Fast zwei Milliarden US-Dollar in Kryptowährungen gestohlen: Startschuss für AML-Wettlauf?

Quelle: Shutterstock

Fast zwei Milliarden US-Dollar in Kryptowährungen gestohlen: Startschuss für AML-Wettlauf?

Hacker und anderen Cyberkriminellen gelang es im vergangenen Jahr, Kryptowährungen im Gegenwert von rund 1,7 Milliarden US-Dollar zu erbeuten. Das ist ein 3,6 Mal größerer Profit als noch 2017. Entsprechendes geht aus dem Quartalsbericht der Analysten von Ciphertrace.com hervor. Nun gilt es für die Kriminellen, die gestohlenen Coins möglichst schnell zu waschen – bevor ihnen eine globale Bitcoin-Regulierung samt einheitlichen Anti-Geldwäsche-Richtlinien (AML) einen Strich durch die Rechnung machen.

Etwas mehr als die Hälfte der 1,7 Milliarden US-Dollar entstammt aus Krypto-Börsenhacks. Diese zeigen mit schmerzhafter Regelmäßigkeit, dass der Komfort von Bitcoin-Börsen nicht ohne Risiko zu haben ist. Der Bericht von CipherTrace beziffert die aus Börsen-Hacks erbeutete Summe für das Jahr 2019 mit 950 Millionen US-Dollar.

Die übrigen 750 Millionen US-Dollar gehen auf das Konto von Exit Scams, Inside Jobs und Ponzi Schemes. CipherTrace betont, dass es sich bei den 1,7 Milliarden US-Dollar lediglich um den Betrag handelt, den man zweifelsfrei auf cyberkriminelle Machenschaften zurückführen konnte. Die Dunkelziffer dürfte demnach noch deutlich darüber liegen.

Globaler AML-Rahmen bis 2020?

Außerdem finden Cyberkriminelle zunehmend Gefallen daran, den einzelnen Endverbraucher anzugreifen. Besonders SIM Swapping erfreut sich hier wachsender Beliebtheit. Bei SIM Swapping verschaffen sich Angreifer Kontrolle über das Smartphone und damit mittelbar auch über die Identität des Opfers. So können sie sich dann als das Opfer ausgeben, um beispielsweise die Zwei-Faktor-Authentifizierung von Bitcoin-Börsen zu umgehen und die dort hinterlegten Wallets leer zu räumen. Diese Form des Identitätsdiebstahls führt CipherTraces Liste der zehn größten Krypto-Bedrohungen an.

Nun handelt es sich bei den 1,7 Milliarden US-Dollar um Schwarzgeld, das noch der Wäsche harrt. Die Kriminellen müssen sich damit sputen, zumindest wenn es nach der Einschätzung von CipherTrace geht:

„[…] 2018 gab es große Schritte rund um den Globus, um den Wildwestaspekt dieser [Krypto-]Märkte zu zügeln. Bis 2020 werden die meisten modernen Volkswirtschaften strenge Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche bei Kryptowährungen eingeführt haben.“

Im vergangenen Jahr gab es weltweit Fortschritte bei der Krypto-Regulierung. So hat etwa Malta als erstes Land eine umfassende AML-Regelung für Firmen aus dem Sektor der virtuellen Finanzanlagen eingeführt. Die US-Börsen- und Wertpapieraufsichtsbehörde SEC hat indes erstmals Schritte gegen eine Krypto-Börse eingeleitet, der der unregistrierte Handel mit Wertpapieren vorgeworfen wurde. In Japan, wo Privacy Coins mittlerweile verboten sind, dürfen sich Krypto-Börsen indes selbst regulieren.

Lies auch:  Angreifer nutzen Sicherheitslücke bei LocalBitcoins aus – 6 Accounts gehackt

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor?: Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen


Anzeige

Ähnliche Artikel

Im Visier der Bundesbehörden: FBI bittet Bitconnect-Opfer um Mithilfe
Im Visier der Bundesbehörden: FBI bittet Bitconnect-Opfer um Mithilfe
Sicherheit

Das Federal Bureau of Investigation (FBI) bitte Bitconnect-Opfer bei der Aufklärung der Hintergründe des Scams um Mithilfe.

Krypto-Adaption: Bahrain gibt Bitcoin eine Chance
Krypto-Adaption: Bahrain gibt Bitcoin eine Chance
Regulierung

Bahrain gibt Bitcoin (BTC) eine Chance. Dafür hat die Zentralbank des Landes eine Testumgebung veröffentlicht.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
    IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
    Bitcoin

    John McAfee ist nicht der Einzige, der einen Bitcoin-Kurs von einer Million US-Dollar für möglich hält.

    Nutzerdaten auf der Blockchain – Facebook-CEO Mark Zuckerberg spricht über Pro und Kontra
    Nutzerdaten auf der Blockchain – Facebook-CEO Mark Zuckerberg spricht über Pro und Kontra
    Blockchain

    Facebook-Gründer Mark Zuckerberg diskutierte in einem Interview mit Harvard-Professor Jonathan Zittrain den Einsatz von Blockchain im Internet.

    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Invest

    Die brasilianische Bank BTG Pacual SA plant Angaben ihres CTOs zufolge die Herausgabe eines Security Token.

    Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
    Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
    Unternehmen

    Continental, die Commerzbank und Siemens vermelden ihre erste erfolgreiche „Blockchain“-Transaktion.

    Angesagt

    Im Visier der Bundesbehörden: FBI bittet Bitconnect-Opfer um Mithilfe
    Sicherheit

    Das Federal Bureau of Investigation (FBI) bitte Bitconnect-Opfer bei der Aufklärung der Hintergründe des Scams um Mithilfe.

    DEX-Duell: Bancor vs. Uniswap
    Krypto

    Der Kampf um die Vorherrschaft der dezentralen Exchanges (DEX) geht in die nächste Runde.

    Krypto-Adaption: Bahrain gibt Bitcoin eine Chance
    Regulierung

    Bahrain gibt Bitcoin (BTC) eine Chance. Dafür hat die Zentralbank des Landes eine Testumgebung veröffentlicht.

    Eine vergessene Anlageklasse: Die Anleihe und ihr Comeback durch Security Token
    Kommentar

    Die Meldung ist wie eine Bombe eingeschlagen: Das Berliner Krypto-Start-up Bitbond hat diese Woche bekanntgegeben, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ihrem STO-Antrag stattgegeben hat.

    ×
    Anzeige