Et tu, Litecoin? Hard Fork soll zu Litecoin Cash (LCC) führen
Litecoin Cash, Et tu, Litecoin? Hard Fork soll zu Litecoin Cash (LCC) führen

Quelle: Litecoin Cash

Et tu, Litecoin? Hard Fork soll zu Litecoin Cash (LCC) führen

Am 18. Februar, genauer gesagt mit Block 137.111, soll es zu einem Chain Split von Litecoin kommen. Die neu entstehende Kryptowährung soll Litecoin Cash (LCC) heißen und SHA256-Mining unterstützen. Charlie Lee und andere Kritiker sehen jedoch in der Abspaltung von Litecoin einen Scam. 

Nachdem Bitcoin-Forking langsam zu einem Volkssport verkommen ist und auch Ethereum zwei in neuen Kryptowährungen resultierende Hard Forks vorweisen kann, ist nun Litecoin an der Reihe: Schon am 3. Februar wurde auf bitcointalk angekündigt, dass es zu einer Hard Fork kommen soll, deren Ergebnis auf den Namen Litecoin Cash oder kurz LCC hört.

Drei Unterschiede sollen zu Litecoin aufgebaut werden: Zum einen wird der maximale Supply verzehnfacht, sodass insgesamt 840 Millionen Coins gemint werden können. Zum anderen soll bezüglich des Mining-Algorithmus auf SHA256 statt auf Scrypt gesetzt werden. Außerdem wird die Mining-Difficulty über den Dark-Gravity-Wave-Algorithmus kontinuierlich angepasst, was sich auf die Mining-Profitabilität deutlich besser auswirken soll.

Ob diese Änderungen die Community überzeugen, bleibt abzusehen: Charlie Lee selbst warnt vor der Hard Fork und spricht von einem Scam. Der Fairness halber ist jedoch zu betonen, dass die Leute hinter Litecoin Cash nicht, wie Charlie Lee suggeriert, von Nutzern das Eintragen eines Private Keys auf irgendwelchen Webseiten verlangen, sondern recht detailreich einen sicheren Weg zum Claimen von Litecoin Cash schildern. Etwas verwunderlich ist jedoch, dass die Leute hinter dem Projekt nicht ihre vollständigen Namen veröffentlichen, etwas mehr Transparenz würde hier deutlich mehr Vertrauen stiften. Selbst in einem Interview wird diese Maskerade aufrecht erhalten.


Et tu, Litecoin? Hard Fork soll zu Litecoin Cash (LCC) führen
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

So oder so stellt sich die Frage, ob es einen nachvollziehbaren Grund für diese Hard Fork gibt. Gemäß der Leute hinter Litecoin Cash ist die Hauptmotivation, dass es so wenige SHA256-Coins gibt, die für den kleinen Miner profitabel wären. Die auf SHA256 ausgerichtete Mining-Hardware, die ursprünglich von privaten Bitcoin-Minern genutzt wurde, soll so zu neuem Leben erwachen. Ob diese Begründung für einen neuen Coin ausreicht und ob das Mining von Litecoin Cash wirklich profitabel ist, wird die Zukunft zeigen.

Natürlich gibt es nun nicht wenige, die, wie schon im Fall der verschiedenen Bitcoin Forks, hier “Free Money” sehen. Es bleibt jedem selbst überlassen, ob er tatsächlich sein Litecoin Cash claimen möchte. Die Litecoin-Funds müssen dazu in einer Wallet gelagert sein, bei welcher man im Besitz des Private Keys ist. Entsprechend sollte man nicht einfach Litecoin auf einer Exchange liegen lassen und hoffen, dass diese sich entschließt, die jedem einzelnen Litecoin-Holder zustehenden Litecoin-Cash-Funds auszuschütten. Das Team hinter Litecoin Cash schlägt weiterhin vor, temporär die Funds auf eine Wallet, die nicht die Hauptwallet ist, zu überweisen, um so unterschiedliche Private Keys für Litecoin und Litecoin Cash zu besitzen.

Es steht jedem frei, dies zu tun. Der klassische Hodler, der beispielsweise auf einer Hardware Wallet sein Litecoin liegen hat, kann jedoch auch einfach abwarten. Er wird so oder so dank des Besitzes der Private Keys irgendwann seine Ansprüche geltend machen können – es gibt also keinen Grund zur Eile, die einen gegebenenfalls auf einen Scam hereinfallen lässt.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Litecoin Cash, Et tu, Litecoin? Hard Fork soll zu Litecoin Cash (LCC) führen
Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab
Altcoins

Craig Wright hat die Keys zum Tulip Trust empfangen – dachten alle. Bis er jüngst vermeldete, die Keys zum neun Milliarden US-Dollar schweren Bitcoin-Vermögen doch nicht erhalten zu haben. Nach einem kurzen Höhenflug nahm Bitcoin SV die Meldung enttäuscht zur Kenntnis und rutscht weiter ab.

Litecoin Cash, Et tu, Litecoin? Hard Fork soll zu Litecoin Cash (LCC) führen
Liquid.com sagt Initial Exchange Offering für Gram ab
Altcoins

Der Rechtsstreit zwischen dem Messaging-Anbieter Telegram und der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) dauert an – ein Start des Telegram Open Network ist noch immer nicht in Sicht. Die japanische Bitcoin-Börse Liquid.com hat nun den Token Sale für die geplante Telegram-Kryptowährung Gram abgesagt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Litecoin Cash, Et tu, Litecoin? Hard Fork soll zu Litecoin Cash (LCC) führen
Zentralbank Indiens hält an Krypto-Verboten fest
Regulierung

Die Zentralbank Indiens hat ihre ablehnende Haltung gegenüber den Handel mit Kryptowährungen bekräftigt. Zuvor hat die „Internet and Mobile Asssociation of India“ eine Petition eingereicht, in der eine Lockerung der Gesetzgebung gefordert wurde.

Litecoin Cash, Et tu, Litecoin? Hard Fork soll zu Litecoin Cash (LCC) führen
Weltwirtschaftsforum in Davos klärt die Zukunft der Blockchain-Technologie
Insights

Die Welt blickt nach Davos. Inmitten der Alpenlandschaft tauscht sich die Elite aus Wirtschaft und Politik auf dem Weltwirtschaftsforum über dringliche Herausforderungen ökonomischer Entwicklungen aus. Auch das Kryptoversum hält Einzug.

Litecoin Cash, Et tu, Litecoin? Hard Fork soll zu Litecoin Cash (LCC) führen
Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Kursanalyse

Nach der jüngsten Kursrallye ist der Bitcoin-Kurs etwas ins Straucheln geraten. Aktuell befindet er sich an einem Scheideweg. Langfristig zeigen die Indikatoren dennoch eine bullishe Entwicklung an.

Litecoin Cash, Et tu, Litecoin? Hard Fork soll zu Litecoin Cash (LCC) führen
Putins neuer Ministerpräsident will Steuern für Bitcoin & Co.
Regulierung

Die Krypto-Welt operierte in Russland bislang in einer rechtlichen Grauzone. Eindeutige Rechtsurteile und Bestimmungen stehen noch aus, Bitcoin & Co. haben keinen rechtlich festgeschriebenen Status. Mit Michail Mischustin ernannte Putin jedoch einen erklärten Bitcoin-Gegner zum Ministerpräsident. Was bedeutet dieser Machtwechsel für Russlands Krypto-Branche?

Angesagt

Bitcoin-SV-Kurs pumpt – Hard Fork angekündigt
Märkte

Der Bitcoin-SV-Kurs überzeugt weiterhin mit starken Zuwächsen. Zwar ist er von seinem kürzlich erreichten Allzeithoch wieder etwas abgekommen. In den letzten 24 Stunden legte er dennoch wieder im zweistelligen Prozentbereich zu. Darüber hinaus steht eine Hard Fork im Netzwerk an. Wie sind die Zukunftsaussichten?

FinTech Raiz verwandelt Kleingeld in Bitcoin
Invest

Das Start-up Raiz hat die Genehmigung der australischen Finanzaufsichtsbehörde erhalten und bietet Kunden demnächst Bitcoin-Fondsoptionen an. Über eine App können Nutzer künftig auch kleine Geldbeträge in den Fonds investieren.

Südkorea will 20 Prozent Bitcoin-Steuer erheben
Regulierung

Die südkoreanische Regierung will den Handel von Digitalwährungen mit Auflagen versehen und besteuert zunächst die Gewinne ausländischer Kunden. Das geht aus einem aktuellen Bericht der Korea Times hervor.

Alles meins: China will geistiges Eigentum mittels Blockchain schützen
Blockchain

China will alsbald einen digitalen Prototypen testen, mit dessen Hilfe geistiges Eigentum wie Patente vor Diebstahl geschützt werden können. Dabei soll die Blockchain-Technologie zum Einsatz kommen.