Ethereum IoT-Projekt gewinnt 100.000 USD bei Dubai Hackhaton

Danny de Boer

von Danny de Boer

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Danny de Boer

Als Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Teilen
Coding
BTC13,023.80 $ -0.05%

Für die Entwicklung einer ethereum-basierten Internet der Dinge-Plattform (Internet of Things/ IoT) gewann nun ein Startup den Preis von 100.000 US-Dollar auf einem Hackathon in Dubai.

Das Project Oaken gewann den Höchstpreis bei einer Präsentation auf dem World Government Summit. Die Summit (engl. für Versammlung) ist ein Event der Regierung in Dubai, welches sich speziell auf die Entwicklung von Smart Governance – der Entwicklung digitaler Technologie für Regierungsorgane – ausgerichtet hat.


Der sogenannte Blockchain Virtual GovHack wurde letzten November angekündigt und sollte Blockchain-Lösungen für die Entwicklung von Smart City-Anwendungen hervorbringen. Die Initiative wurde von AngelHack in Zusammenarbeit und Unterstützung des Ethereum-Start-Ups ConsenSys organisiert.

Project Oaken war einer der drei Finalisten, die bei der Preisverleihung vorgestellt wurden. Laut den Organisatoren wurden 131 Projekte vorgestellt, mit einer Anzahl von mehr als 1.000 Teilnehmern. Am Ende gelangten neun auf die Endauswahl. Zwei andere Teams – Team Land Registry und Health Blocks – schafften es ebenfalls in die Endrunde.

In der offiziellen Rede erklärte Project Oaken die Nutzung von Smart Contracts zum automatischen Bezahlen von Mautgebühren. Genutzt wurde hierzu ein Tesla als Testfahrzeug.

Das Startup erklärte es wie folgt:

“Der Tesla erklärt der Mautstation, dass er die Maut bezahlen will, was die Mautstation zur Auslösung eines Smart Contracts veranlasst. Die Mautstation nimmt die Rohdaten des Tesla und kommuniziert mit der Blockchain in Form eines IDFS Hashes.”

Zwar ist der Hackathon beendet, doch das bedeutet nicht, dass Dubai schon fertig mit der Erforschung der Blockchain ist.

In der letzten Woche kündigten Regierungsorgane eine großangelegte finanzorientierte Blockchain-Studie innerhalb Dubais an. IBM soll hier als Partner eingesetzt werden. Die Banco Santander und NBD Emirates sind zwei weitere Banken, die auch in der Vergangenheit mit der Technologie gearbeitet haben.

Dieses Projekt – zusammen mit weiteren Studien zur Digitalisierung von Regierungsdiensten – sind Teile einer größeren Untersuchung der Blockchain in Dubai. Das Global Blockchain Council kündigte diese Schritte bereits letztes Jahr an.

BTC-ECHO

Englische Originalfassung von Stan Higgins via coindesk

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter