Blockchain holt sich Ex-Barclays Chef in den Vorstand

Das Bitcoin-Wallet Startup Blockchain begrüßt ein hochkarätiges Vorstandsmitglied: Antony Jenkins, ehemaliger Barclays Chef. Jenkins war von 2012 bis Mitte 2015 als Geschäftsführer der Barclays bestellt. Hier gelang ihm nach dem Libor Skandal im Jahr 2011 der Sprung an die Spitze.



In einem Blogbeitrag lobte Blockchain CEO Peter Smith den Jenkins Zuwachs und verwies dabei auf eine seiner Reden im Jahr 2015, bei der der Ex-Barclays-Chef auf das bahnbrechende Potential der Blockchain-Technologie für den Finanzsektor verwies.

Smith schrieb zudem:

„Ich möchte mit Antony insbesondere aus einem Grund zusammenarbeiten: Die Weisheit von einer einfachen und aufkeimenden Technology zu einem ganz neuen Finanzsystem. Aus zeitlicher Sicht fühlt es sich nach dem richtigen Zeitpunkt an.“

 

Die Entscheidung seitens Jenkins kommt nur wenige Wochen nach dem Start seines eigenen Startups 10x Future Technologies. Ein Unternehmen was sich dem Business Insider zufolge auf Cloud basierte Baken-Software spezialisieren will.

In einer Stellungnahme betonte Jenkins nochmals seine zuvor getätigte Aussage bzgl. der Blockchain-Technologie:

„Die Blockchain-Technologie hat das Potential die Art und Weise wie wir heute Geld verwenden grundlegend zu verändern. Zudem leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Qualität, Sicherheit, Kostenstruktur, Fairness und Transparenz im jetzigen Finanzsystem.“

BTC-ECHO

Englische Originalfassung von Stan Higgins via CoinDesk

 

Über Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO.
Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Interview mit TV-TWO: Fürs Fernsehen bezahlt werden

Fernsehen und dafür Geld bekommen – das möchte TV-TWO in die Tat umsetzen. Wir haben uns mit den Gründern von TV-TWO Philipp Schulz und Jan Phillip Hofste getroffen, um mehr über ihre Version vom Fernsehen der Zukunft zu erfahren und herauszufinden, warum gerade die Blockchain hierbei helfen soll. Der TV-Werbemarkt ist der größte und gleichzeitig […]

Ethereum (ETH) – Kursanalyse KW21 – Bruch des Handles

Seit dem 16. Mai hat sich der Kurs lediglich seitwärts bewegt, bis er dann bei einem Wert von 600 Euro am 21. Mai in einen Abwärtstrend kam. Damit zeigt Ethereum einen ähnlichen Verlauf wie alle anderen Kryptowährungen. Das Cup-and-Handle-Pattern aus der vergangenen Kursanalyse wurde negativ durchbrochen. Zusammenfassung Der Ethereum-Kurs ist in dieser Woche gefallen. Ab dem 21. […]

BTC-ECHO Wochenrückblick KW 21/18

In der 21. Kalenderwoche des Jahres 2018 nahmen die Kurse der Kryptowährungen wieder einmal etwas ab. Alle Kursentwicklungen findet ihr im Preisindex.  8. Bitcoin Pizza Day Doch während die Kurse in keiner guten Stimmung waren, feierte die Bitcoin-Community den 8. Jahrestag des ersten Kaufs mit Bitcoin: Am 22. Mai 2010 hatte Laszlo Hanyec für 10.000 BTC […]

Preismanipulation bei Bitcoin? USA beginnt Ermittlungen

Das Justizministerium der Vereinigten Staaten hat ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannte eingeleitet. Demnach wolle man eine mögliche Preismanipulation beim Bitcoin-Trading untersuchen. Die Praktiken, die hinter den Bewegungen im Bitcoin-Kurs vermutet werden, nennen sich Spoofing und Washing. Da stimmt doch was nicht!? Wenn man sich den Verlauf des Bitcoin-Kurses und von anderen Kryptowährungen teilweise anschaut, liegt es […]