EU-Parlament plant Überwachung von Bitcoin-Nutzern

Quelle: © bluedesign - Fotolia.com

EU-Parlament plant Überwachung von Bitcoin-Nutzern

Mitglieder des EU-Parlaments haben ein Positionspapier veröffentlicht, in dem sie aufzeigen, wie sie digitale Währungen regulieren möchten.

Das Positionspapier wurde am 9. März veröffentlicht. Dieses offenbart Details, die darauf abzielen die Aufsichtsbehörden in der Europäischen Union zu bevollmächtigen, um mehr Daten von Nutzern der digitalen Währungen aufzuzeichnen. Konkret sollen Datenbanken angelegt werden, die die Wallet-Adressen mit persönlichen Daten verknüpfen.

Von den Parlamentsmitgliedern heißt es, dass “virtuelle Währungen nicht anonym sein sollen”. Darüber hinaus sieht der Entwurf vor, sofern dieser verabschiedet wird, dass die Nutzer-Informationen auch von den nationalen Behörden untereinander ausgetauscht werden.

So heißt es:

“Um gegen die Risiken, die mit der Anonymität verbunden sind, vorzugehen sollen nationale Finanzbehörden die Adressen der Digital-Währungsbesitzer sammeln und mit den Personendaten verknüpfen. Zusätzlich sollen die Nutzern dazu ermuntert werden ihre Daten auf einer freiwilligen Basis den Behörden zur Verfügung zu stellen.”

Vor über einem Jahr hat die Europäische Kommission bereits dazu aufgefordert Maßnahmen zu entwickeln, die die digitalen Währungen in den Anti-Geldwäschegesetze-Gesetzen berücksichtigen. Ebenfalls wurde vor einem Jahr dazu eine Task Force gegründet, die sich mit den technischen Aspekten der Technologie auseinandersetzt.

BTC-ECHO

Englische Originalversion von Stan Higgins via CoinDesk

Ähnliche Artikel

Bitcoin erobert das All – mit Blockstream-Satelliten
Bitcoin erobert das All – mit Blockstream-Satelliten
Bitcoin

Bitcoin im All: Blockstream hat ihren Satellitenservice nun auf den asiatisch-pazifischen Raum ausgedehnt.

Podcast: Der große Jahresrückblick 2018 mit Dr. Julian Hosp
Podcast: Der große Jahresrückblick 2018 mit Dr. Julian Hosp
Bitcoin

Das ging wieder mal ruckzuck: 2018 neigt sich dem Ende zu.

Bitcoin Anzahl – Wie viele Bitcoin gibt es?
Bitcoin Anzahl – Wie viele Bitcoin gibt es?
Bitcoin

Die höchste Anzahl an Bitcoin ist auf knapp unter 21 Millionen Bitcoin begrenzt (genau: 20.999.999,9769 BTC).

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Cambridge: Zweiter Krypto-Report zum globalen Blockchain-Ökosystem
    Cambridge: Zweiter Krypto-Report zum globalen Blockchain-Ökosystem
    Krypto

    Die Elite-Universität Cambrige hat ihre zweite Studie zum globalen Krypto-Markt veröffentlicht.

    So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter
    So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter
    Altcoins

    Auf Twitter verkündet Western Union stolz, dass sie bereit für Kryptowährungen wie Bitcoin, Ripple, Ethereum & Co.

    Bitcoin erobert das All – mit Blockstream-Satelliten
    Bitcoin erobert das All – mit Blockstream-Satelliten
    Bitcoin

    Bitcoin im All: Blockstream hat ihren Satellitenservice nun auf den asiatisch-pazifischen Raum ausgedehnt.

    Bitcoin-Kurs und Altcoins steigen – Grünes Licht am Ende des Tunnels?
    Bitcoin-Kurs und Altcoins steigen – Grünes Licht am Ende des Tunnels?
    Märkte

    Der Bitcoin-Kurs kämpft nach wie vor mit der 3.500-US-Dollar-Marke. Der Ripple-Kurs konnte bisweilen um 14 Prozent zulegen, selbst Ethereum und IOTA konnten zulegen.

    Angesagt

    Malaysia: Erste physische Blockchain-Bank der Welt geplant
    Blockchain

    In Malaysia ist die weltweit erste physische Blockchain-Bank gegründet worden.

    Coinbase-IPO: Börse Hongkong gibt sich skeptisch
    Märkte

    Die starke Abhängigkeit vom Bitcoin-Markt könnte den geplanten Börsengang vom Mining-Giganten Bitmain gefährden.

    Podcast: Der große Jahresrückblick 2018 mit Dr. Julian Hosp
    Bitcoin

    Das ging wieder mal ruckzuck: 2018 neigt sich dem Ende zu.

    Bitcoin Anzahl – Wie viele Bitcoin gibt es?
    Bitcoin

    Die höchste Anzahl an Bitcoin ist auf knapp unter 21 Millionen Bitcoin begrenzt (genau: 20.999.999,9769 BTC).