Frankreich: Gesetzentwurf sieht Senkung der Bitcoin-Steuer auf 30 Prozent vor

David Scheider

von David Scheider

Am · Lesezeit: 2 Minuten

David Scheider

Kryptowährungen sind Davids Leidenschaft. Deshalb studiert er jetzt Digital Currency an der Universität Nicosia – und schreibt nebenher für BTC-ECHO. Von Bitcoin hält David einiges, vom allgemeine Hype um die Blockchain-Technologie eher weniger.

Teilen

Quelle: shutterstock

BTC10,667.03 $ -0.88%

Frankreich könnte die Kapitalertragssteuer für Gewinne aus dem Handel mit Krypto-Assets wie Bitcoin senken. Stimmt das französische Parlament einem neuen Gesetzentwurf zu, müssen Krypto-Gewinne zukünftig nur noch mit 30 Prozent anstatt mit vormals 36,2 Prozent besteuert werden.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von David Scheider

Frankreich schlägt einen krypto-freundlichen Kurs ein. Denn wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, nahm der Finanzausschuss des französischen Parlaments am 7. November eine Gesetzesänderung an, die Gewinne aus Krypto-Veräußerungen an die steuerliche anderer Finanzprodukte angleicht. Derzeit sind diese mit 36,2 Prozent um 6,2 Prozentpunkte höher besteuert als Gewinne aus Kapitalerträgen wie Anleihen und Aktien. Die Gesetzesänderung hätte sodann eine steuerliche Gleichbehandlung von Gewinnen aus dem Handel mit Krypto-Assets und denen aus dem konventionellen Finanzsektor zur Folge.

Noch ist das Gesetz aber nicht verabschiedet. Die Umsetzung des Entwurfs steht und fällt mit der Annahme des Haushaltsentwurfs im Parlament. Denn das neue Gesetz ist eine Ergänzung zum Haushaltsplan für das Jahr 2019.

Frankreich zeigt ein krypto-freundliches Gesicht

Bitcoin-Freunde in Frankreich dürften sich zufrieden zeigen. Die mögliche Senkung der Kapitalertragssteuer fällt in eine Zeit positiver regulatorischer Signale in der Fünften Republik. Wie BTC-ECHO bereits berichtete, schraubt Frankreich nicht nur an der Kapitalertragssteuer, sondern geht auch in Sachen ICO-Regulierung einen zukunftsgewandten Weg. Durch geplante Richtlinien will die Regierung Rechtssicherheit für die steuerliche Behandlung von ICOs schaffen und dadurch die Gründung von Krypto-Start-ups fördern.

Regulierung in Deutschland hinkt nach

Die Regulierung in Deutschland ist indes weniger eindeutig als im Nachbarland. Dies wird am Beispiel der Gerichtsentscheidung des Kammergerichts Berlin besonders klar. In dem Urteil widersprach das Gericht eindeutig dem vorherrschenden BaFin-Dogma, dass Bitcoin ein Finanzinstrument im Sinne des Kreditwesengesetzes sei. Im Zuge dessen kam es vermehrt zu Protestaktionen aus dem deutschen Krypto-Umfeld. So veröffentlichte Neufund einen offenen Brief an den Bundestag, in dem das Unternehmen die vorherrschende Unsicherheit in Bezug auf regulatorische Rahmenbedingungen anprangerte.

Um ein wenig Licht ins Dunkel der Regulierung zu bekommen, haben wir der steuerlichen Behandlung von Gewinnen aus dem Handel mit Bitcoin eine eigene Podcast-Folge gewidmet.

BTC-ECHO

Anzeige

Dapper Labs: Jetzt in Flow Token (FLOW) investieren

Neues von den CryptoKitties Machern

Dapper Labs haben ihren Flow Blockchain Token Sale gestartet. Einige der weltbesten Entwickler und große Marken sind bereits an Bord unter anderem (NBA TOP SHOT, UBISOFT, WARNER MUSIC GRUOP).

Zum Token Sale

Anzeige


 

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter