ETH-Kursanalyse KW 28 – Hält der letzte Support?

Der Kurs versuchte zweimal den bestehenden Abwärtstrend zu durchbrechen, prallte jedoch an der Resistance ab und steht aktuell bei 0,077 BTC (130,93 EUR). 

Zusammenfassung

  • Der Kurs ist die Woche über gefallen.
  • Ein stabiler Downtrend wurde zweimal getestet, konnte sich jedoch immer behaupten.
  • Aktuell wird mit 0,077 BTC (130,93 EUR) der Langzeitsupport des seit Februar beschrittenen Aufwärtstrends getestet.

Ethereum stürzt weiter ab. Die Aussichten letzter Woche haben sich bestätigt, so dass Ethereum seinen Abwärtstrend fortgesetzt hat. Nach einem weiteren verfehlten Versuch, den bestehenden Downtrend zu durchbrechen, ist der Kurs seit gestern dramatisch am Fallen und steht nun bei 0,077 BTC (130,93 EUR), Tendenz fallend. Das ist in sofern dramatisch, dass aktuell ein wichtiger Support getestet wird, auf den in der Betrachtung der langfristigen Kursentwicklung eingegangen wird.

Der MACD (zweites Panel von oben) ist negativ. Mit dem letzten Test des Downtrends ist natürlich selbiger in den positiven Bereich gestiegen, jedoch ist heute erst MACD-Linie (blau), dann Signal (orange) unter die Null gefallen.

Der RSI (drittes Panel von oben) steht bei 20 und ist damit nicht nur bearish, sondern überverkauft.

Insgesamt ist der 60min-Chart bezüglich Kurs, Trend und Indikatoren bearish. Ein wichtiger Support kann nur mit Blick auf die langfristigen Entwicklungen genannt werden, bezüglich Resistances wäre ein Ansteigen über 0,08 BTC (136,03 EUR) ein erstes Zeichen der Hoffnung, wäre damit zumindest der dramatische Abwärtstrend der letzten Stunden durchbrochen. Für eine Entwicklung, die selbst im Bereich des 60min-Chart nachhaltig wäre, müsste der angesprochene Abwärtstrend wieder durchbrochen werden, die bei ungefähr 0,09 BTC (153,03 EUR) liegt.

Die langfristige Kursentwicklung

Zur weiteren Einschätzung der zukünftigen Kursbewegungen werden wieder die mittel- und langfristigen Charts betrachtet. Betrachten wir dazu als erstes den 240min-Chart:

Die mittelfristige Entwicklung ergänzt das bisherige Bild: Der Kurs ist den letzten Monat gefallen und bewegt sich in einem stabilen Abwärtstrend. Was interessant ist, ist der sich bildende Support, der durch die Kursminima Ende Juni und am 11. Juli gebildet wird: Zum Einen kann man sehen, dass der Abstand zwischen Support und Resistance immer geringer wird, zum Zweiten ist der Support eine aktuell sehr spannende Grenze, kann dieser sich wieder als stabiler Support erweisen.

Der MACD ist negativ, leider ist jüngst auch wieder die MACD-Linie unter das Signal gefallen. Der RSI rundet mit einem Wert von 29 das bearishe Bild ab. Insgesamt ist der 240min-Chart also ebenfalls eindeutig bearish. Der wichtigste Support ist durch oben beschriebene Trendlinie definiert und steht aktuell bei 0,073 BTC (124,13 EUR), wichtigste Resistance ist die Resistance des Downtrends und entspricht der im 60min-Chart angesprochenen Resistance.

Betrachten wir zum Abschluss den 1D-Chart:

Der seit März verfolgte Upward-Channel wurde schon letzte Woche durchbrochen. Ebenso wurde das 50%-Fib-Retracement-Level durchbrochen. Wichtigster Support wird von der Trendlinie, die der Kurs seit Ende Februar verfolgt hat, definiert und steht bei ungefähr 0,075 BTC (127,53 EUR).

Der MACD ist weiter in den negativen Bereich gefallen. Der RSI steht aktuell bei 20 und bestätigt das insgesamt bearishe Bild.

Die langfristige Prognose ist ebenfalls gemäß Kurs, Trend und MACD vollkommen bearishNicht nur der Aufwärtskanal wurde weiterhin nicht erreicht, der durch das 50% Fib-Retracement-Level gebildete Support wurde durchbrochen und nun wird die den Aufwärtstrend der letzten Monate definierende Supportlinie getestet.

[maxbutton id=”4″]

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO

Bild auf Basis von Daten von poloniex.com

Über Philipp Giese

Philipp GieseDr. Philipp Giese arbeitet nebenberuflich als Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Zudem engagiert er sich aktiv für die Krypto-Community – sowohl online als zentraler Ansprechpartner im Slack-Channel von BTC-ECHO als auch offline als Speaker und Interviewer pflegt er stets den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären. Der promovierte Physiker kann auf jahrelange Berufserfahrung als Projektleiter und technologischer Berater zurückgreifen. Philipp begeistert sich dabei seit vielen Jahren nicht nur für die technologische Dimension von Kryptowährungen, sondern auch für die dahinterliegende sozioökonomische Vision.

Bildquellen