Erste Fluggesellschaft akzeptiert Bitcoin

Erste Fluggesellschaft akzeptiert Bitcoin

Die lettische Fluggesellschaft airBaltic bestätigte nun offiziell die Bitcoin Akzeptanz als Zahlungsmittel. Damit ist Sie die erste Airline der Welt, die Bitcoins direkt entgegennimmt.

tätigte nun offiziell die Bitcoin Akzeptanz als Zahlungsmittel. Damit ist Sie die erste Airline der Welt, die Bitcoins direkt entgegennimmt.

Für die Verbreitung von Bitcoins und den Status als Alltagswährung ist das ein positives Zeichen, da Sie zur Bezahlung von Alltagsgegenständen gebraucht werden kann. Konkurrierende Fluggesellschaften könnten durch airBaltic auch dazu inspiriert werden, ihre Zahlungsmöglichkeiten zu erweitern. Expedia akzeptiert Bitcoins bisher nur für Hotel Buchungen. Eine Erweiterung auf das Flugangebot wäre möglich.

Dennoch entgeht airBaltic eine große Chance. Für Bitcoin Zahlungen fällt bei jeder Transaktion eine Gebühr in Höhe von 5,99€ an. Das Unternehmen rechtfertigte die Gebühr durch die Kosten, die dem Anbieter bei der Zahlungsabwicklung entstehen würden.

Die Gebühren bei Bitcoin Transaktionen sind bekanntlich verschwindend gering, sodass eine solch hohe Gebühr unangebracht ist. Für Kreditkartenzahlungen werden ebenfalls 5,99€ verlangt. Eine Banküberweisung wird mit 5,49€ veranschlagt. Lediglich eine Zahlung mit der hauseigenen airBaltic Kreditkarte bleibt gebührenfrei.

Die Fluggesellschaft versucht also eher, durch hohe Gebühren Kunden für die airBaltic Card zu akquirieren, statt die Kosten der Zahlungsabwicklung zu kompensieren. Die Gebühr für Bitcoin Zahlungen ist sehr paradox, weil das System sich durch Schnelligkeit und geringe Transaktionsgebühren auszeichnet. Ein Aufschlag entnimmt dem Kunden den Mehrwert einer Bitcoin-Zahlung. Zudem sollten die Kosten für die Kaufabwicklung ohnehin im Buchungspreis inbegriffen sein.

Das Privileg, die erste Fluggesellschaft zu sein, die Bitcoins entgegennimmt und der Marktvorteil sind nutzlos, wenn das Prinzip darauf basiert, den Benutzer auf die airBaltic Card aufmerksam zu machen und von den anderen Zahlungsmöglichkeiten abzuhalten.

Ich hoffe, dass airBaltic die Chance nutzt und weiter ausbaut. Momentan ist diese Zahlungsweise für Flüge konkurrenzlos und sehr wertvoll. Man sollte sich diese Chance nicht entgehen lassen und durch die Bewerbung eigener Zahlungsmittel zerstören.

BTC-Echo

Englische Originalfassung von Neil Murray via Coindesk

Image Source: via Aviasistemos.lt / In-article image via Viktorijatravel.lv

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Krypto

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Angesagt

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

NEO und GAS: Eine Blockchain, zwei Assets
Krypto

NEO und GAS sind die zwei Kern-Assets im NEO-Ökosystems. Welche Rolle spielt GAS bei NEO – und worin unterscheidet sich NeoGas von Ethereum Gas?

Älteste Bank Koreas nutzt Blockchain
Tech

Die älteste Bank Südkoreas entwickelt eine Sicherheitsstrategie auf Basis der Blockchain-Technologie. Die Shinhan Bank ging dazu eine Kooperation mit zwei weiteren Unternehmen ein. Mit Ground X beteiligt sich auch die Tochterfirma des Messenger-Marktführers in Korea daran. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die Entwicklung eines Private Key Management Systems für Kunden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!