Kategorien: Regulierung

Exklusiv: Details zur Blockchain-Strategie der Bundesregierung

Anzeige

Bitcoin braucht eine Regulierung auf internationaler Ebene. Dieses und weitere Details liegen BTC-ECHO zur morgigen Kabinettssitzung der Bundesregierung vor.

Anzeige

Bitcoin braucht eine Regulierung, die Bundesregierung muss sich endlich äußern: Das fordern Vertreter aus der deutschen Blockchain-Szene bereits seit Längerem.  Nach Informationen, die BTC-ECHO vorliegen, wird sie das vermutlich auch tun – bei der morgigen Kabinettsitzung am 15. November. Details zur Umsetzungsstrategie der Bundesregierung: Digitalisierung gestalten.

Die Chancen der Digitalisierung für den Wohlstand nutzen

Deutschland will die technologische Revolution offenbar doch nicht verschlafen. Daher hat die Bundesregierung unter Kanzlerin Angela Merkel an einer Umsetzungsstrategie gearbeitet. Darin heißt es:

„Wir wollen die Chancen der Digitalisierung für unseren Wohlstand nutzen und ihre Risiken beherrschbar machen. Jede Herausforderung, die wir in der Umsetzungsstrategie benennen, ist mit einer konkreten Lösungsmaßnahme unterlegt.“

Darum will sich die Bundesregierung auch den Chancen, die sich durch die Blockchain-Technologie ergeben, zuwenden.

Die Blockchain-Strategie der Bundesregierung

In der Blockchain-Strategie sollen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und das Bundesministerium für Finanzen (BMF) künftig zusammenarbeiten:

„Wir schaffen in einer Blockchain-Strategie der Bundesregierung geeignete Rahmenbedingungen für die Innovationen Blockchain und Krypto-Assets, um die Potenziale der Technologie zu erschließen und Missbrauchsmöglichkeiten zu verhindern“,

heißt es im Paper. Das Vorhaben richtet sich dabei vor allem an Unternehmer, Industrie, Forscherinnen und Forscher, Verwaltung  sowie Anleger. Darüber hinaus will die Bundesregierung die Blockchain-Technologie sowie digitale Innovationen dazu nutzen, Entwicklungsländer besonders in Afrika zu unterstützen. Dabei soll die Technologie vor allem dabei helfen, mit transparenten Verwaltungsprozessen für eine verbesserte Landwirtschaft zu sorgen. Doch auch zur Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen äußert sich die Bundesregierung.

Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen

Für die Regulierung von Kryptowährungen sieht die Bundesregierung eine internationale Zusammenarbeit vor:

Anzeige

„Die Bundesregierung entwickelt eine umfassende Blockchain-Strategie und setzt sich auf europäischer und internationaler Ebene für die Schaffung eines angemessenen Regulierungsrahmens für Kryptowährungen und Token (zusammengefasst: Krypto-Assets) ein. Damit soll für die Innovationen der notwendige Rahmen geschaffen werden. So sollen potenzielle Risiken reduziert und Chancen dieser Technologie sich voll entfalten können.“

Eine öffentliche Konsultation ist bis Frühjahr 2019 geplant. Bis zum Sommer 2019 soll die ausgearbeitete Strategie dann vorgestellt werden. Zudem werde fortlaufend an einer Regulierung auf Ebene der G20 und G7 gearbeitet.

Blockchain im Gesundheitswesen & Nachhaltigkeit

Auch im Gesundheitswesen will die Bundesregierung die Blockchain-Technologie einweben. Um eine effektivere Gesundheitsversorgung zu gewährleisten, will die Bundesregierung dahingehend einen Ideenwettbewerb zum Thema ausrufen. Dafür ist ein Zusammenspiel aus Big Data, Künstlicher Intelligenz und Blockchain vorgesehen.

Auch will Deutschland die digitalen Innovationen künftig für eine nachhaltige Entwicklung nutzen. So heißt es:

„Digitale Schlüsseltechnologien wie Blockchain, das ‚Internet der Dinge‘, Digitale Daten (Big/Open Data), 3D-Druck, Funktechnologien und Künstliche Intelligenz sollen vor Ort eingesetzt werden, um Entwicklungsschübe anzustoßen und neue Perspektiven für innovative Entwicklungszusammenarbeit zu schaffen. So soll die Forderung des Koalitionsvertrags nach Nutzung ‚sprunghafter Technologie-Entwicklung‘ umgesetzt werden. Die Ziele der ‚Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung‘ werden durch den Einsatz von Schlüsseltechnologien besser erreicht.“

Auch dazu will die Bundesregierung ein regulatorisches Rahmenwerk entwickeln, um die Blockchain-Technologie gesetzeskonform einsetzen zu können.

Fazit: Es gibt viel zu tun

Die Bundesregierung hat sich mit der Umsetzungsstrategie „Digitalisierung gestalten“ ambitionierte Ziele gesetzt. Neben der Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen stehen Vorhaben wie die Förderung von Pilotprojekten und der Einsatz der Blockchain-Technologie in Entwicklungsländern im Fokus. Es gibt viel zu tun.

BTC-ECHO

Anzeige

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am: 16. November 2018 12:18

Veröffentlicht von:
Phillip Horch

Neuste Artikel

  • Szene
  • Unternehmen

Hochbegehrt, rar gesät: So findet man die besten Blockchain-Entwickler

Kinderschuhe hin, Kinderschuhe her: Die Entwicklungen im Blockchain-Sektor legen auch in einem angeschlagenen Krypto-Markt keine Pause ein, im Gegenteil. Immer…

5 Stunden
  • Funding

UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups

Im Januar rief das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen einen Wettbewerb aus, bei dem sich humanitär orientierte Blockchain-Start-ups um Finanzmittel durch…

9 Stunden
  • Altcoins
  • Sicherheit

KingMiner: Der neue König des Cryptojacking

Das Cybersecurity-Unternehmen Check Point legt in einem Research-Artikel die Erkenntnisse über den neusten Cryptojacker offen. „KingMiner“ heißt die Malware, die…

10 Stunden
  • Krypto
  • Unternehmen

Breaking: TenX lanciert Kreditkarte

In einem YouTube-Statement gab TenX-Gründer Julian Hosp den Startschuss für die lang ersehnten Kreditkarten. Nutzer können die Karten mithilfe der…

10 Stunden
  • Unternehmen

Bitmain schließt Forschungszentrum in Israel

Bitmain sieht sich aufgrund sinkender Umsätze dazu gezwungen, ein Forschungszentrum in Israel zu schließen. Damit müssen auch die Platzhirsche im…

11 Stunden
  • Funding
  • Krypto

YGC: 200-Millionen-US-Dollar für aktive Blockchain-Projekte

Nach den Verheißungen des Bullenmarkts 2017 haben Krypto- und Blockchain-Start-ups im Laufe des Jahres 2018 hochskaliert. Seit der Krypto-Markt unter…

12 Stunden

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.