Europol: “Bitcoin ist eine Währung für Kriminelle”

Max Kops

von Max Kops

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Max Kops

Teilen
BTC18,273.49 $ -1.05%

In seinem neuesten Bericht zu internetorganisierten Verbrechen 2015 bezieht Europol erneut Stellung zu Cyberkriminellen. Dieses mal bezieht man sich auch bewusst auf digitale Währungen.

Für sagenhafte 40 Prozent der Transaktionen für Verbrechen im Internet sollen digitale Währungen und Bitcoins genutzt geworden sein. Kryptowährungen würden ein Crime-as-a-Service Geschäftsmodell begünstigen und besonders Bitcoins würden häufig für die Geldwäsche genutzt. Kriminelle nutzten die Tatsache, dass Bitcoin Transaktionen anonym sind “massiv aus”, fasst Europol zusammen.

Krimineller Einsatz von Bitcoins

Anzeige
KlickOwn

KlickOwn: Bereits ab 10 Euro in tokenisierte Immobilien investieren!

Immobilienanlagen für Jedermann!

Einfach investieren: KlickOwn ermöglicht es jedem Anleger vollständig digital und unkompliziert in ausgewählte Immobilien zu investieren. Investieren Sie ohne Gebühren, bereits ab einer Mindestanlage von 10 € und sichern Sie sich bis zu 7% p.a. Rendite auf Ihre Kapitalanlage.

Jetzt in Immobilien investieren

10 € Rabatt sichern!


Als Beispiel führt man in dem Bericht OpenBazaar an. Der dezentralisierte Marktplatz kommt der ehemaligen Silk Road Börse sehr nah und bietet ähnliche Produkte und Dienstleistungen, darunter ebenfalls gefährliche Drogen. Da bei der Bezahlung Bitcoins zum Einsatz kommen, sieht man diesen kriminellen Marktplatz offenbar als stereotypisches Abbild von Bitcoin Einsatzmöglichkeiten.

Kritisiert wird an OpenBazaar vor allem die dezentrale Peer to Peer Struktur, die es nahezu unmöglich macht, die Plattform zu kontrollieren (bzw. sie zu schließen) oder einen Verantwortlichen zu finden.

Europol: Staaten sollen sich mehr mit Bitcoins beschäftigen

Den zuständigen Behörden wird dringend empfohlen, selbst einen Blick auf die digitalen Währungen zu werfen und ihre Schattenseiten zu beleuchten. Man möchte auch Sicherheitskomissionen zu einer stärkeren Zusammenarbeit bewegen, um gemeinsam die “Gesellschaft der alternativen Zahlungen” überwachen zu können.

Originalbeitrag Europol Report Says Bitcoin is Common Currency for Cybercriminals via newsBTC
Image Source: Europol Image von Rory Hyde via Flickr (CC)

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter