Europäische Kommission: Blockchain im Bildungssektor

Die Europäische Kommission, die Regierung der europäischen Union, hat einen ausführlichen Bericht zu Anwendungsmöglichkeiten und -beispielen der Blockchain in der Bildung vorgelegt. Unter anderem tauchen dort Zertifizierung und digitale Identitäten auf.



Die Verantwortlichen in der Europäische Union entdecken mehr und mehr das Potential der Blockchain – auch über den Anwendungsfall von Kryprowährungen hinaus. Dies geht aus einem umfangreichen Bericht der Europäischen Kommission, dem JRS Science For Policy Report, hervor, der sich mit der Thematik Blockchain in Education beschäftigt. Dort soll das Potential beleuchtet werden, das die Blockchain für Anwendungen im Bildungssektor mit sich bringt.

So wird vor allem beleuchtet, wie die Blockchain gewinnbringend an europäischen Schulen und Universitäten eingesetzt werden kann. Dabei geht der Bericht auch auf den aktuellen Stand der Dinge in der Union sowie deren Mitgliedssaaten ein, und richtet sich dabei an jene europäische Offizielle, die in der Lage und willens sind, Entscheidungen im Bereich Digitalisierung und Blockchain zu treffen.

Im Fokus der Anwendung der Blockchain in der europäischen Bildung steht das Verbuchen von Leistungen und Ausstellen von Urkunden und Zertifikaten unter Nutzung der Blockchain. Sorgfältig werden hier Vor- und Nachteile der bisherig manuell oder digital erfolgten Zertifizierung abgewogen und dargestellt, wie die Blockchain diese Vorgänge optimieren könne. Entscheidende Schlagworte für eine Implementierung sind Sicherheit, Effizienz und Transparenz.

Der Bericht nennt zudem diverse Use Cases aus anderen Teilen der Welt, über die an dieser Stelle auch bereits berichtet wurde. So werden etwa die Zertifizierung von Abschlüssen und erbrachten Leistungen über die Blockchain als Anwendungsbeispiel genannt, das sowohl in Malta als auch vom renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) in den USA durchgeführt wird. Ebenso wird die zypriotische University of Nicosia hervorgehoben, die sich bereits sehr früh als Vorreiter der Blockchain-Umsetzung präsentiert hatte.

Der Bericht hält dennoch fest, dass es sich bei der Blockchain um eine Technologie handle, die noch in den Kinderschuhen stecke und man nicht zu viel von einer zeitnahen Implementierung im europaweiten Bildungssektor zu erwarten hat.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Studium hat er im Fach Politik und Wirtschaft an der Universität Münster mit dem Bachelor abgeschlossen und war während seines Studiums zudem am Lehrstuhl als studentische Hilfskraft tätig. Darüber hinaus sammelte er berufliche Erfahrungen in der parlamentarischen Arbeit und in der strategischen Kommunikation, bevor er in das journalistische Fach wechselte. Seit 2017 widmet er sich der Blockchain-Technologie, wobei er sich insbesondere auf die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft fokussiert.

Ledger Wallet schützt deine Bitcoins