Europa führend beim ICO Funding

Europa führend beim ICO Funding

Eine kürzlich veröffentlichte Studie besagt, dass innerhalb der letzten drei Jahre von europäischen Firmen eine Kapitalaufnahme von mehr als 1,76 Milliarden US-Dollar per Initial Coin Offering (ICO) durchgeführt wurde. Europäische Start-ups haben somit beim Verkauf der Token im weltweiten Vergleich mit einem Anteil von 46 % klar die Nase vorne.



Vergangenen Donnerstag wurde von der Venturekapitalfirma Atomico eine neue Auflage ihrer Studie namens „The State of European Tech“ veröffentlicht. Die Studie kann auf der interaktiven Webseite des Unternehmens in Teilen oder auch als Ganzes eingesehen und heruntergeladen werden.

Laut Atomico haben die Start-ups in Europa innerhalb der letzten drei Jahre mehr Kapital mittels ICO Funding zusammengetragen als in allen anderen Kontinenten der Welt. In 446 Transaktionen wurde insgesamt Kapital im Wert von umgerechnet 1.76 Milliarden US-Dollar gesammelt. Mit 46 % war dies fast die Hälfte des Kapitals. Mehr als ein Drittel (40 %) der Unternehmen, die über dieses umregulierte Crowdfunding Gelder eingesammelt haben, kamen aus Europa. Auf dem zweiten Platz folgt Nordamerika mit einer Kapitalansammlung von 1,076 Milliarden US-Dollar.

Wenn die jetzige Entwicklung anhält, dürften nach Einschätzung von Atomico europäische Unternehmen der Blockchain- und Krypto-Szene auch in den nächsten fünf Jahren führend sein. Im Vergleich zu 2012 ist zumindest ein erheblicher Anstieg von Firmen zu verzeichnen, die diese neuen Technologien in ihren Fokus gerückt haben. Robin Klein von der britischen Investmentfirma Localglobe bringt in einem Video der Studie zum Ausdruck, dass es kleineren amerikanischen Unternehmen oft schwer fällt, international zu denken. Europäische Unternehmen würden sich hingegen von Anfang an global aufstellen, was für den Erfolg sehr wichtig sei. Es habe nicht nur Nachteile, das eigene Unternehmen außerhalb des Silicon Valley oder der Landesgrenzen der USA zu gründen.

Erwähnenswert ist noch, dass rund ein Viertel der Firmen, die untersucht wurden, mit einem örtlich verstreuten Team arbeiten. Ein gemeinsames Büro für alle Mitarbeiter ist in diesem Geschäftsbereich vielfach nicht erforderlich. Nach Ansicht der Macher der Studie dürfte die Anzahl der Start-ups mit einer dezentralen Struktur in den nächsten Jahren noch weiter ansteigen. Wir sind gespannt.

BTC-ECHO

Über Lars Sobiraj

Lars SobirajLars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Außerdem bringt Lars Sobiraj seit 2014 an der Kölner Hochschule Fresenius Studenten für Sustainable Marketing & Leadership (M.A.) den Umgang mit dem Internet und sozialen Netzwerken bei. Vor einiger Zeit erwuchs das Interesse am Thema Kryptowährungen, die glücklicherweise ohne die Kontrolle von Zentralbanken funktionieren. Sehr gerne möchte er seinen Teil dazu beitragen, dass Bitcoin & Co. nicht nur für reine Spekulanten von Interesse sind, sondern auch für die Frau und den Mann von nebenan.

Ähnliche Artikel

Meinungs-ECHO KW 28: Vitalik grillt zentralisierte Exchanges

Hier findet ihr wöchentlich eine kleine Auswahl an Meinungen aus der Sphäre der Kryptowährungen, serviert in mundgerechten Häppchen. Vitalik Buterin, der 24-jährige Ethereum-Gründer und Einhorn-Alpaka-Enthusiast, hat vergangenes Wochenende zentralisierte Exchanges in die Hölle geschickt. Vor allem die hohen Listungsgebühren für neue Coins waren für den russisch-kanadischen Programmierer ein Grund, Binance & Co. auf des Teufels […]

Texanische Regulierungsbehörde schließt 5 Krypto-Firmen

Die texanische Regulierungsbehörde hat kürzlich im Rahmen einer „Notfall-Aktion“ Unterlassungsklagen verschickt, um gleich bei fünf Krypto-Firmen den Stecker zu ziehen. Die ortsansässigen Unternehmen haben es allesamt versäumt, den Handel mit Wertpapieren anzumelden.  Anzeige Das Texas State Securities Board mit Sitz in Austin dient dem Schutz der einheimischen Investoren. Im Januar machte die Behörde letztmalig auf […]

Regulierungs-ECHO KW#28 – Licht und Schatten rund um den Globus

In der zurückliegenden Woche ist rund um den Globus mal wieder viel in Sachen Regulierung geschehen. In unserem Regulierungs-ECHO blicken wir zum Wochenausklang zurück und fassen zusammen, was wann wo und von wem gesagt, gedacht oder beschlossen wurde. Anzeige China: PBOC-Vizegouverneur weiterhin hart gegenüber ICOs China bleibt weiterhin bei seiner harten Haltung gegenüber Initial Coin […]

Schweizer Börse SIX will ihre Tore für den Kryptohandel öffnen

Die Schweizer Börse (SIX) plant bis Mitte 2019 eine blockchainbasierte Infrastruktur für den Handel sowie für die Abwicklung und Verwahrung digitaler Vermögenswerte. Dies kündigte die Börse am 6. Juli an. Sie will damit eine neue Ära für Kapitalmarktinfrastrukturen einläuten. Anzeige Die Schweiz macht ihrem kryptoaffinen Image wieder einmal alle Ehre. So hat die Schweizer Börse […]