ETH-Kursanalyse KW11 – Gefangen im schwächelnden Seitwärtstrend

ETH-Kursanalyse KW11 – Gefangen im schwächelnden Seitwärtstrend

Der Kurssturz in der letzten Woche ließ den Ethereum-Kurs unter den exponentiellen gleitenden Mittelwert EMA840 fallen. Knapp über 500 Euro konnte sich der Kurs wieder fangen und bewegt sich seitdem in einem Seitwärtstrend.



Zusammenfassung

  • Der Ethereum-Kurs ist in dieser Woche gefallen.
  • Nach dem Fallen unter den EMA840 bewegt sich der Kurs seitwärts und testete den genannten exponentiellen gleitenden Mittelwert zweimal.
  • Wichtigster Support liegt bei 522,92 Euro, die wichtigste Resistance bei 599,25 Euro.

Mit Bitcoin riss es auch alle anderen Kryptowährungen in die Tiefe – so auch Ethereum: Innerhalb weniger Tage fiel der Kurs um 26 %. Ein weiterer Sturz konnte zwar aufgehalten werden, jedoch bewegt sich der Kurs seitdem lediglich seitwärts. Zweimal versuchte Ethereum, über den exponentiellen gleitenden Mittelwert EMA840 zu steigen, leider bisher ohne Erfolg.

Der MACD (zweites Panel von oben) ist negativ. Nach dem zweiten Test des EMA840 kam eine Aufwärtsbewegung des MACD zu einem Ende. Aktuell liegen die MACD-Linie (blau) und Signal (orange) auf derselben Höhe.

Der RSI (drittes Panel von oben) liegt bei 38 und ist damit bearish.

Insgesamt ist die Situation bearish. 

Support und Resistance

Der erste Support wird durch das Wochenminimum beschrieben und liegt bei 522,92 Euro. Ein Fallen unter diesen Kurs würde bedeuten, dass der Ethereum-Kurs unter den EMA840 fällt. Eine weitere Supportlinie stellt das Monatsminimum des Monats Februar bei 449 Euro dar.

Die Resistance liegt bei 599,25 Euro, die durch den EMA840, den EMA50 und den Abwärtstrend beschrieben wird. Ein Steigen über diese Resistance würde den Beginn einer Trendwende darstellen. Diese Trendwende würde durch ein Steigen über die zweite Resistance bei 627,46 Euro, die durch den EMA100 beschrieben wird, bestätigt werden.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO

Bild auf Basis von Daten von kraken.com um 11:26 Uhr am 14. März 2018 erstellt. Zum tieferen Verständnis der Begriffe einer Kursanalyse sei auf diesen Link verwiesen.

Über Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp GieseDr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Südkorea: Ein Staat setzt auf die Blockchain

Die südkoreanische Regierung findet bislang keinen einheitlichen Nenner. Erst verbietet sie ihren Beamten den Handel und Besitz von Kryptowährungen. Später untersagt sie ICOs im eigenen Land, will die Investoren aber nicht bestrafen. Jetzt will die Regierung groß in die Forschung von Blockchain-Projekten investieren. Das Ministerium für Information und Kommunikation stärkt mit der Initiative „Blockchain Technology […]

Ein Gewitter erschüttert die Erde: Der Lightning Hackday und das COMINT Network

Die Fulmo GmbH lud zum zweiten Lightning Hackday ein. Bei diesem Barcamp & Hackathon konnte man sich über das Bitcoins Lightning Network austauschen und die Offchain-Skalierung in Aktion erleben. Fast zeitgleich hat das Team hinter dem COMINT Network von TenX am anderen Ende der Welt einen wichtigen Meilenstein erreicht.  Barcamps oder Unkonferenzen sind Events, die […]

Drogen, Waffen, Menschenhandel: Warum Kryptowährungen nicht das Problem sind

Ein führender Beamter des US-amerikanischen Secret Service hat den Kongress dazu aufgefordert, Privacy Coins zu regulieren. Damit will man verhindern, dass anonyme Kryptowährungen wie ZCash, Monero oder ZCoin den Handel mit Drogen, Menschen oder Waffen finanzieren. Von Kain, Abel und klassischer Symptombekämpfung. Verbrechen gibt es seit Anbeginn der Menschheit. Das fing schon kurz nach der […]

Identität 4.0: Der goldene digitale Fußabdruck – Von Daten und Konzernen

Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Was bedeutet Identität? Wie kommt man von der analogen zur digitalen Identität? Nachdem geklärt ist, was Identität ist und wie wir sie ins Netz bringen, geht es nun um den Wert unserer digitalen Identität. Heute: Identität 4.0.: Der goldene digitale Fußabdruck – Von Daten und Konzernen. Teil […]