Ethereum: ConsenSys will unrentable Projekte einstellen

Quelle: Shutterstock

Ethereum: ConsenSys will unrentable Projekte einstellen

Der Bärenmarkt fordert weitere Opfer. Mit ConsenSys muss sich nun auch eines der erfolgreichsten Blockchain-Start-ups einer Umstrukturierung unterziehen. Unrentablen Ethereum-Projekten droht nun die Auflösung. 

Eigentlich kann sich die Geschichte von ConsenSys durchaus sehen lassen. Alleine innerhalb der letzten 18 Monate hat sich die Zahl der Mitarbeiter von 150 auf über 1.100 vergrößert. Das Unternehmen um Ethereum-Mitbegründer Joseph Lubin hat in und nach dem phänomenalen Krypto-Jahr 2017 ordentlich hochskaliert. Womit man vermutlich nicht rechnete, war der dramatische Kursverfall, der im laufenden Jahr den meisten Kryptowährungen widerfahren ist.

Den Ether-Kurs hat der Bärenmarkt indes besonders schwer getroffen. Von seinem Allzeithoch bei knapp 1.400 US-Dollar setzte Ether zu einem Sinkflug an, der das ganze Jahr andauern sollte. Aktuell gleitet der Kurs knapp über der 100-US-Dollar-Marke. Das hat der ConsenSys-Gründer Lubin zu spüren bekommen. Schließlich gilt Lubin als einer der größten, wenn nicht sogar der größte Ethereum-Hodler.

In einem Rundbrief an alle ConsenSys-Projekte, der BREAKER vorliegt, verkündete Lubin vor Kurzem den Eintritt des Unternehmens in eine neue Phase. Angesichts der Marktlage und wachsender Konkurrenz im Bereich der Blockchain-Entwicklung, möchte ConsenSys nun ein strengeres Maß für die Förderung von Ethereum-Projekten anlegen.

„Wir werden in Bezug auf Meilensteine und Zeitpläne viel strenger werden“,

so Lubin gegenüber BREAKER.

Das bedeute auch, dass ConsenSys Projekte auflöst, die bei denen sich „frühere Annahmen als falsch erwiesen haben“. Mitarbeiter von gescheiterten Projekten sollen nach Möglichkeit bei anderen Projekten unterkommen. Allerdings schließt Lubin Entlassungen nicht aus. Welche der über 50 Projekte abgesägt werden, darüber hat Lubin noch keine Auskunft gegeben.

„Blockchain ist mehr als nur ein Markt“

Die Zeichen stehen jedoch gut für die ConsenSys-Flaggschiffe Metamask, Truffle und Infura. Diese führte Lubin am 1. Dezember als Belege dafür an, dass die umstrittene Marktkapitalisierung keinen geeigneten Indikator für die Entwickleraktivitäten innerhalb eines Blockchain-Ökosystems liefert. Jeweils über eine Million Metamask- und Truffle-Downloads sowie mittlerweile 51 Millionen Ethereum-Adressen seien Belege dafür, dass „Blockchain mehr ist als ein Markt. Es ist eine Bewegung.“ Mit diesen Worten leitete Lubin einen Tweetstorm ein, in dem er auf zahlreiche Ethereum-Projekte verweist, die bereits in der Realwelt zum Einsatz kommen.

Auch die blockchainbasierte Journalismus-Plattform CIVIL gehört zu den von ConsenSys geförderten Projekten. Lubin verzichtet jedoch darauf, es als beispielhaften Use Case anzuführen. Möglicherweise genügt CIVIL nicht den neuen Ansprüchen von „ConsenSys 2.0“, die neben dem technischen und gesellschaftlichen Mehrweit eines Projekts auch seiner Rentabilität größere Bedeutung beimessen. Gerade in letztem Punkt konnte CIVIL durch das Scheitern des ICO – trotz namhafter Kooperationspartner – nicht gerade glänzen.

Auch wenn Lubin in seinem Tweetstorm einen anderen Eindruck vermitteln möchte – das Ethereum-Ökosystem selbst ist nur bedingt repräsentativ für eine wachsende Aktivität der Blockchain-Entwickler. So führt derzeit Konkurrent EOS in Sachen Blockchain-Aktivität – mit immensem Abstand zum Rest des Feldes.

Die Daten von blocktivity.info zeigen außerdem die mangelnde Skalierbarkeit  von Ethereum und Bitcoin. Zum Zeitpunkt des Schreibens ist die Ethereum-Blockchain zu 100 Prozent ausgelastet; über 100.000 Transaktionen warten noch auf ihre Bestätigung. Deshalb tut es Not, dass Lösungsansätze wie das Lightning Network bei Bitcoin und Sharding bzw. Plasma bzw. Casper mit erhöhtem Tempo verfolgt werden.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

„Kryptowährungen sind eine tolle Idee“ Ron Paul will Währungswettbewerb – das Meinungs-ECHO
„Kryptowährungen sind eine tolle Idee“ Ron Paul will Währungswettbewerb – das Meinungs-ECHO
Kolumne

Zugegeben: Dass Ron Paul privatem Geld offen gegenübersteht, ist keine Neuigkeit. Nun hat der libertäre Denker sein Plädoyer erneuert. Derweil schießt sich Tim Draper auf Indien ein und Charlie Lee bezieht zu Warren Buffetts Bitcoin-Abneigung Stellung.

Chinesisches Gericht erklärt Bitcoin zu „legalem Besitz“ – jedoch keine Kursänderung in Sicht
Chinesisches Gericht erklärt Bitcoin zu „legalem Besitz“ – jedoch keine Kursänderung in Sicht
Regulierung

Ein Gericht im chinesischen Hangzhou hat den Bitcoin in der vergangenen Woche zu „legalem Besitz“ erklärt. Die chinesische Volksbank, die Zentralbank des Landes, bestätigte das Urteil. Den Status legaler Währung jedoch sprachen die Richter dem Krypto-Zugpferd ab. Bitcoin-Begeisterten dürfte der Richterspruch jedoch zunächst wenig Grund zum Aufatmen geben. Eine baldige Kursänderung der chinesischen Behörden ist vor allem mit Blick auf deren eigene Währungspläne kaum zu erwarten.

Bitcoin und traditionelle Märkte – Volatilität so hoch wie schon lange nicht mehr
Bitcoin und traditionelle Märkte – Volatilität so hoch wie schon lange nicht mehr
Märkte

Während die absolute Kopplung von Bitcoin zu den klassischen Märkten sehr gering ist, stieg die Volatilität in schon lange nicht mehr gesehene Höhen. Leider kann man das nicht über die Performance des Bitcoin-Kurses sagen.

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Angesagt

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: