Frankreich: Gesetzentwurf sieht Senkung der Bitcoin-Steuer auf 30 Prozent vor

Quelle: shutterstock

Frankreich: Gesetzentwurf sieht Senkung der Bitcoin-Steuer auf 30 Prozent vor

Frankreich könnte die Kapitalertragssteuer für Gewinne aus dem Handel mit Krypto-Assets wie Bitcoin senken. Stimmt das französische Parlament einem neuen Gesetzentwurf zu, müssen Krypto-Gewinne zukünftig nur noch mit 30 Prozent anstatt mit vormals 36,2 Prozent besteuert werden.

Frankreich schlägt einen krypto-freundlichen Kurs ein. Denn wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, nahm der Finanzausschuss des französischen Parlaments am 7. November eine Gesetzesänderung an, die Gewinne aus Krypto-Veräußerungen an die steuerliche anderer Finanzprodukte angleicht. Derzeit sind diese mit 36,2 Prozent um 6,2 Prozentpunkte höher besteuert als Gewinne aus Kapitalerträgen wie Anleihen und Aktien. Die Gesetzesänderung hätte sodann eine steuerliche Gleichbehandlung von Gewinnen aus dem Handel mit Krypto-Assets und denen aus dem konventionellen Finanzsektor zur Folge.

Noch ist das Gesetz aber nicht verabschiedet. Die Umsetzung des Entwurfs steht und fällt mit der Annahme des Haushaltsentwurfs im Parlament. Denn das neue Gesetz ist eine Ergänzung zum Haushaltsplan für das Jahr 2019.

Frankreich zeigt ein krypto-freundliches Gesicht

Bitcoin-Freunde in Frankreich dürften sich zufrieden zeigen. Die mögliche Senkung der Kapitalertragssteuer fällt in eine Zeit positiver regulatorischer Signale in der Fünften Republik. Wie BTC-ECHO bereits berichtete, schraubt Frankreich nicht nur an der Kapitalertragssteuer, sondern geht auch in Sachen ICO-Regulierung einen zukunftsgewandten Weg. Durch geplante Richtlinien will die Regierung Rechtssicherheit für die steuerliche Behandlung von ICOs schaffen und dadurch die Gründung von Krypto-Start-ups fördern.

Regulierung in Deutschland hinkt nach

Die Regulierung in Deutschland ist indes weniger eindeutig als im Nachbarland. Dies wird am Beispiel der Gerichtsentscheidung des Kammergerichts Berlin besonders klar. In dem Urteil widersprach das Gericht eindeutig dem vorherrschenden BaFin-Dogma, dass Bitcoin ein Finanzinstrument im Sinne des Kreditwesengesetzes sei. Im Zuge dessen kam es vermehrt zu Protestaktionen aus dem deutschen Krypto-Umfeld. So veröffentlichte Neufund einen offenen Brief an den Bundestag, in dem das Unternehmen die vorherrschende Unsicherheit in Bezug auf regulatorische Rahmenbedingungen anprangerte.

Lies auch:  Bitcoin, Ethereum und XRP – Kursanalyse KW44 – Der Seitwärtstrend unter der Lupe

Um ein wenig Licht ins Dunkel der Regulierung zu bekommen, haben wir der steuerlichen Behandlung von Gewinnen aus dem Handel mit Bitcoin eine eigene Podcast-Folge gewidmet.

BTC-ECHO

 

Anzeige

Ähnliche Artikel

BitMEX schließt Québec und die USA von Services aus
BitMEX schließt Québec und die USA von Services aus
Regulierung

Die Krypto-Optionsbörse BitMEX bedient keine Kunden mehr in den USA und Québec.

China zwingt Blockchain-Unternehmen zur Offenlegung von Nutzerdaten
China zwingt Blockchain-Unternehmen zur Offenlegung von Nutzerdaten
Blockchain

Die Cyberspace Administration of China (CAC) hat neue Regelungen für Blockchain-Unternehmen veröffentlicht.

EU will europaweite Bitcoin-Regelung: Regulierungs-ECHO KW2
EU will europaweite Bitcoin-Regelung: Regulierungs-ECHO KW2
Krypto

In Russland kann die neue Legislaturperiode für einige Bewegung in der Bitcoin-Regulierung sorgen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.