ETH feiert Allzeithoch und kündigt Casper-Update an

Quelle: Woman hiker on a top of a mountain via shutterstock

ETH feiert Allzeithoch und kündigt Casper-Update an

Ethereums Ether hat mit 381,96 € (455 US-Dollar) zum Zeitpunkt des Artikels ein neues Allzeithoch erreicht. Mit einem Plus von 35,67 % in der Woche und 51,19 % im Monat hat die Kryptowährung also ordentlich zugelegt. Zeitlich fällt der Rekordwert mit einem Update von Casper zusammen.

Nicht nur im Bereich des Kurses ist Ethereum inzwischen Rekordhalter. Mit 500.000 Transaktionen am Tag wickelt die Kryptowährung inzwischen mehr Transaktionen ab, als alle anderen Kryptowährungen gemeinsam. Am heutigen Tage wurde der Handel mit der Kryptowährung zudem bei bitcoin.de aufgenommen. Das geplante Update Casper ist einer der Gründe dafür, dass das Netzwerk in Zukunft noch effizienter wird.

Casper – der Geist von Ethereum

Ein Grund, der die Ethereum-Blockchain und deren Kryptowährung bisweilen immer attraktiver werden lässt, ist die geplante Implementierung von Casper. Dabei handelt es sich um ein Upgrade, der die Umstellung des Validierungsverfahrens von Proof of Work auf Proof of Stake bewerkstelligen soll.

Der Nachtteil des Proof-of-Work-Verfahren ist vor allem, dass es mit steigender Anzahl an Transaktionen mehr und mehr Hardware und Elektrizität benötigt. Auch die Transaktionsdauer leidet an der steigenden Komplexität der zu berechnenden Blocks, was sich letztendlich negativ auf das Image des Verfahrens ausschlägt.

Proof of Stake hingegen braucht weit weniger Rechenleistung, um den richtigen Block zu finden. Im Gegensatz zum Proof of Work ist es hier eher die Anzahl der Token, aber auch das Zufallsprinzip und Konsensbildung, die für einen erfolgreichen Mining-Prozess (bzw. hier Forgen) der Token verantwortlich ist.

Die Transaktionen von Ether sind exponentiell gewachsen in diesem Jahr. Mit dem wachsenden Interesse muss man sich dementsprechend auch um besseres Handling der Transaktionen kümmern. Daher arbeiten sowohl Buterin als auch Vlad Zamfir momentan an Casper, dem Ethereum-Geist.

Zamfirs Geist

Vlad Zamfir hat nun am Dienstag ein Upgrade seines Codes veröffentlicht und damit Casper dem Release ein Stück näher gebracht. Das Upgrade schließt an das kürzlich veröffentlichte „Caspar, the friendly Ghost“-Protokoll an. Dabei konzentriert sich Zamfir hauptsächlich auf das „correct-by-construction“-Verfahren, das die Konsensfindung auf der Blockchain vereinfachen soll. Mit “Casper, the friendly Ghost” soll innerhalb der Nodes über Konsens entschieden werden.

Konsens-Protokolle werden von Nodes in distribuierten Systemen benutzt, um sich auf Konsens-Werte zu einigen. Da es bei Netzwerken immer wieder zu Latenzen und fehlerhaften Nodes kommen kann, kann diese Konsensfindung bisweilen schwierig werden. Durch die Latenzen können die Nodes zum Teil abweichende Informationen erhalten. Außerdem kann es passieren, dass diese in verschiedenen Reihenfolgen ankommen. Mit der Implementierung des Casper-Protokolls sollen diese Probleme nun angegangen werden.

Vorbereitungen für Casper

Bevor Casper implementiert werden kann, ist jedoch noch die nächste Hard Fork nötig bzw. der zweite Teil von Metropolis. Der erste Teil ging am 16. Oktober als Byzantinum Hard Fork online.

Die Änderung von Proof of Work zu Proof of Stake wird langsam eingeführt. Zunächst wird es eine Mischung aus Proof of Work und Proof of Stake geben. Wie in den Casper Basics angekündigt, wird Proof of Work zunächst noch für die Validierung von Blöcken verwendet.

Proof of Stake kommt hingegen nur bei jedem 100. Block als eine Art „Checkpoint“ zum Einsatz. So würde bei einem Angriff der Geist von Ethereum die Angreifer davor abschrecken, den Checkpoint manipulieren zu können. Bei einer 51-%-Attacke soll Casper auch helfen: Casper, der ab Anfang 2018 sein Unwesen treiben soll, würde ihnen den Stake wieder wegnehmen.

Während Bitcoin bisweilen immer wieder mit Latenzen und langsamen Transaktionen zu kämpfen hat, huscht Ethereum mit seinem neuen Geist anscheinend langsam am Krypto-Riesen vorbei. Ob und wie dieser darauf reagieren wird (momentan scheint es ihm in Anbetracht des Kurses noch recht gleichgültig zu sein), wird die Zeit zeigen. Es gilt wie immer: Es bleibt spannend.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Ethfinex emanzipiert sich von Bitfinex – neuer Fokus auf DeFi
Ethfinex emanzipiert sich von Bitfinex – neuer Fokus auf DeFi
Ethereum

Die Ethereum-Börse Ethfinex hat sich von ihrer umstrittenen Partnerbörse Bitfinex abgenabelt. Losgelöst von Bitfinex soll aus der unregulierten Exchange nun eine regulierte Plattform mit Schwerpunkt DeFi (Decentralized Finance) werden. Der neue Fokus auf dezentralem Trading und Krypto-Krediten (Crypto Lending) spiegelt sich im Namen der geplanten DeFi-Plattform wider: DeversiFi.

Reddit AMA zu Ethereum 2.0: Unmut über hohe Staking-Barrieren
Reddit AMA zu Ethereum 2.0: Unmut über hohe Staking-Barrieren
Ethereum

Vitalik Buterin, Cral Beekhuizen und Justin Drake, ihres Zeichens Entwickler und Forscher zu Ethereum 2.0, stellen sich in einem so genannten AMA den Fragen der Community. Der ging es vor allem um ungeklärte Fragen technischer Art und natürlich um Verdienstmöglichkeiten mittels Coin Staking im Zuge von Proof of Stake.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Angesagt

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Blockchain-Lobbyismus zwischen Berlin, Brüssel und Washington – Warum jetzt ein anderer Wind weht
Kommentar

Mit dem Einzug von Konzernen in die Krypto-Wirtschaft ändert sich auch das politische Umfeld. Während die Start-up-Szene zu fragmentiert und mit sich selbst beschäftigt ist, haben Konzerne eine klare politische Agenda, die sie mit Lobbyisten effektiv an die Politik adressieren. Was der Automobilverband mit Blockchain-Lobbyismus zu tun hat, woran es aktuell noch bei den Krypto-Verbänden mangelt und warum Start-ups Gefahr laufen, von den Konzerninteressen ausgebootet zu werden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!