Ethereum arbeitet an alternativen Konsens-Mechanismen

Das Team hinter dem beliebtesten User Client von Ethereum hat ein neues Update veröffentlicht, das Unterstützung für alternative Konsens-Mechanismen beinhaltet.



Ende der vergangenen Woche haben die Entwickler hinter der Geth Version 1.6 enthüllt, dass sie an einem ‚Plugable Consensus Model‘ arbeiten, in der Erwartung einer Veränderung Ethereums von Proof-of-Work zu Proof-of-Stake.

In den vergangenen anderthalb Jahren hat das Projekt die Grundlage gelegt, sich von der Proof-of-Work (auch in anderen öffentlichen Blockchains wie Bitcoin genutzt), hin zu einer breiteren Evolution von Ethereum zu verändern. In den letzten Tagen haben die Entwickler auch im Hinblick auf das Momentum in Richtung Metropolis, eine nächste Version von Ethereum angedeutet.

Es sollen Voraussetzungen für Entwickler geschaffen werden, die auf der Suche nach Ethereum-Netzwerken sind, die unterschiedliche Konsensmodelle wie z. B. Proof-of-Stake nutzen.

Das Team erklärte:

„Das Ergebnis ist, dass Geth 1.6 Funktionen eines Plugable Consensus Model aufweist und die Entwickler darauf warten, ihren eigenen Fork von Ethereum, mit unterschiedlichen Möglichkeiten zur Validierung eines Blocks, herauszubringen. Dies kann ab jetzt realisiert werden, indem ein einfacher „Go Consensus Engine Interface“ implementiert wird. Das aktuelle Ethash unterstützte Proof-of-Work-Konsens-Modell ist auch „nur“ eine weitere Implementierung dieser Schnittstelle.“

Puppeth

Die Freigabe schließt auch ein Tool mit dem Namen ‚Puppeth‘ ein, welches schlankere Prozesse für den Aufbau neuer Ethereum-Netzwerke ermöglicht. Obwohl das Tool nicht in jedem Fall anwendbar ist, kann es helfen einige Schwierigkeiten zu nehmen, sagte das Team.

„Puppeth ist keine magische Kugel. Wenn Unternehmen große Inhouse-Ethereum-Implementierungen auf der Grundlage ihrer eigenen Orchestration Tools haben, ist es immer besser, die vorhandene Infrastruktur zu nutzen“,

erklärte der Blog-Post und ergänzt:

„Allerdings, wenn du dein eigenes Ethereum-Netzwerk ohne Komplikationen schaffen willst, könnte Puppeth dir vielleicht helfen, das zu tun… und zwar schnell.“

BTC-ECHO

Englische Originalversion von Stan Higgins via CoinDesk

Über Alina Ley

Alina LeyAlina Ley ist seit März 2017 als Autorin bei BTC-ECHO tätig. Nach ihrem BWL-Studium (Bachelor) an der Universität Trier konnte sie berufliche Erfahrungen im Controlling und Business Development sammeln. Anschließend absolvierte sie ihr Masterstudium (Business Administration) in Köln. Im Rahmen ihrer Masterthesis („Erfolgsfaktoren von Kryptowährungen“) erlangte sie umfangreiche Kenntnisse auf dem Gebiet der Krytowährungen und Blockchain-Technologie. Von besonderem Interesse sind die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten sowie der gesellschaftliche Nutzen.

Bildquellen

  • Ethereum-homestead-background-21: © ethereum.org

Ähnliche Artikel

Was ist eigentlich aus Slock.it geworden?

Die Kryptoszene ist auch für ihre Schnelllebigkeit bekannt – neue Blockchain-Projekte sprießen wie Pilze aus dem Boden, andere Sterne am Kryptohimmel verglühen genauso schnell, wie sie aufgegangen sind. In unserer Reihe „Was ist eigentlich aus … geworden?“ wollen wir uns in regelmäßigen Abständen mit Projekten befassen, um die es in der letzten Zeit etwas ruhiger […]

Ex-Visa-CEO schließt sich Krypto-Start-up Crypterium an

Das Start-up Crypterium, das 2017 in Estland gegründet wurde, hat es sich zum Ziel gesetzt, das Bezahlen mit Kryptowährungen zu vereinfachen. Nun hat es einen großen Fisch an Land gezogen: Der ehemalige CEO von Visa in Großbritannien und Irland, Marc O’Brien, hat sich dem Start-up als CEO angeschlossen. Crypterium will das Bezahlen mit Bitcoin und […]

Argentinien: Banco Masventas und Bitex bieten Zahlungen in Bitcoin an

Die argentinische Banco Masventas bietet in Kooperation mit Bitex grenzüberschreitende Zahlungen mit Bitcoin an. Damit ist die argentinische Bank eine der ersten Zahlungsdienstleister überhaupt, die Bitcoin verwenden, um den internationalen Zahlungsverkehr zu optimieren. Das Credo, um nicht nur den Bitcoin-Kurs zu stabilisieren, sondern diesen bestenfalls auch hochzutreiben, ist und bleibt: Verwendet Bitcoin! Denn erst mit […]

Nach Protesten in Polen: Keine Steuern mehr auf Kryptowährungen

Krypto-Nutzer in Polen müssen künftig keine Steuern mehr auf das Handeln mit Kryptowährungen zahlen. Damit reagiert das polnische Finanzministerium auf eine massive Gegenfront aus der polnischen Krypto-Community. Das Aufheben der Steuerpflicht ist jedoch zunächst temporär – es gilt also abzuwarten, wie sich die Lage für die polnischen Krypto-Fans in der nächsten Zeit entwickelt. Zu Jahresbeginn […]