“Faire Mining Vergütung liegt bei 10.000$ pro Block”
Mining, “Faire Mining Vergütung liegt bei 10.000$ pro Block”

“Faire Mining Vergütung liegt bei 10.000$ pro Block”

Das Blockchain Research Center vom University College London hat errechnet, dass die faire Vergütung pro Block für Miner bei 10.000 US-$ liegt.

In einem neuen Paper hat Tomaso Aste, Professor für komplexe Systeme, die offenbar faire Vergütung für gefundene Bitcoin Blöcke untersucht. Demnach muss ein gefundener Block mit 10.000$ vergütet werden, damit sich das Einspeisen der Rechenleistung für die Miner weiterhin lohnt. Aktuell liegt die Vergütung umgerechnet deutlich über diesem Wert.

Mining nur lukrativ, wenn 10.000$ pro Block ausgeschüttet werden

Die Prämien für Miner sind entscheidend für das gesamte Bitcoin System, damit entsprechend viele Miner sich an den Transaktionsbestätigungen beteiligen und damit bspw. verhindern, dass Angreifer gefälschte Transaktionen im Netzwerk verbreiten. Diese Form der Angriffe ist zum Beispiel dann möglich, wenn eine Partei die Mehrheit der gesamten Rechenleistung erreicht. Das in Kürze anstehende Block Halving hatte kürzlich eine Debatte über die Abschaltung von Minern ausgelöst, weil die Blockvergütung von 25 auf 12,5 Bitcoins reduziert wird.

Kann das System den Preis von $10.000 halten?

Wer einen Miner betreibt und einen Block findet, der erhält aktuell 25 Bitcoins. Diese entsprechen ca. $15.600 und sind somit ausreichend, damit nach der Studie, genug Miner am System beteiligt sind, um es vor gefälschten Transaktionen zu schützen.
Da das Halving kein stetiger Prozess, sondern eine abrupte Halbierung der Blockvergütung ist, würde der Gegenwert dadurch auf nur noch ca. 8000$ sinken.

Interessante Mining Fakten der Studie



Neben den obigen Ergebnissen stellt die Studie weitere interessante Fakten heraus: So schätzt man, dass ca. 50.000$ pro Stunde an Stromkosten für das Bitcoin Mining ausgegeben werden.
Pro Block werden ca. 8.333$ an Stromkosten investiert, heißt es im Bericht.

 

Meinung des Autors (Max):
Vergessen wird von Minern oft, dass sie eine lebenserhaltende Funktion für das Bitcoin Netzwerk erfüllen und die Blockchain nur von der Bestätigung der Transaktionen lebt. Viel öfter steht hier das wirtschaftliche Interesse im Sinne des “Minings als Verdienstquelle” im Vordergrund.
Um zu erreichen, dass sich wirklich genug “ehrliche” Miner am System beteiligen, müsste man also sicherstellen, dass das Mining eine auf Dauer gesehen lukrative Investition bleibt. Geschehen dürfte dies entweder durch eine Wertsteigerung des Bitcoin oder aber durch immer günstiger werdende Hardware. Dass das Block Halving gewissermaßen eine Defaltion bewirkt und der Bitcoin deshalb theoretisch steigen müsste, ist in der Praxis hingegen nicht allzu sicher zu sehen:
Zum einen spielen psychologische Verhaltensweisen mit in die Kursentwicklung ein, zum anderen würde eine “sichere Wertsteigerung” sich volkswirtschaftlich immer zeitlich verschieben:
Wer heute sicher weiß, dass Bitcoins auf Dauer immer mehr wert werden, der wird heute Bitcoins kaufen. Daraus folgt, dass eine zukünftig erwartete sichere Wertsteigerung bereits heute stattfinden würde. Möglicherweise ist es deshalb nicht möglich, den Wert zukünftig immer weiter steigern zu können bzw. darf eine solche Theorie nüchtern betrachtet nicht möglich sein.

 

Originalbeitrag via CoinDesk

Mehr zum Thema:

“Faire Mining Vergütung liegt bei 10.000$ pro Block”

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Mining, “Faire Mining Vergütung liegt bei 10.000$ pro Block”
Deutsche Northern Bitcoin AG in größte Mining-Farm der Welt involviert
Mining

Eine Tochter der Northern Bitcoin AG könnte mit dem Betrieb einer texanischen Mining Farm betraut werden. Mit 300 Megawatt Leistung wäre sie dreimal größer als die bisher weltgrößte Mining Farm von Konkurrent Bitmain.

Mining, “Faire Mining Vergütung liegt bei 10.000$ pro Block”
Chinesische Polizei konfisziert knapp 7.000 Mining-Geräte
Mining

Bitcoin Mining hat einen hohen Energiebedarf. Um diesen zu decken, zapfen gierige Goldgräber Stromquellen an und bedienen sich der Energieversorgung umliegender Netze. Chinesische Behörden haben nun ihre Maßnahmen gegen die illegale Stromversorgung verschärft und bei mehreren Durchsuchungen knapp 7.000 Geräte sichergestellt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Mining, “Faire Mining Vergütung liegt bei 10.000$ pro Block”
Mit DeFi und Compound ein Sparbuch eröffnen
Wissen

DeFi oder Decentralized Finance ist eines der großen Buzzwords innerhalb der Ethereum Community. Doch was springt für Nutzer dabei eigentlich heraus? Ein erster, lukrativer Schritt kann über das Einrichten eines einfachen Sparplans erfolgen. Compound ist dafür eine geeignete Plattform.

Mining, “Faire Mining Vergütung liegt bei 10.000$ pro Block”
Bitcoin-Performance weiterhin über der der klassischen Märkte
Märkte

Die Korrelation Bitoins zu den klassischen Assets ist wie gewohnt minimal. Zwar bewegt sich die Volatilität seit Wochen um drei Prozent, ein leichtes Ansteigen kann man aber erkennen. Die Performance schließlich hat zwar etwas gelitten, liegt aber immer noch deutlich über der der Vergleichsassets.

Mining, “Faire Mining Vergütung liegt bei 10.000$ pro Block”
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Mining, “Faire Mining Vergütung liegt bei 10.000$ pro Block”
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

Angesagt

5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.