Erste bankgestützte Kryptobörse der Welt eröffnet in Japan

Erste bankgestützte Kryptobörse der Welt eröffnet in Japan
Kryptokompass

Am 17. Juli verkündete das japanische Finanzkonglomerat SBI Holdings den Release von VCTRADE – der weltweit ersten bankgestützten Kryptobörse. Nachdem es einige Verzögerungen auf dem Weg zum Launch gab, wird das erste Handelspaar Yen/XRP sein. Es gibt sogar schon Pläne für weitere Handelspaare. 

SBI Holdings gab am 17. Juli auf seiner Website bekannt, dass man sich nun auf der Handelsplattform für Digitalwährungen VCTRADE registrieren kann. Allerdings müssen hierfür einige Bedingungen erfüllt werden. So muss man zwischen 20 und 70 Jahre alt, in Japan ansässig und ein individueller Kunde, also keine Institution, sein. Zudem darf man nicht als ausländische politisch exponierte Person (PEP) eingestuft sein und keine Verbindungen zu antisozialen Kräften (eine in Japan übliche Umschreibung für die organisierte Kriminalität, wie die japanische Mafia Yakuza) haben.

Yen gegen XRP

Bereits im Oktober hatte SBI Holdings Beta-Tests mit 20.000 ausgewählten Benutzern durchgeführt. Obwohl das Unternehmen bereits Ende letzten Jahres von der Financial Services Agency lizenziert wurde, folgte die Ankündigung zum baldigen Start der Plattform allerdings erst im Juni. Diese Verzögerung wird mit Bedenken bezüglich der Sicherheit und möglichen Regulierungen begründet. Wie CCN berichtete, war die Angst vor der Wiederholung eines Hacks wie der der Kryptobörse Coincheck im Januar dieses Jahres zu groß.

Nun fühlt sich SBI Holdings offenbar sicher genug für den Launch. Entsprechend wird das Unternehmen zunächst den Handel mit japanischen Yen gegen Ripples Token XRP unterstützen. Diese Wahl überrascht nicht, waren SBI und Ripple doch bereits Anfang letzten Jahres mit SBI Ripple Asia eine Kooperation eingegangen, um sowohl Ripple als auch die Blockchain-Technologie in Japan und Südkorea zu verbreiten. Nun plant SBI Holdings, auch bald Bitcoin und Bitcoin Cash anzubieten.

Die Ankündigung im Juni war bereits sehr euphorisch. So versprach das Unternehmen:

„die branchenweit niedrigste Marge sowie die weltweit beste Handelsumgebung mit niedriger Latenzzeit unter Verwendung des Handelssystems (Matching Engine) der führenden US-Börse NASDAQ.“

BTC-ECHO

Über Tanja Giese

Tanja GieseTanja Giese hat Germanistik, Literaturwissenschaft und Philosophie in Potsdam studiert. Mit Leidenschaft lektoriert sie die BTC-ECHO-Artikel und konzentriert sich in ihren eigenen Artikeln vor allem auf die gesellschaftlichen Auswirkungen und den Umgang der Politik mit den Veränderungen, die der Vormarsch der Kryptowährungen fordert.

Ähnliche Artikel

Bitcoin-ETF: Der Forderungskatalog der SEC

Der Bitcoin-Kurs hat sich sehr reaktionsfreudig gezeigt, als es um Ankündigungen eines börsengehandelten Bitcoin-Fonds (Exchange Traded Fund, ETF) ging. Die Erwartungen an einen solchen Bitcoin-ETF sind bei vielen Krypto-Investoren hoch – zu hoch, wie manche meinen. Nichtsdestotrotz erwarten viele die anstehenden Entscheidungen der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) über diverse Vorschläge für einen durch […]

Lambda: Bitmain investiert in Datenspeicherung

Der weltweit größte Hersteller für Krypto-Mining-Equipment Bitmain will offensichtlich seine Fühler noch weiter ausstrecken. Wie am 17. August bekannt wurde, investiert das Unternehmen nun in ein Start-up, das blockchainbasierte Lösungen für Datenspeicherung bietet. Das in Peking ansässige Krypto-Unternehmen Bitmain ist vor allem als Hersteller von Mining-Geräten und Betreiber der großen Mining-Pools ntpool.com, BTC.com und ConnectBTC.com […]

UPS will Blockchain-System für globalen Versand patentieren

Der Logistikriese United Parcel Service, besser bekannt als UPS, will im globalen Versandhandel künftig auf Blockchain-Systeme setzen. Einen entsprechenden Patentantrag hat die zuständige amerikanische Behörde US Patent and Trademark Office kürzlich veröffentlicht. Mithilfe von Blockchain und Smart Contracts will UPS nun nicht nur Verwaltungskosten sparen, sondern künftig verschollenen Sendungen auf die Schliche kommen. Derweil bewähren […]

Global Blockchain Survey 2018: Das wird schon.

Das Wirtschaftsunternehmen Deloitte hat unter 1.000 Blockchain-Experten eine Umfrage gestartet. Dabei ging es vor allem um eines: die Zukunft der Blockchain. Das Ergebnis: Das wird schon. Bitcoin? Nein, danke! Blockchain? Ja, gerne! Ein solches oder ähnliches Credo hört man im Umfeld von Bitcoin und der darunterliegenden Technologie immer wieder (und immer häufiger). Die technologische Innovation […]