Ethereum-Kurs steigt um 10 Prozent, Ether bei 177 US-Dollar – Was man wissen muss

Quelle: Shutterstock

Ethereum-Kurs steigt um 10 Prozent, Ether bei 177 US-Dollar – Was man wissen muss

Ethereum: Der Ether-Kurs ist innerhalb der letzten 24 Stunden um zehn Prozent gestiegen und liegt derzeit bei 177 US-Dollar. Im Sieben-Tageschart sieht es sogar noch besser aus. Was passiert aktuell bei Ethereum?

Der Ether-Kurs steigt. So konnte er innerhalb der letzten 24 Stunden gut zehn Prozent hinzugewinnen. Damit stellt er sich in eine Reihe mit anderen Kryptowährungen wie Bitcoin und Ripple, deren Kurse sich aktuell ebenfalls stark im Plus befinden. Ethereum tanzt mit gut zehn Prozent dann allerdings doch etwas aus der Reihe. Zeit, einen Blick in die aktuellen Entwicklungen zu werfen.

Bald könnten die Ether Futures kommen

Seit dem 6. Mai kursiert die Nachricht, dass die CFTC, also die US-amerikanische Behörde zur Regulierung von Derivatemärkten, bereit sei, bald Futures für die Ethereum-Kryptowährung Ether zu genehmigen. Selbiges hat ein bisher unbekannter Kommissar der Behörde gegenüber dem englischsprachigen Krypto-Magazin Coindesk verlauten lassen:

Wir machen keine bloßen Äußerungen. Was wir tun, ist, dass wir uns die vor uns liegenden Anwendungen ansehen. Ein Zertifikateanbieter kommt etwa zu uns und sagt: „Wir wollen dieses spezielle Produkt auf den Markt bringen.“ […] Wenn sie mit einem bestimmten Derivat zu uns kommen, das unseren Anforderungen entspricht, denke ich, dass es eine gute Chance gibt, dass es von uns selbst zertifiziert wird.

Konkreter wird der CFTC-Kommissar gegenüber dem Magazin jedoch nicht. Dennoch: Die mögliche Zulassung von Ether-Futures gibt Investoren die Hoffnung darauf, auch „Krypto-Noobs“ aus dem traditionellen Finanzsektor anzulocken.

Schließlich handelt es sich bei den Futures (zu Deutsch: Terminkontrakten) um ein Finanzvehikel, das es Investoren erlaubt, auf den Verlauf eines Kurses zu wetten. Damit lässt sich auch vom Kurs profitieren, wenn der Kurs sinkt. Da die Zeiten des Allzeithochs des Bitcoin-Kurses mit dem Start der Bitcoin Futures im Jahr 2017 zusammenfallen, stellen hier viele einen Zusammenhang dar. Sowohl der rapide Anstieg des Bitcoin im Dezember 2017 als auch der steile Fall wird oft mit den Bitcoin Futures in Zusammenhang gebracht.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Demnach kann eine Hoffnung darauf bei Anlegern dazu verleiten, den einen oder anderen Ether in die digitale Geldbörse zu packen.

Ethereum Blockchain verzeichnet Allzeithoch an Transaktionen

Doch es gibt noch mehr aus dem Ethereum Space zu berichten. So verzeichnet die Ethereum Blockchain derzeit ein Allzeithoch an Transaktionen. Wie das Blockchainanalyse-Team von Diar berichtet, knackte die Ether-Transaktionszahl auf dezentralen Applikationen (dApps) ihr Allzeithoch vom letzten Dezember. Demnach verfolge die Anzahl von Ether-Transaktionen auf der Blockchain einen viermonatigen Aufwärtstrend weiter. Doch nicht alles wächst bei Ethereum: Die Anzahl an neuen dApps, so Diar weiter, habe ein 15-Monats-Tief erreicht.

132 US-Dollar in Ether im letzten Monat

So habe das Ethereum-Netzwerk allein im letzten Monat 776.000 Ether über dApps verteilt. Dabei seien umgerechnet an die 132 Millionen US-Dollar geflossen, hauptsächlich auf dezentralen Exchanges (DEX) sowie Glücksspielplattformen. Insgesamt sei das Ethereum-Netzwerk, so Diar weiter, jedoch auf einem guten Weg:

Der Großteil des dApp-Transaktionsvolumens wurde durch dezentrale Börsen (DEX) und Glücksspielanwendungen getrieben, die eine besonders vielversprechende Nische in der Landschaft der Kryptowährungen und dApps gefunden haben. Da die Krypto-Märkte eine bullishe Trendwende erleben, steigt das Transaktionsvolumen sowohl bei Ether als auch bei der US-Dollar-Bewertung um 186 Prozent seit Anfang des Jahres, als die Branche von dem letzten Allzeithoch vom Dezember einen Schritt zurückging.

Ethereum bleibt Marktführer im Bereich der dezentralen Anwendungen

Trotz der Konkurrenz (EOS, TRON) bleibt Ethereum mit 66 Prozent Marktführer im Bereich der dezentralen Applikationen. Joe Lubin sagt diesbezüglich, dass das Netzwerk weiter wachsen müsse und Ethereum 1.0. bisher lediglich der „Startpunkt“ gewesen sei. So stehe das Netzwerk zwar unter Druck. Dieser führe aber letztlich nur zu weiterem Wachstum:

Wachstumsschmerzen sind essentiell und wundervoll. Wenn wir nicht bis zu dem Punkt kämen, an dem es schmerzt, könnte man meinen, dass wir uns als Ökosystem zu langsam fortbewegen. Sicherlich muss sich alles bei Ethereum verbessern und es gibt viele Menschen, die daran arbeiten, wirklich alles an Ethereum zu verbessern.

Der Konkurrenz von EOS sieht sich Joseph Lubin hingegen gelassen gegenüber. Da es sich bei ihnen lediglich um Ethereum-Kopien handle, müsse man sich in den eigenen Reihen wenig Sorgen machen:

[…] Einige Projekte beabsichtigen sicherlich, mit Ethereum zu konkurrieren. Einige [von ihnen] konzentrieren sich dabei auf das Marketing, um mit Ethereum wettbewerbsfähig zu sein. Nehmen wir zum Beispiel TRON und EOS. Und beide haben irgendwie den Ansatz gewählt, einen Haufen Geld zu sammeln und es dann so lange zu ‘fälschen, bis sie es schaffen.’ [fake it till you make it] Und wir werden sehen, wie es läuft,


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

so der ConsenSys-Gründer Lubin gegenüber dem Nachrichtenmagazin CCN.

Und der derzeitige Kursverlauf gibt ihm recht. So konnte der Ether-Kurs in den letzten 24 Stunden um mehr als zehn Prozent ansteigen:

Auch innerhalb der letzten sieben Tage verzeichnet der Ether-Kurs ein Plus. Hier sind es aktuell sogar knapp 15 Prozent, die der Ether-Token an Zuwachs verzeichnet:

Aktuell liegt der Ether-Kurs damit bei gut 177 US-Dollar. [Redaktionszeitpunkt 07.05. 09:39]. Zu unseren Kursseiten geht es hier.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
ICO

Die Marshallinseln halten an ihrem Vorhaben fest. Die nationale Kryptowährung Sovereign, kurz SOV, soll im nächsten Schritt in den Vorverkauf gehen. Warum dieser Schritt nötig ist, erklärte David Paul auf der Convention Invest: Asia.

„Ich kann mir keinen Bitcoin leisten“ – Billig-Coins als Alternativ-Investment?
„Ich kann mir keinen Bitcoin leisten“ – Billig-Coins als Alternativ-Investment?
Invest

Manche Einsteiger in den Krypto-Markt sind entmutigt, weil sie sich keinen ganzen Bitcoin leisten können. Sollten Investoren sich davon abhalten lassen oder gar „billige“ Coins kaufen?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Blockchain

Das Medienunternehmen Warner Music Group unterstützt das neue Projekt der Entwickler des Ethereum-Projekts CryptoKitties. Auf „Flow“ sollen einzigartige digitale Sammelgegenstände geschaffen und getauscht werden können.

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
ICO

Die Marshallinseln halten an ihrem Vorhaben fest. Die nationale Kryptowährung Sovereign, kurz SOV, soll im nächsten Schritt in den Vorverkauf gehen. Warum dieser Schritt nötig ist, erklärte David Paul auf der Convention Invest: Asia.

Angesagt

Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus
Blockchain

Blockchain, die Technologie unter Bitcoin & Co., hat vor allem im Finance-Bereich disruptives Potential. Schließlich handelt es sich beim Geldgeschäft um den wohl bekanntesten Use Case der Blockchain. Dennoch konnte die Banco Santander die Grenze zwischen dem traditionellen Bankgeschäft und der Krypto-Welt jüngst ein klein wenig mehr einreißen. Denn sie vergab nun vermeintlich erstmals eine Blockchain-Anleihe.

Bundesrat muss Klarheit bei Bitcoin-Regulierung schaffen – Das Regulierungs-ECHO
Regulierung

Der Bundesrat muss Klarheit in Fragen der Bitcoin-Regulierung schaffen, damit der Standort Deutschland auch für ausländische Unternehmen attraktiv wird. Das und was ihr sonst noch in der vergangenen Woche verpasst habt, im Regulierungs-ECHO.

Ripple-Chef ist „long on Bitcoin“: Das Meinungs-ECHO
Bitcoin

Brad Garlinghouse ist ein Bitcoin Fan. Zumindest, wenn es um dessen Qualität als Wertspeicher geht. Der Bitcoin-Krawattenmann Tim Draper hält selbst einen Bitcoin-Kurs von 250.000 für konservativ, während Vitalik Buterin zur Vorsicht bei DeFi-Investments mahnt. Das Meinungs-ECHO

„Ich kann mir keinen Bitcoin leisten“ – Billig-Coins als Alternativ-Investment?
Invest

Manche Einsteiger in den Krypto-Markt sind entmutigt, weil sie sich keinen ganzen Bitcoin leisten können. Sollten Investoren sich davon abhalten lassen oder gar „billige“ Coins kaufen?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: