Ethereum-Gründer Vitalik Buterin boykottiert Coindesk-Konferenz

Ethereum-Gründer Vitalik Buterin boykottiert Coindesk-Konferenz

Vitalik Buterin ruft zum Boykott gegen die anstehende Consensus 2018-Konferenz von Coindesk auf. Nach der Meinung des Ethereum-Mitgründers unterstütze die Plattform Scams. Außerdem zweifelte er die Qualität ihrer Berichterstattung an.

Die englischsprachige Plattform Coindesk ist für viele Krypto-Interessierte im englischsprachigen Raum eine Anlaufstelle, wenn es um Neuigkeiten bei Blockchain und Bitcoin geht. Vitalik Buterin, Mitgründer von Ethereum, positionierte sich in einer Reihe von Tweets nun entschieden gegen Coindesk. Seine Kritik galt vor allem der „schrecklichen Berichterstattung“ über EIP 999 sowie ihre stark kommerzialisierte Ausrichtung und die Unterstützung von Scams. Hier die Übersetzung der Tweets:

Disclaimer: Wie immer wurde zur besseren Lesbarkeit recht frei übersetzt – Vitaliks Englisch ist doch recht technisch. Die originalen Posts könnt ihr hier nachlesen.

1. Coindesk ist rücksichtslos mitschuldig, indem sie Giveaway-Scams unterstützen. Schaut euch den letzten Artikel über OMG an, in dem sie direkt auf einen Giveaway-Scam verlinken.

2. Ihre Berichterstattung über EIP 999 war schrecklich. Sie haben einen reißerischen Artikel geschrieben, in dem sie behaupteten, dass sich die Chain splitten würde, als eigentlich nur klar war, dass EIP 999 *sehr weit* davon entfernt war, akzeptiert zu werden […]. Als sich @peter_szilagyi beschwerte, dass sein Kommentar nicht erschien, obwohl ihn der Autor nach seiner Meinung gefragt hatte, war die Antwort des Autors, dass der Artikel bereits veröffentlicht worden war, als sie die Antwort bekamen. Ernsthaft, ist euch Schnelligkeit so viel wichtiger als Genauigkeit?

3. Ihre Richtlinien zur Berichterstattung sind darauf ausgelegt, dich mit Gotchas [eine Art Falle im Programmierbereich] hereinzulegen. Wusstet ihr, dass, wenn man ihnen eine Antwort schickt und explizit sagt, dass Teile der Nachricht vertraulich sind, sie trotzdem nicht so behandelt werden? (Außer man lässt sich auf ein Spiel von Anfragen und Genehmigungen ein).

4. Und übrigens kostet die Konferenz 2.000-3.000 US-Dollar. Ich persönlich weigere mich, so etwas zu unterstützen.

Charles Hoskinson von Cardano schließt sich Coindesk-Boykott an

Kurz darauf verkündete auch Charles Hoskinson von Cardano seinen Boykott von Coindesk:

„Willkommen beim Boykott. Ich werde auch nicht erscheinen.“

Auf eine Nachfrage eines anderen Twitter-Users, warum er nicht die Möglichkeit bei der Konferenz nutze, um Coindesk zu konfrontieren, schloss er sich Vitalik Buterins letztem Tweet an:

„Weil es ein 3.000 US-Dollar-Ticket-Event legitimieren würde, das behauptet, die wichtigste Konferenz überhaupt zu sein. Um ehrlich zu sein, glaube ich, dass das Konferenz-Modell komplett ausgelaufen ist. Meetups und YouTube sind sehr viel effektiver.“

Buterin schloss sich der Meinung von Hoskinson nicht gänzlich an. Er gab zu Bedenken, dass Konferenzen sinnvoll seien, um Menschen aus aller Welt unter demselben Thema zu vereinen. Auch kleinere akademische Konferenzen seien sinnvoll. Außer Buterin und Hoskinson verkündete auch OmiseGo ihren Boykott der Konferenz.

Die Konferenz findet dennoch statt. Eventuell werden wir berichten. Passend zu Vitalik Buterin hier unser Comic der Woche:

[interaction id=”5ae2ecbfb2af9c0dba93e8e8"]

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Reddit AMA zu Ethereum 2.0: Unmut über hohe Staking-Barrieren
Reddit AMA zu Ethereum 2.0: Unmut über hohe Staking-Barrieren
Ethereum

Vitalik Buterin, Cral Beekhuizen und Justin Drake, ihres Zeichens Entwickler und Forscher zu Ethereum 2.0, stellen sich in einem so genannten AMA den Fragen der Community. Der ging es vor allem um ungeklärte Fragen technischer Art und natürlich um Verdienstmöglichkeiten mittels Coin Staking im Zuge von Proof of Stake.

Vitalik Buterin: Fremdgehen mit der BCH Blockchain
Vitalik Buterin: Fremdgehen mit der BCH Blockchain
Ethereum

Der Gründer von Ethereum, Vitalik Buterin, bezieht erneut Stellung in der Skalierungsdebatte. Er macht den Vorschlag, auf die Bitcoin Cash Blockchain auszuweichen. Vorteile dieser Lösung lägen besonders in der sofortigen Implementierbarkeit. Es wäre aber dennoch nur eine Übergangslösung bis zum Release von Ethereum 2.0.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

„Kryptowährungen sind eine tolle Idee“ Ron Paul will Währungswettbewerb – das Meinungs-ECHO
„Kryptowährungen sind eine tolle Idee“ Ron Paul will Währungswettbewerb – das Meinungs-ECHO
Kolumne

Zugegeben: Dass Ron Paul privatem Geld offen gegenübersteht, ist keine Neuigkeit. Nun hat der libertäre Denker sein Plädoyer erneuert. Derweil schießt sich Tim Draper auf Indien ein und Charlie Lee bezieht zu Warren Buffetts Bitcoin-Abneigung Stellung.

Chinesisches Gericht erklärt Bitcoin zu „legalem Besitz“ – jedoch keine Kursänderung in Sicht
Chinesisches Gericht erklärt Bitcoin zu „legalem Besitz“ – jedoch keine Kursänderung in Sicht
Regulierung

Ein Gericht im chinesischen Hangzhou hat den Bitcoin in der vergangenen Woche zu „legalem Besitz“ erklärt. Die chinesische Volksbank, die Zentralbank des Landes, bestätigte das Urteil. Den Status legaler Währung jedoch sprachen die Richter dem Krypto-Zugpferd ab. Bitcoin-Begeisterten dürfte der Richterspruch jedoch zunächst wenig Grund zum Aufatmen geben. Eine baldige Kursänderung der chinesischen Behörden ist vor allem mit Blick auf deren eigene Währungspläne kaum zu erwarten.

Bitcoin und traditionelle Märkte – Volatilität so hoch wie schon lange nicht mehr
Bitcoin und traditionelle Märkte – Volatilität so hoch wie schon lange nicht mehr
Märkte

Während die absolute Kopplung von Bitcoin zu den klassischen Märkten sehr gering ist, stieg die Volatilität in schon lange nicht mehr gesehene Höhen. Leider kann man das nicht über die Performance des Bitcoin-Kurses sagen.

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Angesagt

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: