FedEx: Partnerschaft mit Good Shepherd Pharmacy

FedEx: Partnerschaft mit Good Shepherd Pharmacy

Das FedEx Institute arbeitet gemeinsam mit Good Shepherd Pharmacy an einer besseren Verteilung von Arzneimitteln zur Behandlung von Krebs. Mithilfe der Blockchain-Technologie sollen auch nicht versicherte Erkrankte Zugang zu Medikamenten haben.

Am 6. Juli 2018 berichtete The Commercial Appeal von einer Zusammenarbeit des FedEx Institute der Memphis Universität und der Good Shepherd Pharmacy. Ziel ist es, ungenutzte Arzneimittel zur Krebsbehandlung weiteren Erkrankten zur Verfügung zu stellen, die sich die Medikamente nicht leisten können. Die Idee will man mithilfe der Blockchain-Technolgie realisieren, da sie die dezentrale und damit sichere Verteilung gewährleistet.

Good Shepherd Pharmacy ist eine wohltätige Organisation in Memphis, die nicht versicherte Amerikaner und Amerikanerinnen kostenlos mit verschreibungspflichtigen Medikamenten versorgt. Phil Baker, Chef der Apotheke, erklärt, dass allein in Tennessee jedes Jahr verschreibungspflichtige Medikamente im Wert von 10 Millionen US-Dollar ungenutzt weggeworfen werden. Er sieht in der Blockchain-Technologie die Lösung für dieses Problem. Weiter erklärt er, dass mithilfe des REMEDI-Projekts (REclaiming MEDicine, Wiedergewinnung von Medikamenten) diese ungenutzten Arzneimittel gesammelt und an Patienten verteilt werden könnten, die normalerweise keinen Zugriff darauf haben.

FedEx Institute fördert Blockchain-Technologie

Das FedEx Institute of Technology, eine vom amerikanischen Kurierdienstleister FedEx finanzierte technologische Einrichtung, fördert in Zusammenarbeit mit der Memphis Universität interdisziplinäre Forschung. Cody Behles sieht in der Arbeit von Universitäten die Möglichkeit, Ideen in einem ungehemmten Umfeld für das Innovationsökosystem zu erkunden. Zudem berichtet der stellvertretende Direktor des Instituts, das Memphis sogenannte Next-Wave-Startups anzieht, die hier neue Geschäftsmodelle verwirklichen können. Das Institut fördert sie dabei durch geeignete Partnerschaften. Erst Anfang Juni wurde bekannt, dass zwei neue Startups dem Institut beitreten werden, die ein großes Potential in der Kooperation und dem Standort Memphis sehen.

Gemeinsam mit der Organisation Blockchain 901 plant das FedEx Institut einen Austausch von Interessierten und Experten der Blockchain-Szene. Die für den 10. Juli geplante Veranstaltung soll ebenfalls die Gelegenheit bieten, die Herausforderungen des Good-Shepherd-Projekts zu diskutieren. Der Versandriese FedEx nutzt die Blockchain-Technologie bereits seit geraumer Zeit zur Sicherung von Transportdaten. Auch in vielen weiteren Feldern der Logistik erfreut sich die Blockchain einer regen Anwendung.

BTC-ECHO

Über Ninett Rosenfeld

Ninett RosenfeldNinett Rosenfeld hat Technikkommunikation im Bachelor studiert und vor kurzem ihren Master in Audiokommunikation und -technologie erfolgreich abgeschlossen. Jetzt springt sie auf den Zug Digitalisierung und Gesellschaft auf und widmet sich intensiv den Themen Blockchain und Krypotowährung.

Ähnliche Artikel

Steigt der Bitcoin-Kurs jetzt aus dem Bärenmarkt? Die NVT-Ratio rät zum Abwarten

Gemäß Michael Novogratz und anderen sei der Boden des Bärenmarkts erreicht und die Zeit reif für einen Bullenmarkt. Doch gibt das der Bitcoin-Kurs aktuell her? Die NVT-Ratio kann helfen, das Ende eines Bärenmarktes abzuschätzen.  Die Stimmen zum Bitcoin-Kurs schwenken mal wieder um: Angeheizt von den Sorgen um eine neue Wirtschaftskrise haben sich einige für Bitcoin ausgesprochen, […]

Erster DLT- und Blockchain-Professor an der Uni Basel

Distributed-Ledger-Technologie mit dezentralen Transaktionssystemen kann die Finanzwelt grundlegend verändern. Um die Forschung auf diesem Gebiet entsprechend zu verstärken, hat das Rektorat der Universität Basel den Ökonomen Fabian Schär zum Assistenzprofessor ernannt. Dabei wird diese Stiftungsprofessur von der Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG finanziert. Mit Fabian Schär bekommt die Universität Basel ihren ersten „Stiftungsprofessor für […]

Bitcoin: BTC-Hodler trotzen der Bärenstimmung

Mehr als 55 Prozent der Bitcoin liegen aktuell in Wallets, in denen mehr als 200 BTC gehalten werden. Ein Drittel der Bitcoins in diesen „Investoren-Wallets“ haben noch keine einzige ausgehende Transaktionen verbucht. Die große Zahl an unbewegten Coins lässt auf Hardcore-Hodler schließen – oder auf verlorene Private Keys. Die Mehrzahl der Bitcoin liegt auf den […]

Spanien: Autonomes Aragonien erhält blockchainbasierte Verwaltung

Die autonome Gemeinschaft Aragonien im Nordosten Spaniens wird als erste in ihrem Land die Blockchain-Technologie für ihre öffentliche Verwaltung nutzen. Dafür arbeitet die aragonesische Regierung mit dem Blockchain-Ökosystem Alastria zusammen, das von mehr als 274 Unternehmen und Institutionen gefördert wird. Mit einer transparenteren und effizienteren Verwaltung auf Blockchain-Basis will Aragonien Unternehmen und Investoren in das […]