gericht ein Einfrieren des Veritaseum-Vermögens durchsetzen können.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Angesagt

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

NEO und GAS: Eine Blockchain, zwei Assets
Krypto

NEO und GAS sind die zwei Kern-Assets im NEO-Ökosystems. Welche Rolle spielt GAS bei NEO – und worin unterscheidet sich NeoGas von Ethereum Gas?

Älteste Bank Koreas nutzt Blockchain
Tech

Die älteste Bank Südkoreas entwickelt eine Sicherheitsstrategie auf Basis der Blockchain-Technologie. Die Shinhan Bank ging dazu eine Kooperation mit zwei weiteren Unternehmen ein. Mit Ground X beteiligt sich auch die Tochterfirma des Messenger-Marktführers in Korea daran. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die Entwicklung eines Private Key Management Systems für Kunden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!