Ethereum-Kurs knackt die 200 US-Dollar-Marke

Quelle: © bannafarsai - Fotolia.com

Ethereum-Kurs knackt die 200 US-Dollar-Marke

Der Kurs des digitalen Token Ether scheint aktuell kein Halten zu finden. Mit einem Preis von kurzzeitig 200,97 US-Dollar, setzt die digitale Währung ein klares Rekordhoch.

Der Ethereum-Kurs steigt, genauso wie Bitcoin und viele andere digitalen Währungen seit geraumer Zeit stark an. Binnen einer Woche konnte sich der Preis pro Ether mehr als verdoppeln. Alleine das Wachstum der letzten 24 Stunden beläuft sich auf knapp 50 Prozent.

Anzeige

Auch das Marktvolumen stieg in Anbetracht der schwindelerregenden Token-Preise auf ein neues Hoch von 18,26 Mrd. US-Dollar. Ethereum alleine beansprucht damit derzeit fast 23% des gesamten Marktvolumens aller Kryptowährungen für sich und katapultiert sich damit wieder auf Platz zwei der größten digitalen Währungen. Zum Vergleich: Bitcoin liegt mit 46,3% (37,65 Mrd. US-Dollar) auf Platz eins, verliert jedoch trotz steigender Kurse Anteile an den Altcoin-Währungen.

Ethereums Sigeszug

Neben Bitcoin und vielen anderen digitalen Währungen, sticht Ethereum immer wieder hervor. Das Open-Source Projekt von Vitalik Buterin war ursprünglich, anders als Bitcoin, nicht als digitale Währung zur Zahlungsabwicklung gedacht, sondern vielmehr als eine Plattform für dezentrale Anwendungen, die mittels sogenannter Smart Contracts über die Ethereum-Blockchain ausgeführt werden. Der digitale Token Ether wird hier vielmehr als „Gas“ oder Antrieb für die Ausführung von bestimmten Anwendungen auf der Blockchain benötigt.

Die vielfältigen Anwendungsbereich des „dezentralen Computers“ Ethereum ruft immer mehr Unternehmen unterschiedlichster Branchen auf den Plan. Erst kürzlich berichteten wir über den Beitritt 86 neuer Mitglieder in die Enterprise Ethereum Allianz, in der neben zahlreichen Finanzunternehmen jetzt auch Softwarekonzerne, die Pharmaindustrie und diverse Startups gemeinsam an Ethereum basierten Blockchain-Lösungen forschen.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Vermutlich lassen nicht nur die reizvollen Eigenschaften der Ethereum-Technologie den Kurs derzeit in die Höhe schnellen. Auch äußere Faktoren, wie globale politische Unsicherheiten, mehr Mainstream Media Berichte über digitale Währungen und positive Signale der Regierungen in Japan, Südkorea oder Russland rufen zunehmend mehr Investoren auf den Plan, die abseits von Bitcoin jetzt auch in alternative digitale Währungen wie Ethereum investieren. Ein Investment-Phänomen, das derzeit fast alle Kryptowährungen betrifft.

Buch Tipp: Investieren in Kryptowährungen – Dein Weg zum erfolgreichen Blockchain-Investment

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Kursanalyse

Bisher konnte sich der gleitende Mittelwert der letzten hundert Tage als stabiler Support beweisen. Jedoch kann die kurzfristige Entwicklung des Bitcoin-Kurses als Bärenflagge gedeutet werden. Jenseits von Bitcoin gab es, trotz eines eher sorgenvollen Berichts der G7-Staaten, positive Neuigkeiten um Stable Coins. 

Bald gibt es 18 Millionen BTC – Was das für den Bitcoin-Kurs bedeutet
Bald gibt es 18 Millionen BTC – Was das für den Bitcoin-Kurs bedeutet
Bitcoin

Ende dieser Woche wird die Marke von 18 Millionen Bitcoin geknackt. Wir klären, wie sich das auf den Kurs auswirkt, was das mit dem Halving zu tun hat und warum Bitcoin bald seltener als Gold sein könnte.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Libra-Chef ist Bitcoin Fan, CBDC kommt: Das Meinungs-ECHO
Libra-Chef ist Bitcoin Fan, CBDC kommt: Das Meinungs-ECHO
Szene

Der Libra-Chef bregreift Bitcoin als digitales Gold, während der BaFin-Chef verhindern will, dass aus Libra eine Parallelwährung wird, die Regulierungsbehörden vor neue Herausforderungen stellt. Unterdessen unterdessen wirft der selbsternannte Bitcoin-Erfinder Craig Wright die Frage auf, ob im White Paper plagiiert wurde. Das Meinungs-ECHO.

Bitcoin, Betrug und Pornographie – Das Regulierungs-ECHO
Bitcoin, Betrug und Pornographie – Das Regulierungs-ECHO
Regulierung

Internationale Behörden sprengen den nach Datenvolumen bisher größten Darknet-Ring für Kinderpornographie dank Bitcoin. USA und Kanada denken derweil über ein digitales Zentralbankengeld nach und Wilshire Phoenix versucht, einen Bitcoin ETF durchzuboxen. Das Regulierungs-ECHO.

Die Top Bitcoin-, IOTA und Ripple-News der Woche
Die Top Bitcoin-, IOTA und Ripple-News der Woche
Kolumne

Bitcoin steuert auf die 18 Millionengrenze zu, IOTA rühmt sich mit vielversprechenden Anwendungsfällen und wir haben das Ripple-Ökosystem im Blick. Das interessierte unsere Leser in der vergangenen Woche am meisten.

Wie ticken zentralisierte Krypto-Börsen?
Wie ticken zentralisierte Krypto-Börsen?
Wissen

Einer der größten Stolpersteine bei der Analyse von Krypto-Assets sind zentralisierte Börsen. Während on-chain ein Großteil des Verhaltens verschiedener Akteure verfolgt werden kann, arbeiten Börsen wie Bitfinex, Bithub oder Kraken immer noch weitgehend off-chain. Nur ein Bruchteil ihres Verhaltens kann direkt auf verschiedenen Blockchains beobachtet werden. Für Investoren und andere Akteure auf dem Markt könnten jedoch Blicke hinter diese Barriere viele Vorteile bringen: Anleger könnten eindeutig große Transaktionen zwischen verschiedenen Börsen verfolgen. Derartige Transaktionen stehen häufig im Verdacht, einen nachhaltigen Einfluss auf die Kurse zu nehmen, sodass ein schnelles Wissen über derartige Ereignisse hilfreich wäre. 

Angesagt

Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin – trotz schwacher Performance attraktiv?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs weist aktuell eine sehr geringe Korrelation zu den Vergleichsmärkten auf. Die Volatilität vom Bitcoin-Kurs liegt auch weiterhin bei 3 Prozent. Leider ist die Performance auch in dieser Woche noch vom Kurssturz von Ende September geprägt.

Bitcoin-Diebstahl im Darknet: Hacker infizieren Tor Browser
Sicherheit

Krytpo-Scammer schlugen erneut im Darknet zu. Um ahnungslosen Kunden von Darknet-Märkten die Bitcoin aus der Tasche zu ziehen, kam dieses Mal eine infizierte Variante des Tor Browsers zum Einsatz.

IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle
Altcoins

IOTA könnte sich als entscheidende Technologie im Internet of Things etablieren. Dabei sticht vor allem die Möglichkeit kleinster Transaktionen in Echtzeit heraus. Die Killerapp treibt die Autonomisierung von Maschinen voran.

Broadway: Der Auftritt der Blockchain
Blockchain

In Zukunft könnte der Verkauf der Broadway Tickets über eine Blockchain-Lösung laufen. So hat es zumindest der größte Ticketverkäufer des Broadways, die Shubert Organization, geplant. Die Blockchain-Lösung für das Projekt stellt das Bostoner Start-up True Tickets zur Verfügung.

×
Anzeige