Ethereum knackt Meilenstein: 1.000 US-Dollar

Ethereum knackt Meilenstein: 1.000 US-Dollar

Ethereum übertritt am heutigen Nachmittag erstmals die magische Grenze von 1.000 US-Dollar und erreicht damit eine symbolische Marke. So trotzt die Kryptowährung den Entwicklungen des noch jungen Jahres, in dem Ethereum bisher nicht zu den Gewinnern des Krypto-Umsturzes zählte.

Zu Beginn der letzten Woche hatte Ethereum den zweiten Platz im Ranking der Kryptowährungen an Ripple abgeben müssen und rutschte auf Position drei ab. Zum ersten Mal seit 2016 war der Ether damit nicht der Coin mit der zweithöchsten Marktkapitalisierung. Im gesamten Jahr 2017 hatte sich Ethereum stets mit dem Vize-Titel schmücken können.

Wer angesichts des Höhenflugs von Ethereums Konkurrenz jedoch schon den Abgesang auf ETH starten wollte, sieht sich heute eines Besseren belehrt. Durch einen rasanten Kursanstieg kann Ether ein neues Allzeithoch verbuchen und knackt zum ersten Mal die Marke von 1.000 US-Dollar. Zwischenzeitlich lag der Ethereum-Kurs sogar noch ein wenig darüber und resultierte so in einer Marktkapitalisierung von 100 Milliarden US-Dollar – selbstverständlich ebenfalls ein neuer Rekordwert.

Der Anstieg von Ethereum verblasst beinahe vor dem Hintergrund der Umwälzungen, die derzeit auf dem Markt stattfinden. Eine ganze Reihe neuer Coins tauchen in den Top 10 auf, viele Coins aus der zweiten Reihe legten um 20-30 % zu. Insgesamt ergab sich eine kumulierte Marktkapitalisierung von mehr als 760 Milliarden US-Dollar bei einem 24h-Trading-Volumen von 70 Milliarden US-Dollar.

Eine baldige Rückeroberung des zweiten Platzes von Ripple scheint für Ethereum derzeit dennoch in weiter Ferne zu liegen, weil auch am heutigen Tag der Kurszuwachs von XRP jene von Ethereum aussticht. Ripple liegt nach einem erneuten Anstieg bei einer Marktkapitalisierung von 140 Milliarden US-Dollar und ist derzeit für 3,60 US-Dollar zu haben. Damit rückt Ripple langsam aber sicher auch dem Krypto-Primus Bitcoin auf die Pelle, der von dem erneuten Boom des gesamten Marktes bisher verhältnismäßig wenig profitierte und nur noch knapp 33 % Marktdominanz aufweist. Im Sommer 2017 war der Abstand zwischen Bitcoin und der zweitplatzierten Währung zum letztem Mal so gering wie zur Zeit – der Konkurrent damals: Ethereum.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Ähnliche Artikel

EOS erreicht TPS-Rekord — Stresstest oder Angriff?

Das noch junge EOS-Mainnet hat vorgestern mit 1275 Transaktionen pro Sekunde einen neuen Rekord aufgestellt. Nun werden Stimmen laut, dass dahinter ein Angriff auf das ETH-Netzwerk stecken soll.  Anzeige Seit Sonntag ziert eine neue Rekordmarke den EOS Network Monitor: 1275 Transatkionen pro Sekunde (TPS) bilden den bisherigen Höchstwert des „dezentralisierten“ Betriebssystems, dessen Mainnet in der […]

US-Kongressmitglied: Krypto-Industrie im Hacker-Skandal der Demokratischen Partei verwickelt

Der Hacker-Angriff bei der jüngsten US-Präsidentschaftswahl auf Mitglieder der Demokratischen Partei hält Medien und Verantwortliche weiter in Atem. Der demokratische Repräsentant Emanuel Cleaver, der bereits in der Vergangenheit vor Verbindungen zwischen Kryptowährungen und Kriminalität gewarnt hatte, geht in einem seiner jüngsten Tweets davon aus, dass das Krypto-Umfeld „den Russen das Spiel bei ihren Einmischungen während […]

Financial Stability Board: Kryptoregelwerk für G20-Finanzminister

Das Financial Stability Board (FSB) hat Richtlinien entwickelt, die bei der Einordnung von Krypto-Assets helfen sollen. Diese sollen den G20-Staaten dabei helfen, die Risiken im Umgang mit Kryptowährungen zu erkennen und entsprechend zu reagieren. Dabei hat das FSB vor allem den diesjährigen G20-Gipfel in Argentinien im Blick. Anzeige Das Financial Stability Board ist eine Art […]

Russland veröffentlicht weiße Liste der Krypto-Unternehmen

Die Russische Vereinigung für Kryptowährungen und Blockchain (RACIB) hat eine weiße Liste der Unternehmen aufgestellt, die kryptobezogene Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Währenddessen verzögert sich die Kryptoregulierung in Russland. Anzeige Während die Kryptoregulierung in Russland weiter auf sich warten lässt, wird man bereits an anderer Stelle aktiv, um die positive Auseinandersetzung mit Kryptowährungen zu fördern. So […]