Exchange 4.0: Deutsche Börse plant Blockchain-Projekt für Überweisungen

Danny de Boer

von Danny de Boer

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Danny de Boer

Als Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Modern skyscrapers in business district

Quelle: © JFL Photography - Fotolia.com

Teilen
BTC18,516.00 $ 1.93%

Die Deutsche Börse hat nun einen neues Blockchain Proof-of-Concept für kommerzielle Überweisungen vorgestellt.

Das Projekt mit dem Namen “CollCo” (für “collateralized coin“, zu deutsch “(ab)gesicherter Coin”) wurde so entworfen, dass es in Zusammenarbeit mit der Eurex Clearing, der Clearing-Abteilung der Deutschen Börse funktioniert. Das Unternehmen nutzt den Code von Hyperledger als Basis und versucht nach der Ankündigung heute ein Patent auf die Transferlösung anzumelden.


Laut Deutsche Börse beinhalten die nächsten Schritte die Zusammenarbeit mit den Klienten, den Behörden und Kontakten der Zentralbanken. Dies soll beim Fine-Tuning des Projekts helfen.

Das Unternehmen beschrieb die Funktion von CollCo wie folgt:

“Alle Peer-To-Peer Zahlungen die mit einem Token auf der kommerziellen Bank repräsentiert werden durch Transfers der respektiven Eurex Clearing Mitglieder abgesichert. Dies geschieht durch die Funktionen und Regeln der zentralen Gegenpartei.”

Die Deutsche Börse ging weiter und erklärte, dass das Projekt sich um “bestehende und potenziell neue Anwendungsfälle” drehen wird. Unter diesen Fällen ist das “Handling der Einschlusspflicht an Börsen, Kreditrisikofreie Zahlungen und Wertpapierabwicklungsdienstleistungen über die Blockchain”.

Der Marktbetreiber verbrachte im letzten Jahr viel Zeit mit der Untersuchung verschiedener Blockchain Use Cases, darunter eine mit der Deutschen Bundesbank. Im letzten Februar nahm das Unternehmen an einer Finanzierungsrunde für das New Yorker Startup Digital Asset Holding teil. Es wurden 60 Mio. US-Dollar erreicht und man trat gleichzeitig dem Verwaltungsrat bei.

Exchange 4.0

Diese Entwicklungsschritte sind Teil größerer Pläne für die Zukunft der Deutschen Börse.

CEO Carsten Kengeter sprach in einer Rede in der letzten Woche über die Schritte Richtung “Exchange 4.0“. Diese neue Form der Börse soll mit den Technologien von Morgen betrieben werden.

“Exchange 4.0 wird die Blockchain intelligent nutzen. Exchange 4.0 wird Daten in Investment-Tools verwandeln”, erklärte Kengeter den Anwesenden. “Und letztendlich wird Exchange 4.0 vielseitig sein – dabei aber vielleicht so einfach – wie ein App Store.”

BTC-ECHO

Englische Originalfassung von Stan Higgins via coindesk

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter