Ethereum (ETH) – Kursanalyse KW21 – Bruch des Handles

Ethereum (ETH) – Kursanalyse KW21 – Bruch des Handles

Seit dem 16. Mai hat sich der Kurs lediglich seitwärts bewegt, bis er dann bei einem Wert von 600 Euro am 21. Mai in einen Abwärtstrend kam. Damit zeigt Ethereum einen ähnlichen Verlauf wie alle anderen Kryptowährungen. Das Cup-and-Handle-Pattern aus der vergangenen Kursanalyse wurde negativ durchbrochen.



Zusammenfassung

  • Der Ethereum-Kurs ist in dieser Woche gefallen.
  • Ab dem 21. Mai fiel der Kurs auf das 50-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level bezüglich der Kursentwicklung zwischen Anfang April und Anfang Mai.
  • Insgesamt ist die Einschätzung bearish. Wichtigster Support liegt bei 448,37 Euro, erste Resistance liegt bei 542,48 Euro.

In der vergangenen Woche wurde dazu geraten, eine Short Position zu eröffnen. Wer bei 572,87 Euro eingestiegen ist, wird sich glücklich schätzen. Der Kurs ist unter die in der letzten Woche angegebenen Supports gefallen. Dabei fiel der Kurs auf das 50-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level zurück, welches auf Basis der Kursrallye zwischen Anfang April und Anfang Mai bestimmt wurde. Der Kurs kämpft aktuell auch um dieses Level.

Der MACD (zweites Panel von oben) ist negativ und fallend. Die MACD-Linie (blau) liegt unter dem Signal (orange).

Der RSI liegt bei 20 und ist damit nicht nur bearish, sondern seit zwei Tagen auch überverkauft.

Insgesamt sind der Situation gemäß Kurs, Trend und Indikatoren bearish einzuschätzen. Allerdings bereitet der überverkaufte RSI, der für ein baldiges Reversal spricht, etwas Hoffnung.

Support und Resistance

Der erste Support liegt bei 448,37 Euro und wird durch das 61,80-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level beschrieben. Der weitere Support wird durch das Plateau vom 13. bis zum 18. April bei 414,38 Euro definiert.

Als erste Resistance bietet sich das 38,20-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level bei einem Wert von 542,48 Euro an. Durchbricht der Kurs dieses Niveau positiv, so kann eine weitere Resistance beim 23,60-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level von 600,69 Euro gesehen werden.

Einstiegspunkte, Stop Losses und Targets

Die bearishe Einschätzung lädt zu einer Short Position ein. Mutige können also sofort eine Short Position wagen. Das erste Target kann sich am 61,80-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level von 448,37 Euro orientieren. Ein weiteres Target wäre sodann das Plateau vom 13. bis zum 18. April bei 414,38 Euro. Für den Fall, dass sich der Kurs gen Norden bewegen sollte, ist ein Stop Loss auf dem 50-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level bei 495,42 Euro sinnvoll. Dieses Level kann auch als Einstiegslevel für eine Long Position genutzt werden. Als Targets sind die oben genannten Resistances geeignet. Den Stop Loss kann man für diese Strategie beim ersten Support in Höhe von 448,37 Euro setzen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.  

BTC-ECHO

Bilder auf Basis von Daten von kraken.com um 11:25 Uhr am 24. Mai erstellt. Zum tieferen Verständnis der Begriffe einer Kursanalyse sei auf diesen Link verwiesen.

Über Chiara Bachmann

Chiara BachmannChiara Bachmann studiert im Master Wirtschaft & Recht mit Schwerpunkt Finance an der Hochschule Aschaffenburg. Sie interessiert sich nicht nur für Anwendungen in der Finanzbranche, sondern auch für den gesellschaftlichen Wandel, den die Blockchain mit sich bringen kann. Es ist ihr eine besondere Herzensangelegenheit auch Frauen für die Thematik zu begeistern.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Was tun im Bärenmarkt? Gedanken zum fallenden Bitcoin-Kurs

Der Bärenmarkt nimmt kein Ende. Analysten versuchen den Grund für den fallenden Bitcoin-Kurs zu erklären und wecken Hoffnung auf einen neuen Bullenmarkt in diesem Jahr. In diesem Artikel werden Denkanstöße in andere Richtungen gegeben. Eine Kolumne von Philipp Giese Nachdem der Kurs ein seit Monaten durchlaufenes Triangle Pattern durchbrach und einen seit einem halben Jahr […]

ETHBerlin: Hackathon erhält eigenen Token

Im September findet in Berlin ein Ethereum-Hackathon statt. Für die Veranstaltung soll eigens ein Token erschaffen werden. Der auf den Namen BRLNCoin getaufte Token wird Teil eines Ethereum-basierten Belohnungssystems sein.  Berlin hat sich als idealer Nährboden für Startup-Unternehmen einen Namen gemacht. Auch die Kryptoszene pulsiert in der Hauptstadt, was sich in zahlreichen Veranstaltungen rund ums Thema […]

Bitconnect: Polizei vermutet Mord an Ehefrau des CEO

Die australische Polizei geht drei Monate nach dem Verschwinden der Ehefrau von John Bigatton, dem ehemaligen Geschäftsführer von Bitconnect, von einem Mord aus. Man hat die Ermittlungen intensiviert, um eine mögliche Erpressung oder andere monetäre Hintergründe des Verschwindens aufzudecken. Unter anderem bemühen sich die Ermittler auch darum, das Geschäftsmodell des Unternehmens zu durchleuchten. Die zweifache […]

Identität 3.0: Das Ich im digitalen Spiegel

Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Was bedeutet Identität? Wie kommt man von der analogen zur digitalen Identität? Auf dem Weg dorthin beleuchten wir historische Konzepte von Identität, bis wir beim Thema Digitale Identität und Blockchain ankommen – und uns fragen können: Wer und wie werden wir sein? Heute: Identität 3.0.: Das Ich […]