Ethereum (ETH) – Kursanalyse KW21 – Bruch des Handles

Quelle: TradingView

Ethereum (ETH) – Kursanalyse KW21 – Bruch des Handles

Seit dem 16. Mai hat sich der Kurs lediglich seitwärts bewegt, bis er dann bei einem Wert von 600 Euro am 21. Mai in einen Abwärtstrend kam. Damit zeigt Ethereum einen ähnlichen Verlauf wie alle anderen Kryptowährungen. Das Cup-and-Handle-Pattern aus der vergangenen Kursanalyse wurde negativ durchbrochen.

Zusammenfassung

  • Der Ethereum-Kurs ist in dieser Woche gefallen.
  • Ab dem 21. Mai fiel der Kurs auf das 50-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level bezüglich der Kursentwicklung zwischen Anfang April und Anfang Mai.
  • Insgesamt ist die Einschätzung bearish. Wichtigster Support liegt bei 448,37 Euro, erste Resistance liegt bei 542,48 Euro.

>

In der vergangenen Woche wurde dazu geraten, eine Short Position zu eröffnen. Wer bei 572,87 Euro eingestiegen ist, wird sich glücklich schätzen. Der Kurs ist unter die in der letzten Woche angegebenen Supports gefallen. Dabei fiel der Kurs auf das 50-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level zurück, welches auf Basis der Kursrallye zwischen Anfang April und Anfang Mai bestimmt wurde. Der Kurs kämpft aktuell auch um dieses Level.

Der MACD (zweites Panel von oben) ist negativ und fallend. Die MACD-Linie (blau) liegt unter dem Signal (orange).

Der RSI liegt bei 20 und ist damit nicht nur bearish, sondern seit zwei Tagen auch überverkauft.

Insgesamt sind der Situation gemäß Kurs, Trend und Indikatoren bearish einzuschätzen. Allerdings bereitet der überverkaufte RSI, der für ein baldiges Reversal spricht, etwas Hoffnung.

Support und Resistance

Der erste Support liegt bei 448,37 Euro und wird durch das 61,80-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level beschrieben. Der weitere Support wird durch das Plateau vom 13. bis zum 18. April bei 414,38 Euro definiert.

Als erste Resistance bietet sich das 38,20-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level bei einem Wert von 542,48 Euro an. Durchbricht der Kurs dieses Niveau positiv, so kann eine weitere Resistance beim 23,60-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level von 600,69 Euro gesehen werden.

Einstiegspunkte, Stop Losses und Targets

Die bearishe Einschätzung lädt zu einer Short Position ein. Mutige können also sofort eine Short Position wagen. Das erste Target kann sich am 61,80-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level von 448,37 Euro orientieren. Ein weiteres Target wäre sodann das Plateau vom 13. bis zum 18. April bei 414,38 Euro. Für den Fall, dass sich der Kurs gen Norden bewegen sollte, ist ein Stop Loss auf dem 50-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level bei 495,42 Euro sinnvoll. Dieses Level kann auch als Einstiegslevel für eine Long Position genutzt werden. Als Targets sind die oben genannten Resistances geeignet. Den Stop Loss kann man für diese Strategie beim ersten Support in Höhe von 448,37 Euro setzen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.  

BTC-ECHO

Bilder auf Basis von Daten von kraken.com um 11:25 Uhr am 24. Mai erstellt. Zum tieferen Verständnis der Begriffe einer Kursanalyse sei auf diesen Link verwiesen.

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs unter 6.000 US-Dollar gefallen
Bitcoin-Kurs unter 6.000 US-Dollar gefallen
Kursanalyse

Ein wochenlanger Seitwärtstrend findet ein tragisches Ende: Nach einem weiteren fehlgeschlagenen Versuch, den seit Februar verfolgten Abwärtstrend zu überwinden, geht es für den Bitcoin-Kurs nun in eine Richtung.

Bitcoin, Ethereum und XRP – Kursanalyse KW46 – Steilvorlage verpufft!
Bitcoin, Ethereum und XRP – Kursanalyse KW46 – Steilvorlage verpufft!
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs hat in der Woche eher enttäuscht und setzte seine Seitwärtsbewegung fort.

Altcoin-Marktanalyse KW46 – Stellar steigt über EOS, Bitcoin-Cash-Rallye eher Eintagsfliege
Altcoin-Marktanalyse KW46 – Stellar steigt über EOS, Bitcoin-Cash-Rallye eher Eintagsfliege
Kursanalyse

Die gesamte Marktkapitalisierung ist auf 214 Milliarden US-Dollar gestiegen. Während Bitcoin seinen Seitwärtstrend fortsetzte, konnten XRP und Stellar signifikante Kursgewinne vorweisen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Märkte

Auch wenn die Korrelation mit Gold aktuell steigt, bleiben die klassischen Märkte und Bitcoin entkoppelt.

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Invest

BTC-ECHOs Musterportfolio Konservativ trotzt dem Abverkauf: Während Bitcoin, Ethereum und XRP seit Anfang November bis zu 21 Prozent Verluste verkraften mussten, sind es beim Musterportfolio lediglich die Hälfte. 

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.

Angesagt

Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierung

In Südkorea fordern Anwälte mehr Regulierung. Die BaFin greift um sich und in Frankreich muss man (vielleicht) bald weniger Steuern auf Krypto-Gewinne zahlen.

5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
Bitcoin

Beim Bitcoin-Maximalismus scheiden sich die Geister. Die einen sagen: Bitcoin-Maximalismus bedeutet, die Vorteile der digitalen Währung gegenüber dem Fiatgeldsystem konsequent zu Ende zu denken.

Pure Bit: Ein kurioser Exit-Scam
ICO

Das ist selbst für die krisengeschüttelte Krypto-Community ein ungewöhnlicher Fall: Nach dem Exit-Scam des südkoreanischen ICO Pure Bit zeigen sich die Gründer geläutert und wollen ihre Opfer nun kompensieren.

Ran an die Blockchain: Südkoreanische Provinz gründet Komitee
Blockchain

In Zusammenarbeit mit einem internationalen Team planen südkoreanische Blockchain-Experten die Gründung eines „Blockchain Special Committee“.